FANDOM


Angriff auf Destral

Angriff auf Destral ist die achte Episode von Schlacht der Toa und spielt im Toakon-Universum. In dieser Episode geht es darum, wie Neramo, Anführer des geheimen Rates, auf seine letzte Mission geht.

Es dauert nicht mehr lange...

Neramo war in seinem Büro im Untergrund Metru Nuis. Er starrte still in seine Lampe, die an der Decke hing. Nun stand er auf und warf seine schwarzen Handschuhe weg, als würde er sie nie wieder brauchen. Dann ging er zum Microphone und sprach hinein: "Toa Kailani soll sofort ins Büro kommen!" Keine Minutze später traf sie ein. "Was ist?" fragte sie und setzte sich auf einen Stuhl. "In letzter Zeit" sagte Neramo. "Sind viele Wesen gestorben, die im universum mal eine Rolle spielten. Unter anderem Pridak, Artahka und Tren Krom." "Was ist damit, was hat das mit mir zutun?" fragte Kailani. "Du." sagte Neramo. "Du musst die Ehre des Pflanzenlebens weitertragen. Ich spüre, wie mich mein Alter dahinrafft, ich spüre meinen Tod!" Kailani war schockiert. "Ich bin dazu noch nicht bereit!" sagte sie. "Doch, ich weiß dich zu schätzen, Kleine. Du schaffst das, so beschädigt ist mein Verstand noch nicht." sagte er lächelnd. "Richte Skorpi aus, dass er der neue Anführer ist. Ich gehe nach Destral. Ich schaue, was ich euch noch bringe. Morgen gehe ich, morgen sagst du es Skorpi, ja?"

"Du wirst den Rat fehlen." sagte Kailani nach einer Schweigeminute. "Nein, junge Toa. Ich schätze Skorpi als Anführer nicht super ein, aber er ist der Älteste Toa im Rat. Außerdem wird er sich einen guten Führungsrat einrichten können." sagte Neramo. "Ob ich als Toa des Pflanzenlebens fehle, dass liegt in deiner Hand. Nun geh, Toa Kailani. Dich werden noch viele, aufregende Jahre erwarten." Kailani ging sofort, direkt danach kam Mazeka herein. "Hast du Destrals Standpunkt?" fragte Neramo ihn. "Ja." sagte Mazeka. "Südlich von Karzahni liegt die Insel." "Sehr schön, tapferer Matoraner. Ich hoffe, dass du ein Toa wirst, wenn ich weg bin."
Am nächsten Morgen ging Neramo schon los. Ihn erwartete eine Mission, vier makuta, tausende Rahkshi, eine Insel und... ein Held sollte es werden. Neramo war klar, dass er nur ein oder zwei Makuta besiegen würde, vielleicht auch gar keinen. Ihm war nur klar, dass er sich erhobenen Hauptes von dieser Welt, oder Universum, verabschieden möchte. Egal, wie die Bedingungen auf anderen Planeten stehen, aber es gab keinen Zweifel: Neramo war einer der größten Helden dieser Galaxie. Auch wenn es in anderen Universen oder Dimensionen größere Helden gab (zB. Tuyet aus dem Idekria-Universum), Neramo war einer, worauf er stolz sein konnte.

7 Stunden später ging Kailani in Neramos Büro. Es war alles aufgeräumt, Über dem Bett in der Wohnung des Anführers hing ein Gemälde von ihm. "Es merkt keiner, wenn es fehlen würde." lachte Kailani und steckte es in ihre Tasche. Neramo wird ihr wohl immer ein Vorbild bleiben. Nun ging sie an das Microphone und sprach hinein: "Liebe Toa - und Mazeka - des geheimen Rates. Ich bin es, Toa Kailani, nicht Toa Neramo. Laut seinen Unterlagen sollte sich jeder Toa in diesem Untergrund befinden. Bitte kommt nun zum Versammlungsraum. Und denkt daran, Toa die fliegen können müssen fliegen!" Fünf Minuten später stand Kailani auf der Bühne, aber nur die Hälfte der Plätze waren gefüllt, kein Wunder. Der Rat hatte etwa die Hälfte der Toa verloren. Deshalb durften sich die fliegenden Toa auch hinsetzen. Sie erzählte von dem Gespräch mit Neramo, dass er sich auf Destral befindet und keine Unterstützung haben möchte. Einige Toa waren geschockt, manche Fans weinten sogar. "Und da nun der Posten für den Anführer frei ist," Skorpi stand schon auf, er wusste, dass er aufgrund seines Alters der neue Anführer sein wird. "gebe ich hiermit im Auftrag von Neramo den Nachfolger bekannt: Toa Skorpi!" dann hechtete Kailani von der Bühne und setzte sich auf Skorpis Platz, in die vorderste Reihe. Skorpi betrat die Bühne, nicht nervö, auch nicht fröhlich.

"Natürlich bin ich geschockt, dass Neramo in seinen Tod geht." fing er an. "Aber jede Legende hat ein Ende. Das gilt auch für Neramo, ich werde nicht sagen, dass ich wie Neramo werde, dass ist nämlich nicht möglich. Aber ich versuche natürlich versuchen, so weit wie möglich an sein Talent heran zu kommen. Dort werde ich auch Unterstützung von mehreren Toa gebrauchen, wohl von denen aus dem Führungsrat, aber ich werde mein Bestes geben. Ich sage jetzt, zu Ehren Neramos, halten wir eine Schweigeminute, da der wohl größte Toa dieses Universums sterben wird!"

Destral

Neramo war an den Toren von Destral. "Noch einmal." sagte er. Dann ging er hinter eine Wand und knallte mit seiner Laserarmbrust Rahkshi nach Rahkshi ab. Dann kam er heraus und schlug einen Rahkshi den Kopf ab, dem nächsten ließ er mit einer Zamorkugel einfrieren. Kurz bevor er den Eingang erreichte, kam eine Arme Visorak auf ihn zu. Neramo ließ an der rechten Seite Bäume wachsen, danach machte er einen Schuß mit seiner Laserarmbrust und alle Bäume fielen auf die Rahi. Schließlich schoß er nochmal auf einen Baum, sodass er Feuer fing und alle Visorak verbrannten. Nun tat er seine Macht zusammen, nahm anlauf und rannte die Mauern von Destral entlang, damit er nicht ins Feuer fällt. Schließlich landete er vor dem Haupteingang, wo Antroz als Wache stand. "Du schon wieder!" schnappte Antroz und zog seine Waffen.

"Warum schon wieder?" fragte Neramo. "Ist doch schon ein paar Jahre her." "Hör auf zu provozieren, du Honk!" rief Antroz. "Egal, wie viele Körper du von uns erledigst, unsere Antidermis hält uns am Leben!" Neramo lachte. "Und wie hoch ist ihr Feuerwiederstand?" fragte er und zeigte auf die toten, verbrannten Visorak. "Du kleiner..." sagte Antroz und sprang auf ihn zu. Neramo machte eine Handbewegung und Antroz flog wieder weg. Dann schoß er mit seiner Laserarmbrust, aber Antroz wich aus. Dann sprang er auf, schlug mit seiner Klaue nach Neramo. Der warf sich auf den Boden und stach den Makuta in den Bauch. Antroz taumelte benommen nach hinten, währrend Neramo den Visorak androhte, sie wieder zu verbrennen, sollten sie ihm nicht helfen. neramo hat vor 93.000 Jahren die Sprache der Visorak von einem Diener Artakhas beigebracht bekommen. So rannten 20 Visorak auf Antroz, stürtzten sich auf ihn und er kam nicht mehr hoch, währrend Neramo sein Fuß anzündete. Als Antroz in Sekunden verbrannte sprangen die Visorak weg. Neramo ging nun in die Festung.

Rahi Catapult Scorpion

Ein Katapult Skorpion

In der Festung kam ein Exo-Toa, Neramo öffnete ihn, sprang hinein und zerstörte ihn von innen. Neramo braucht keinen Exo-Toa, er ist ja schließlich zum sterben hier. Nun kam ihn Mutran entgegen, der mit einem mächtigen Rahi. "Magst du Skorpione?" fragte er lächelnd. "Ja!" sagte Neramo. Mutran verschwand, der Katapult Skorpion ging auf Neramo los. Der Rahi schlug mit seiner Klaue nach ihm, Neramo hielt sich an ihr fest, sprang hoch und schnitt dem Rahi den Schwanz ab. Der Rahi formte einen Lava Ball und warf ihn auf Neramo, der wurde getroffen und blieb am Boden liegen. Als die Klaue des Skorpiones kam, wich er aus und rammte seine Laserarmbrust in die Augen des Rahi, welcher sich nicht mehr bewegte. Neramo stand auf, öffnete die Tür zum nächsten Raum und war geschockt: Teridax saß auf seinem Thron, Mutran und Chirox liefen auf ihn zu.

Neramos Tod

"Du hast damals mit 6 Kollegen begonnen und 5 Makuta besiegt. Wie willst du alleine 4 besiegen?" fragte Teridax Neramo. "Ich bin nicht hier um euch zu töten!" sagte dieser. "Ich bin hier, um einen heldenhaften Tod hinzulegen, da mich mein Alter eh bald einholt." "Ah. sagte Teridax, kaum erstaunt. "Toa, die den Tod einsehen, sind immernoch die besten Toa." "Makuta, die meinen andere zu betrügen, sich nicht an seine Bestimmung zu halten und große Sprüche schlagen, sind schlechte Makuta!" entgegnete Neramo. "Wo du recht hast, hast du recht." gab Teridax zu. "Aber bald werde ich kein Makuta mehr sein, ich werde" "tot sein!" rief der ehemalige Anführer des Rates dazwischen. "Egal, was du erreichst, ich kene deine Gedanken, Teridax. Und ich werde das verhindern, was du planst!" schrie er und ließ Pflanzen an der Decke wachsen, die Teridax festnahmen. Mutran und Chirox wollten hoch helfen, aber Neramo schoß ihre Flügel ab. Mutran und Chirox drehten sich um und Neramo sah die beiden verhassten Blicke.

Chirox holte aus um mit seiner Hakenklinge zuzuschlagen. Neramo wusste, was er tun muss, warf seinen Zamorkugelwerfer weg, nahm Chirox an der Klinge und warf ihn auf Mutran. Mutran flog in die Ecke des Saals, Chirox rannte schon wieder auf Neramo zu. Chirox schlug wieder mit seiner Klinge, diesesmal rutschte Neramo zwischen seinen Beinen durch und schoß mit seiner Laserarmbrust, wodurch Chirox Feuer fing und abbrannte. "Ihr Idioten!" rief Teridax von oben zu. "Mutran, du darfst noch nicht sterben, erst wenn ich meinen Plan durchführe! Upps..." "Du hast also vor, die ganzen Makuta zu töten? Du würdest uns schicken um Mata Nui zu erwecken, währrend du seinen Körper einnimmst?! Dann wirst du uns alle töten, so war es geplant, stimmt es? Fahr zur Hölle!" rief Mutran und beschwor eine Schttenhand, die den angeketteten Teridax absorbierte. "Und nun zu dir!" rief Mutran und schaute Neramo an.

Mutran warf seine Klingen besiseite und lud seine Hände mit Schatten. Neramo verstand nun und warf ebenfalls seine Laserarmbrust weg und lud seine Energie auf seine Hände. Plötzlich entfachte Mutran zwei Strahle, purer Schattenenergie. Neramo hielt seine Hände an das andere Ende und gab Pflanzenleben dazu. Mutran hatte nur ein Ziel, nämlich die Energie zu Neramo senden und ihn damit töten. Neramo jedoch musste nur aufpassen, dass genau das nicht passierte. So drückte er einfach nur dagegen, aber leicht genug, dass er Mutran nicht töten würde. Nun dachte er noch einmal nach. Er dachte an Skorpi, wie er als Anführer zurecht kommen wird, an die vergangenen, und auch abgeschlossenen, Missionen, und an Kailani. Kailani kam jedes mal, wenn sie nicht weiter wusste zu ihm. Sie war immer nett zu ihm und endtäuschte ihn nie. rotz seiner kompletten Erfahrung merkte Neramo es erst jetzt: Er hatte eine Toa gefunden, die so ihm gegenüber wie eine kleine Schwester war. Doch Sekunden später passierte es: Neramo und Mutran schoben zu viel Energie zusammen, es gab eine Explosion, die kein Visorak, kein Rahkshi, kein Makuta und auch kein Toa auf Destral überlebte. Neramo hatte es geschafft, er war an dem Tod aller Makuta beteiligt. Nun war er selbst Tod.

Reaktionen des Rates

Skorpi war gerade auf dem Weg nach Metru Nui. Er, Tuyet, Bima und Nidhiki waren wieder in ihrer alten Form, sie waren bei Keetongu. Plötzlich fasste er sich ans Herz und spürte Schmerzen, grausame Schmerzen. Es musste jemand gafallen sein, das konnte nur Neramo sein. Tuyet sah das. "Ist er tot?" fragte sie. "Nein." sagte Skorpi. "Er ist an einem Ort nach dem Tod. Das Exil der Helden. Wenn er dort nicht drin ist, dann hasse ich die großen Wesen. Sie müssen doch mitkriegen, was Neramo hier treibt, oder?" "Ich hoffe nur, dass Neramo nicht der inzige von uns ist, der sich dort befindet." sagte Tuyet. Nun kamen auch Nidhiki und Bima, Mazeka war ihr Schiffsfahrer. "Ist was passiert?" fragte Nidhiki. "Ja." antwortete Tuyet. "Neramo ist vor 2 Minuten - gestorben? Ins Exil gezogen? Wir wissen es nicht... und das ist auch gut so." Später kamen die fünf wieder auf Metru Nui an und verbreiteten die Nachricht.

Kailani fehlte jedoch. Auf Destral war kein Lebewesen mehr, jedenfalls fand Kailani keines mehr. Das hätte auch keiner, Destral stand still. Im Regen tappte sie durch die Trümmer der Makuta Festung. Mal da grub sie, mal hier. Sie war auf der Suche nach etwas, aber was? Hätte man bei diesem Wetter durch das Glas in ihre Faxon blicken können, dann hätte man genug Tränen gesehen. Aber es zeigte sich regelmäßig ein kurzes Lächeln, denn Kailani wusste, dass neramos Bestimmung erfüllt war. Neramos Bestimmung war es die Makuta zu besiegen, und Kailani spürte keinen Makuta mehr. Keiner konnte noch Makuta spüren, denn es gab keine mehr. "Ha Ha!" sagte Kailani leise, als sie Mutrans Kopf in der Hand hielt. Dann fand sie es: Neramos Suletu. Sie zog nun ihre Faxon aus, warf sie weg, mitten in die Trümmer Destrals und zog Neramos Suletu an. "So." sagte sie. "Nur noch die neue Rüstung und ich bin bereit."

Epilog

Kailani kehrte zurück nach Metru Nui. Dort gab es im Untergrund eine Trauerfeier um Neramo, danach gab es eine neue Mission.

Krieg mit dem Orden


Schlacht der Toa

Autor: Skorpi63

Epen

Krakua und der Nui-Stein | Die Makoki-Steine | Ex-Jäger | Verrat!
Die große Katastrophe | Die Jagd | Tren Kroms Ende | Angriff auf Destral
Krieg mit dem Orden | Jag die Jäger | Abrechnung | Reich der Schatten

Der geheime Rat

Rüstung des Rates
Jadekaiser | Bima | Kailani | Skorpi | Azusa | Nidhiki
Tuyet | Neramo | Nikila | Krakua | Lesovikk | Mazeka

Bruderschaft der Toa

Jaller | Hahli | Nuparu | Matoro | Kongu | Hewkii

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki