Fandom

ToWFF

Die Reise, Teil 4

598Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen
Nach Teil 1, Teil 2 und Teil 3 hier der vierte Teil der Geschichte über Takuas Reise durch Raum und Zeit von Nathanael1711.

An einem schönen Sommertag erschien im Dschungel von Le-Wahi – nahe der Grenze zu Ta-Wahi – ein Lichtblitz. Aus diesem Lichtblitz purzelte eine weiße Kugel von drei Metern Durchmesser. Hinter ihrer „Frontscheibe“ konnte man einen Matoraner des Lichts und eine Toa des Wassers ausmachen. Der Matoraner trug eine Kanohi Hau und nannte sich Taki (sein eigentlicher Name war Takua), und die Toa trug eine Kanohi Faxon und hieß Hahli. Die beiden stammten aus verschiedenen Zeiten: Taki kam aus der Vergangenheit, Hahli aus der Zukunft. Sie waren sich zwar nur zwei Mal begegnet, aber trotzdem hatten sie sich angefreundet. Deshalb hatte Taki beschlossen, die Toa mit auf seine Reisen durch Raum und Zeit zu nehmen. Ihr erster Ausflug führte sie in eine der schweren Zeiten, die die Bewohner der Insel Mata Nui durchmachen mussten. Die Zeit der Bohrok-Kal.

Die Reise, Teil 4.png

Kapitel 1

Hahli und Macku gingen vorsichtig durch den Wald. Beide ärgerten sich darüber, dass sie noch vor einigen Stunden abgelehnt hatten, von der Gukko-Truppe zurück nach Ga-Koro geleitet zu werden. Aber da hatten sie auch gerade haushoch gegen das Kolhii-Team von Le-Koro gewonnen. Sie hatten sich gefühlt, als könne es nichts mit ihnen und ihren Kolhii-Stäben aufnehmen.

Nun fühlten sie sich, als könne jede Sekunde einer der „Spezial-Bohrok“, von denen ihnen Turaga Matau in Le-Koro erzählt hatte, aus dem Gebüsch stürzen, ihre Kolhii-Stäbe zerbrechen und sie mit Krana bewerfen.

Da gab es auch schon ein Geräusch. Das Knacksen eines Baumes in der Nähe. Als ob etwas Großes darin gelandet wäre.

„W- Was war das?“, stammelte Macku.

„Bestimmt nur ein Rahi“, antwortete Hahli, obwohl sie sich selbst nicht sicher war. „Komm, geh weiter.“

Eine Lichtung kam in Sicht; sie lag nahe an der Geräuschquelle, und im Gebüsch raschelte etwas.

„Komm, wir gehen weiter.“, meinte Macku, als Hahli neugierig stehen blieb.

„Nein“, meinte diese, „Das ist kein Rahi und kein Bohrok. Es sind Matoraner, von der Größe her!“

Da traten ein Ta-Matoraner mit einer Hau und eine Ga-Matoranerin mit einer Pakari aus dem Gebüsch hinaus.

Kapitel 2

Nachdem die Zeitreisekugel in einem Baum bruchgelandet war, hatte Takua die Kanohi Hau, die Hahli ihm in der Zukunft gegeben hatte, aufgesetzt, und Hahli selbst hatte ein Gerät aus der gut ausgerüsteten Kugel genommen, das sie wie eine Matoranerin aussehen ließ.

Wenn man sie allerdings berührte, konnte man spüren, dass das nicht echt war.

Nun traten die beiden aus dem Gestrüpp, das den Baum umgab, heraus und sahen – Hahli und Macku.

„Was?“, fragten Hahli, Macku und Taki gleichzeitig. Hahli aus der Zukunft allerdings blieb stumm. Denn sie wusste genau, was passieren würde.

Gleich werde ich fragen: Wer seid ihr?

„Wer seid ihr?“, fragte Hahli.

Und Taki wird antworten…

„Ich bin Taki, und das ist…“

„…Hahu.“, vollendete Hahli aus der Zukunft.

„Hahu?“, fragte Macku verdutzt, „Nie gehört. Und bei nur 150 Ga-Matoranerinnen ist das nicht leicht.“

„Namens-Verleihungs-Tag.“, antwortete Hahu.

„Und wer seid ihr?“, fragte Taki.

Hahu wusste wieder die Antwort im Voraus. Ich bin Hahli, und das ist Macku.

„Ich bin Hahli.“, meinte Hahli, „Und das ist Macku.“

„Wir sind eigentlich bekannt.“, fügte Macku hinzu, „Du kommst wohl nicht so viel herum, was, Feuerling?“

„Nun ja…“, meinte Taki, „Ich bin schon ein wenig herumgekommen, aber das ist … eine Weile her.“

„Was habt ihr da im Busch-“, wollte Macku gerade fragen, als Hahu sie unterbrach.

„Gleich wird ein Bohrok-Kal herkommen.“

„Was?“, fragte Hahli verwirrt.

„Nicht, dass ihr euch erschreckt.“, meinte ihr zukünftiges Ich.

Kapitel 3

Keine Sekunde später stand Kohrak-Kal vor ihnen. Die beiden Matoranerinnen schrien trotz Hahus Warnung auf und liefen zum Gebüsch. Als sie bemerkten, dass die anderen nicht dasselbe taten, wandten sie sich um.

„Ah“ meinte der Bohrok-Kal, „Da ist er ja wieder der mysteriöse Reisende mit seiner Freundin.“

„Wer bist du?“, fragte Taki.

„Ich bin Kohrak-Kal, der Meister des Schalls! Ich und meine Brüder sind kurz davor, die Bahrag wieder zu erwecken, und ihr werdet uns nicht aufhalten können – auch nicht mit eurer Maschine. Ist das klar?“

„Maschine?“, fragte Macku.

Das war schon eine Frage zu viel. Kohrak-Kal sandte extreme Schallwellen in Richtung der beiden Matoraner, sodass sie von den Füßen gerissen wurden und bewusstlos liegen blieben.

„Diesmal wirst du den Bohrok nicht entkommen!“ meinte Kohrak-Kal und öffnete die Klappe an seinem Kopf. Darunter lag die Krana-Kal. Er feuerte sie ab, und-

-Sie wurde von einem Brocken Erde erfasst und segelte quer über die Lichtung.

Vor Taki und Hahu stand Toa Onua.

Toa Onua Nuva.


Kapitel 4

Onua lief herüber zu den Matoranern.

„Was ist hier los?“, fragte er Taki und Hahu, „Wieso seid ihr wiedergekommen?“

„Was? Wir sind wieder- wie?“, antwortete Hahu verwirrt, „Nein, ich bin nicht wiedergekommen. Ich war hier noch nie.“

Der Toa der Erde lachte. „Für euch ist es also vorher? Lustig, dass ihr den Kal vor den eigentlichen Bohrok begegnet.“

Taki trat nun vor. „Ich weiß grade nicht so genau, was Sache ist. Woher kennst du mich, Toa? Was ist ein Bohrok? Was ist das da für eine Kreatur? Und was ist mit dir geschehen? Irgendwie bist du kein richtiger Toa.“

Onua seufzte. „Mir hat es besser gefallen, als du noch alles von selbst gewusst hast.“

Dann erzählte er kurz, was in letzter Zeit passiert war: „Ursprünglich waren wir normale Toa – wir kamen vor ein paar Wochen in sechs Kanistern auf dieser Insel an. Wir bekämpften Makuta und dachten, er wäre besiegt – aber er schlug zurück, indem er die Bohrok-Schwärme erweckte – das sind solche wie der Kumpel hier. Diese versuchten aus irgendeinem Grund, alles auf dieser Insel zu vernichten, was nicht nur Stein und Geröll ist. Uns Toa gelang es, unter die Erde vorzudringen und die Königinnen der Bohrok zu besiegen. Dann brach allerdings der Boden unter uns ein, und wir verwandelten uns – in Toa Nuva eben.“

„Und die Bohrok-Kal, was sind das für welche?“, fragte Taki schnell.

„Nun, das sind-“

Doch da wurde Onua unterbrochen, denn mit einem Mal stand jemand vor ihnen.

Und saugte ihnen die Luft weg.

Lehvak-Kal.

Kapitel 5

Bedrohlich stand der Bohrok-Kal da und saugte Hahu und Onua die Luft ab, bis sie bewusstlos wurden- dann hörte er auf, trat zu Taki und griff sich ihn.

„Wo ist deine Maschine?“, fragte er, „Wir können sie jetzt wirklich gut gebrauchen!“

„Welche Maschine?“, röchelte Taki verzweifelt.

„Na, die Zeitreisemaschine!“

„Ich habe keine-“

Lehvak saugte noch mehr Luft weg. „Wo-ist-sie?“ fragte er energisch.

Und da – genau im richtigen Moment – erschien ein Feuerstoß direkt hinter Lehvak-Kals Rücken, sodass er Taki los ließ und ein paar Meter weit weg flog.

„Verzieh dich!“, rief Tahu Nuva und half Onua hoch, der soeben aufwachte.

„Also.“, fragte Onua Taki nun, „Wieso seid ihr hier?“

„Einfach so.“, meinte Takua, „Um herauszufinden, was so passiert.“

Hahu rappelte sich nun auch hoch und half außerdem den beiden Matoranerinnen, die langsam wieder erwachten.

„Dann rate ich euch, euch anzusehen, was vorher passiert ist.“, sagte Tahu, „Die Bohrok, meine ich.“

„Aber passt auf, dass man euch keine Krana verpasst“, lächelte Onua.

Epilog

„Onua bringt die beiden Matoraner nach Ga-Koro.“, meinte Tahu, „Und ich suche weiter nach den Kanohi Nuva. Wenn wir alle gefunden haben, können wir die Kal vielleicht besiegen.“

„Bis bald“, meinte Takua, während sich die Gruppen trennten.

Hahu kam aus dem Gebüsch hervor. „Die Kugel ist nicht beschädigt. Wir können weiter, Taku- äh, Taki.“

„Dann viel Glück bei eurer Reise.“, meinte Tahu, der ihnen noch bis zur Tür der Kugel folgte.

„Bist du dir sicher, dass du nicht einmal mitkommen willst?“, fragte Hahu, „Du könntest ja jederzeit wieder zum heutigen Tag zurückkehren.“

„Nein“, meinte Tahu, „Ich bleibe in meiner Zeit. Aber ihr werdet mich trotzdem wiedersehen – einmal mindestens.“

Taki setzte sich nun ebenfalls hinein und legte die Hand an den Türgriff.

„So, Tahu.“, meinte er, „Bis dann.“

„Bis dann“, lächelte der Toa des Feuers, während Taki die Tür schloss.

Alle drei winkten noch einmal, dann gab es einen Lichtblitz.

Und Tahu machte sich auf, um die Bohrok-Kal zu besiegen.


Weiter geht es bald in Die Reise, Teil 5!

Nathanael1711: Storys
Saga 1: Die Rebellion

Die Rebellion | Nathanaels Reise | Zeitreise | Takanuvas Blog | The Final Battle | Search for myself | Das Ende des Schlafs

Saga 2: Adventures

Der Beginn des Krieges | Schlacht um Artakha | Durch die Dimensionen | Schlacht um Stelt | Geburt eines dunklen Herrschers
Aufbau des Dunklen Reichs | Klone | Zeit | Söhne des Feuers | Absturz

Saga 3: Die Reise Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 5

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki