Fandom

ToWFF

Der Beginn eines Krieges

598Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Wiedervereinigung

Eine kleine Flutwelle kam auf die Wächter zu, und diese zogen sich rasch ein Stück zurück. Die Besatzung und die Rückkehrer kamen an Land. Dort wurden sie erst einmal von Wächtern umstellt, Doch als Gredark und Azusa kamen, erkannten die beiden ihre Toa-Brüder sofort.

„Ihr seid wieder da!“ rief Azusa voller Freude. „Aber wo sind Viro und Dephiza? Und wer sind diese anderen?“ fragte sie. „Ganz ruhig.“ sagte Vastara. „Wir erzählen dir alles. Die Leute hier sind unsere Freunde. Dephiza ist in diesem Schattendrachen da, und Viro ist tot. Aber nun geht es um weit mehr Leben: Wir müssen das andere Raumschiff retten, das im Wasser ist!“

„Macht die Schiffe startklar!“ rief Brolak, der Commander der Wächter, diesen zu. „Ja, Sir!“ riefen sie wie aus einem Munde und liefen zum Hafen von Virkon Nui. Axoma, einer der Elitewächter, rannte nun auf ein kleines Boot zu, was ihm ermöglichte, noch zehn weitere Personen mitzunehmen. Er startete den Motor. Brolak hatte ihnen gesagt, das das Schiff bei den Trümmern von Mata Nui liegt. Er fuhr nun so schnell es ging dorthin. Die Wellen waren heute nicht so stark, deshalb kam er schnell voran.

Endlich war er da. Er sprang ins Wasser und tauchte unter, denn seine Schläuche ermöglichten ihm, das er unter Wasser Luft zum Atmen hatte. Schon nach einem Meter konnte er das riesige Raumschiff erkennen, was nun immer tiefer in den Ozean sank. Er aktivierte nun seine Unterwasser-Jetpacks, um schneller zu sein. Dann hatte er auch schon in fünf Minuten das Schiff eingeholt. Mit seiner Laserpistole brannte er ein so großes Loch in die Seite, das er hindurch passte. Überall schwammen Krieger. Krieger in roter Rüstung. Die meisten waren tot, andere lebten aber noch. Axoma packte zwei von den lebenden und brachte sie zu seinem Boot. So ging das auch immer weiter, bis er zehn Krieger auf seinem Boot hatte. Nun tauchte er noch ein letztes mal hinab. Er war nun auf der wohl ehemaligen Brücke, und dort sah er den Commander. Er erkannte ihn daran, das er eine Ganz andere Rüstung hatte als die anderen Besatzungs Mitglieder. Er packte ihn und wollte ihn gerade zum Schiff bringen, als er plötzlich eine kalte Hand auf seiner Schulter spürte...

Neue Gruppen

...und als er sich umdrehte, sah er Brolak. Also nichts schlimmes. Brolak streckte die Hand aus, und Axoma legte den Commander hinein. Nun sprang sein Anführer hoch, aktivierte die Jetpacks und tauchte dem Land entgegen. Axoma machte sich nun auch auf den Weg zu seinem Boot. Als er dort war, schaltete er wieder den Motor an und fuhr zurück nach Virkon Nui.

Zwei Wochen später.

Alle hatten sich erholt. Matoro, Jadek, Bima, Milko und Skorpi wurden zu den Toa Dakis aufgenommen, und Gesikk wurde sogar zum Toa gemacht, durch eine besondere Zeremonie. Die Ankömmlinge und Neuankömmlinge hatten sich in dem Hauptsitz der Toa versammelt. Auch einige Matoraner standen dort. Gredark stand in der Mitte der Versammlung.

„Hallo meine werten Toa, Matoraner und ‚Glatorianer‘. Ich habe euch hier versammelt, um etwas wichtiges abzusprechen. Es gibt diese Kanohi Auris, und die brauchen wir jetzt. Doch es gibt drei goldene Gegenstände, die man braucht, um in die Kammer der Kanohi zu kommen. Einer liegt in dem Aurissee, der andere im unbekannten Wald und der letzte genau unter der Insel. Wir werden nun mehrere neue Gruppen bilden: Einmal die Toa Valri, die den Wald absuchen, einmal die Toa Mahri, die unter der Insel suchen, und einmal das Matoraner Office 951, das am und im Aurissee suchen wird. Die Gruppen habe ich so zusammengestellt: In den Toa Valri sind Jadek, Milko, Gesikk, Vastara und Matoro, bei den Toa Mahri sind Azusa, Bima, Garrzo, Skorpi und ich, und im Office 951 sind Kazi, Vultraz, Talari, Nagaari, Defilak, Neeku, Darmak und Lillidh. Seid ihr einverstanden?“ fragte er.

„Was ist mit meinem Posten?“ fragte Talari.

„Den müsstest du abgeben. Denn ich werde die Wächter, den Orden von Tesara und Vulcanus vereinen, in den sogenannten Orden Mirtris. Xaxirus, du wirst dort der Anführer.“ antwortete Gredark.

Xaxirus konnte nicht glauben was er da hörte. Er wurde Anführer? Doch plötzlich wurde er aus seinen Gedanken gerissen. Der Schattendrache fing plötzlich an grell zu leuchten, und das leuchten wurde immer stärker. Alle hielten schützend ihren Arm vor die Augen. Als sie nun wieder zum Drachen hinsahen, war dort ein Toa und in der Luft flog ein Drache ohne Krallen und Beine. „Devon?“ fragte Xaxirus vorsichtig.

„Ja?“ fragte der neue Toa.

„Du bist es wirklich! Wenn du willst, kann ich euch beide zu meiner Gruppe aufnehmen!“ rief Xaxirus.

„Das kannst du, die Teams sind eh voll.“ meinte Gredark.

Nun war alles abgeklärt, die Teams sollten morgen mit der Suche beginnen. Es war schon ziemlich spät und der Mond schien. Vastara und Gesikk gingen nun über dem hölzernen Weg zu ihrem gemeinsamen Haus. Gesikk öffnete die Tür, und beide legten sich auf das Bett. Gesikk blickte nun Vastara in die Augen und sagte: „Weißt du, nachdem nun dieses ewige reisen vorbei ist, möchte ich dir etwas sagen.“ „Was denn?“ fragte Vastara ruhig. „Ich...“ Gesikks Kanohi wurde rot. „Ich...ich...“ stammelte er weiter. Nun hatte sich auch Vastara Kanohi gerötet. „Ich liebe dich“ sagte Gesikk nun. „Ich liebe dich auch“ sagte Vastara zärtlich und gab ihm einen Kuss, sodass sich seine Kanohi noch mehr rötete. „Schon seit ich dich fand“ sagte Gesikk und erwiderte ihren Kuss.

Ein lautes knallen war nun an der Tür zu hören. Gesikk stampfte wütend zur Tür, während Vastara schnell aufstand und sich an ihren Schreibtisch setzte. Gesikk öffnete die Tür. Gredark stand draußen. „Was ist!?“ rief Gesikk wütend. „Äh, ich wollte nur sagen, das ihr sofort aufbrechen solltet, bevor andere davon Wind bekommen. Die anderen warten am Marktplatz.“ antwortete er und ging. Gesikk knallte die Tür zu und stampfte immer noch wütend zu Vastara. „Das war ja jetzt voll unpassend!“ schrie er. Vastara stand nun auf, gab ihm noch einen Kuss und nahm ihre Waffen. „Wir sollten nicht zu spät kommen, Gesikk.“ sagte sie und ging. Auch Gesikk nahm seine Waffen und folgte ihr.

Epilog

Die Toa Mahri legten ihre neue Rüstung an. Brolak hatte für sie einen Toa Terrain Crawler zusammengebaut. Außerdem hatten sie noch drei von Mirtris als begleitung, nämlich Axoma, Baratis und Vastus. Nun setzten sie sich auf ihre Sitze. Der Crawler setzte sich in Bewegung und sie tauchten ein in den Ozean.

Die Toa Valri machten sich auch bereit. Sie stiegen in eine Art Panzer. Der Titan Brolak hatte ihnen fünf der Gruppe Mirtris mitgegeben, alle bunt zwischen Wächtern, Tesara oder Vulcanus Kriegern ausgewählt. Nun setzte sich auch der Transporter in Bewegung und sie fuhren los. Es holperte, doch die sicheren Gurte des Transporters hielten die Toa und Mirtris sicher fest.

Das Office 951 stieg zusammen mit 17 anderen aus Mirtris in das Boot, womit sie einmal um die Insel zu dem Aurissee fuhren. Außerdem hatte man ihnen Tulik mitgegeben. Nun fuhr das Schiff mit einer stetigen Geschwindigkeit los.

An dem dunkelsten Ort von Virkon Nui, dem aller dunkelsten, den es gibt, erschien das dunkle Portal. Doch dieses verwandelte sich und nahm langsam Gestalt an, und zwar die Gestalt von dem Makuta der Insel, Makuta Malurak! Tausende Jahre hatte ihn niemand mehr gesehen. Doch nun war er hier! Mit all seiner macht erschuf er nun die stärksten Rakshi die es gab. Feindselig blickte er in Richtung Jutin-Wald, dorthin, wo die Toa Valri waren...

Viertausend Jahre ist es her, seitdem Nuva verbrannt wurde. Nun kam er Wiedergeboren als Titan, um mit seiner toten Armee, den „vergessenen Kriegern“ die Insel zum Untergang zu zwingen...


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki