FANDOM


"Bionicle Story 4: Strong Brander" bildet den letzten Teil der "Feuertrio-Sagen" und schildert genauso wie seine Vorgängergeschichten die Suche nach einer der drei Steinplatten, die zur Kanohi Vahi, aus Sicht Toa Branders.

Handlung

Brander war ein abenteuerlustiger und lebensfroher Matoraner, der zu seiner Zeit auf Metru Nui den Spaß und die Freude liebte, zudem pflegte er großes Interesse am Akilini-Sport, weswegen er sich zur nächtlichen Ausgangssperre heimlich im Kolosseum befand, um dort zu trainieren, trotz des Risikos, wegen des Regelsbruchs bestraft zu werden.

Da Brander Regeln und Normen kaum ernst nahm, erlaubte er sich oftmals Streiche und Späße, so stahl er einst die Akilini-Sportgeräte aus dem Stadion, weswegen er eine Trainingseinheit der berufstätigen Sportler verhinderte, als jedoch Turaga Dume davon erfuhr, wollte er ihn bestrafen, Brander schilderte ihm jedoch seine Liebe und Verbundenheit zum Sport, sodass er den Matoraner gnädig ließ und er ihm die Tätigkeit des Aikilini-Vorbereiters anbot. Brander vergaß jedoch die Mahnung Turaga Dumes, weshalb es schließlich dazu kam, dass er einen Wettkampf nicht rechtzeitig vorbereiten konnte und Dume ihn aus dem Akilini-Sport verbannte.

Der Ta-Matoraner war darauf empört und wütend, worauf er seinen Zorn an unschuldigen Matoranern ausließ, so schikanierte er eines Tages ein Rahi des Matoraners Ally, doch Turaga Dume erfuhr erneut von Branders Missetaten und beorderte ihn in die Billigmaskenherstellung, wo er auf seine späteren Weggefährten Aodhan und Agni, sowie auf den Matoraner Tiribomba traf und sie sich daraufhin anfreundeten, ihre Beziehung hielt jedoch nicht lange, als Tiribomba sie eines Tages verbal beleidigte und Brander sich an ihm rächen wollte, indem er ihm die Maske abzuschlagen vermochte, er erinnerte sich jedoch an die vielen Tadel Turaga Dumes und seine früheren Missetaten, weswegen er sein Geschehen unvollendet ließ.

Trotz seiner Verbannung in die Billigmaskenschmiede konnte Brander seine Abenteuerlust nie ablegen, so war er es shließlich, der eines Tages nicht zur Arbeit erschien, sondern sich auf einer verlassenen Straße Ta-Metrus mit einem Matoraner-Nuva anlegte, der Splitter eines Toa-Steins besaß. Daraufhin eilten ihm jedoch Aodhan und Agni zur Hilfe, kurz darauf fielen die Teile des Steins ihnen jedoch in die Augen und machten sie ohnmächtig.

90.000 Jahre später wachten Brander, Aodhan und Agni als Toa auf, derwei war Karzahni durch die Ermordung Mata Nuis der neue Große Geist, der die Kontrolle über das Universum hatte, als die Toa dies jedoch bemerkten, eilten sie zum Großen Tempel, wo sie geschickt an zahlreichen Wachen vorbei kommen konnten und in den Tempel eindrangen, in diesem fanden sie die von Aodhan geschmiedete Kanohi Vahi wieder, welche sie daraufhin sofort benutzten, um die Zeit zurück zu stellen, und sich kurz danach in ihrer Epoche vor 90.000 wieder fanden. Die Kanohi Vahi war jedoch verschwunden, sodass Brander und Agni Aodhan zum Überlegen zwangen, wo er die Maske zu diesem Zeitpunkt aufbewahrte, bis er ihnen schilderte, dass er sie an den Ko-Matoraner Ehry überreicht hatte, worauf die drei Toa den Großen Tempel verließen, vor diesem fanden sie schließlich das Grab Ehrys vor, auf welchem jedoch eine Botschaft des Matoraners hinterlassen wurde, in der er die Auswirkungen der Vahi beschreibt und wie sie ihn in einen Paranoia-Zustand zwang, sodass Ehry sie versteckte, vorher schrieb er ihren Fundort auf drei ebenfalls behüteten Steinplatten auf, die willkürlich auf Metru Nui verteilt sind. Die drei Toa einigten sich darauf auf eine getrennte Suche, demnach ging Brander nach Ga-Metru, da nach seiner Ansicht ein solch wertvoller Artefakt sich in einem wissbegierigen Metru befinden könnte.

Brander befand sich schließlich auf einer Wegbrücke nach Ga-Metru, nur wenige Momente darauf bemerkte er jedoch dunkle Rauchschwader über der Stadt und eine Horde von Vahkis, die eine meterhohe Mauer um Ga-Metru errichteten, ehe Brander gezwungen war, sich in einem Karavan zu verstecken, der Kurs auf das Metru nahm, bei einer Kontrolle des Gefährts vor der Stadtmauer sprang Brander schließlich ins Meer und umkehrte die Wand unterwasser, ehe er sich schließlich in der Stadt wieder fand. Prompt fragte er darauf eine Gruppe gelehrter Ga-Matoraner nach der Steinplatte, diese wiesen ihn jedoch nur darauf hin, nach der Matoranerin Hahli zu suchen, die großes Interesse für solches pflegt. Brander eilte darauf zum Kliff der Stille, in dem sich laut den Ga-Matoranern Hahli aufhalten sollte, dieses befinde sich aber abseits der Stadt und ist nur mit einem Boot zu erreichen, worauf der Toa zum Hafen Ga-Metrus ging, wo er auf eine Matoranerin namens Nixie traf, die Brander die Reise zum Kliff der Stille mit ihrem Kanu anbot, ehe sie schließlich aufbrachen.

Während der Reise wurde Nixies Ebenbild jedoch immer mysthischer, so erzählte sie Brander von Ritualen und forderte ihn auf, ihr einen Fisch zu angeln, ehe Brander widerwillig zustimmte und ihr diesen Wunsch erfüllte, den gefangenen Fisch versuchte Nixie daraufhin zu verzaubern, was Brander jedoch abwertend empfand. Kurz darauf befragte der Toa sie jedoch zur jetzigen Situation Metru Nuis, die Matoranerin aber gab ihm keine Antwort, ehe sie schließlich nach einer Weile beim Kliff der Stille ankamen, welches eine kleine Insel mit kunstvollen Wasserfällen war. Während Nixie schließlich wieder zurück fuhr, suchte Brander die Matoranerin Hahli auf, die er kurz darauf beim Unterrichten einer Klasse vorfand und sie auf seine Suche nach der Steinplatte ansprach, Hahli schickte danach ihre Klasse fort und berichtete Brander über ihr Wissen, wonach der Matoraner Ehry Hahli einst darüber erzählte, der Toa erwiderte jedoch, dass dieser bereits tot sei, bis die Matoranerin auf ihre Freundin Vhisola hinwies. Brander und Hahli machten sich darauf auf, diese ausfindig zu machen und gingen demnach in eine nahe gelegene Höhle, in der sich Vhisola aufhalten soll, auf ihrem Weg erzählte Hahli von Metru Nuis Untergang, und wie dieses vom Bündnis der Angst terrorisiert werden würde, zudem schilderte sie ihm, dass Ga-Metru angeblich für die Zerstörung Metru Nuis schuldig empfunden wäre und das Dorf nun vom Rest des Inselstaates abgespalten wurde. Brander bedauerte dies und versprach ihr die Hilfe seiner Mitstreiter, ehe die beiden kurz darauf in die dunkle und überwässerte Höhle eindrangen, derweil rief Hahli nach Vhisola, bekam jedoch keine Rückmeldung, ehe sich sowohl der Toa als auch die Matoranerin trennten und nicht mehr zueinander fanden, weshalb Hahli ängstlich versuchte aus der Höhle zu fliehen, sich dabei jedoch verletzte und liegen blieb, währenddessen erhörte sie jedoch die Stimmen Vhisolas und Nixies in einer kleinen Nebenhöhle und wie Letztere die eigentliche Schicksals-Matoranerin Vhisola drohte, so verlangte Nixie, die in Wirklichkeit eine getarnte Schicksals-Schlange ist, dass die Matoranerin sie in ihr wahres Ebenbild verwandeln soll, sonst würde sie sie töten, Vhisola meinte jedoch, dass sie von diesem Umstand nichts wüsste, worauf Nixie ihr von Toa Brander erzählte und sowohl ihren Artgenossen Ehry erwähnte, der Vhisola von seinen Visionen erzählen haben soll und ihr die Steinplatte verabreichte. Als die Schicksals-Matoranerin jedoch immer noch verneinte, tötete Nixie sie, während Hahli durch ihr lautes Schluchzen auffiel, bis Nixie sich nach ihr umschaute. Im selben Moment erschien jedoch Toa Brander, der Hahli half, sie jedoch erzählte ihm von den beobachteten Geschehnissen, bis Nixie mit der Steinplatte in der Hand auftrat und sich just in dem Moment in eine Schicksals-Schlange verwandelte, worauf Brander mit der verletzten Hahli im Arm aus der Höhle flüchtete, und als sie bereits vor derem Eingang stand, brach das meterhohe Rahi das ganze Kliff auseinander. Hahli riet Brander schließlich, sie alleine zu lassen, damit er Metru Nui retten könnte, er lehnte jedoch ab und eilte mit ihr zum Strand des Kliffs, um mit einem Boot zu flüchten, auf dem Weg bemerkte er derweil die von Nixie eingefrorene Schulklasse Hahlis, während er bereits Hahli in das Boot setzte, im selben Moment konfrontierte sie jedoch die aus dem Urwald strömende Schicksals-Schlange, vor der Hahli Brander warnte, ihr nicht in die Augen zu schauen, sonst würde sie ihn einfrieren. Darauf griff Nixie den Toa an, der Mühe hatte, den Kampf mit ihr aufzunehmen, sodass schließlich Hahli Brander plötzlich zur Hilfe eilte, in dem sie der Schlange mit ihrer letzten Kraft die Augen ausstach, sie danach jedoch ohnmächtig wurde. Brander hätte nun die an Nixies Körper befestigte Steinplatte nehmen und fliehen können, er hingegen jedoch kämpfte weiter mit Nixie, und demonstrierte dabei seine starken Fähigkeiten, bis er sie schließlich tötete und erst jetzt die Steinplatte nahm, und danach in Richtung Hahli eilte, die er versorgte, bis sie schließlich aufwachte. Daraufhin fuhren die Zwei zurück in die Stadt, wo Brander Hahli verließ und zum Großen Tempel eilte.

Derweil befindet sich Icarax am Ende der Geschichte in einer dunklen Höhle nahe Metru Nuis wieder, wo er von dem Ko-Matoraner Kopeke über die Situation aufgeklärt wurde, dieser zeigte sich jedoch nicht erbost und beorderte daraufhin, den Mitgliedern des Bündnis der Angst den Befehl zu erteilen, die Insel nach den drei Toa Aodhan, Agni und Brander zu durchsuchen und das Versteck der Kanohi Vahi ausfindig zu machen. Als Kopeke dem schließlich nachging, sprach Icarax noch davon, dass er Karzahni sprechen wolle, ehe er sich vermummte und eine Matoraner-Kapsel mit dem ohnmächtigen Turaga Dume in ein Unterseeboot schleppte.

Charaktere

  • Brander
  • Hahli
  • Nixie/Schicksals-Schlange
  • Vhisola
  • Mehrere Ga-Matoraner
  • Mehrere Vahkis
  • Aodhan
  • Agni
  • Tiribomba
  • Turaga Dume
  • Matoraner-Nuva
  • Ally
  • Icarax
  • Kopeke

Trivia

  • Die Erstfassung der Geschichte wurde viel mysthischer gestaltet, so war nicht nur Nixies Auftreten detaillierter, auch der Fund der Steinplatte und Branders Suche nach dieser beinhaleteten magische Handlungsstränge: Zum einen fand der Toa die Steinplatte gegen Ende des Epos, indem er auf der Rückfahrt zur Stadt "sein Herz öffnete", um an diese zu gelangen, des Weiteren besaß Nixie mysthische Kräfte, mit denen sie Illusionen erschaffen konnte, um Brander damit aufzuhalten.


Gresh18s: Story
Saga 1: Matoran Stories | Reise der Toa Metru | Tagebuch eines Verräters | Kohlii | Die Kohlii-Lektion | Der Anfang vom Ende
Saga 2: Tuyets Terror | Ahkmous Terror | Amazing Aodhan | Smart Agni | Strong Brander | Die Maske der Zeit
Saga 3: Begräbnis einer Matoranerin | Karzahnis Schwester | Jäger der Maske | Queen's Kingdom | Karzahnis Story
Saga 4: Vulcanus' Schatz | Neue Verbündete | Endloser Krieg
Das Finale: Das Vermächtnis der Zeit
Weiter zur nächsten Story »»

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki