FANDOM


Die große Katastrophe

Die große Katastrophe gehört zum Universum Toakon und erzählt, wie die große Katastrophe entsteht.

Rituale

Kailani kämpfte irgendwo auf Metru Nui gegen Toa der Bruderschaft. Was passiert gerade? Vier komische Gestalten sind auf das Kolosseum zugeflogen, die Jäger lassen keinen in das Kolosseum hinein. Soeben hat der Orden Krakua ermordet, das konnte selbst die 45.000 Jahre alte Toa spüren. Azusa, Nidhki und Neramo sind auf Voya Nui abgeblieben um sechs Skakdi, die Piraka zu stoppen und die Matoraner? Die sind mutig und laufen quer über das Schlachtfeld Metru Nuis richtung Kolosseum. Die vier Turaga, Matau, Vakama, Whenua und Nuju, mussten einen Ruf an die Matoraner gemacht hatten, sonst würden die das nie tun. Aber davor sind vier Gestalten in das Kolosseum geflogen - Was ist hier los? Kailani suchte weitere Toa des Rates, die hochgestellt sind, aber sie fand keine. Sie rannte sich aus den Kämpfen raus, bis zum Strand von Le-Metru. Nach 15 Minuten traf sie Bima.

Kailani rannte sofort auf ihn zu. "Bima, was ist hier los?" rief sie, währrend Bima einen Toa gnadenlos alle Knochen brach. "Ich weiß es nicht. Ich fürchte uns steht etwas schreckliches bevor!" sagte er. "Vier fliegende Wesen, es gibt vier Turaga im Kolosseum." sagte Kailani. "Das könnten Makuta gewesen sein." stellte Bima fest. "Aber wir haben noch keinen festen Beweiß!" "Unterwerft euch!" Kailani und Bima hörten eine komische Stimme, die sie nicht kannten. Es erschienen fünf Toa, ein Toa des Steins, ein Toa des Eises, eine Toa des Wassers, ein Toa der Erde und ein Toa des Feuers. "Die Turaga wünschen, dass der geheime Rat ausgeschaltet wird!" sagte der Toa des Feuers. "Rhotuka Rotoren Schild, Stäbe, 5 Toa..." sagte Kailani. "Die Toa Hagah!" rief Bima. Dann kam auf ihn ein Rotor zugeflogen, denn er auswich. "Norik, vier Makuta haben unsere Turaga ausgeschaltet und nehmen ihre Plätze ein!" sagte Kailani. "Wir müssen sie ausschalten! Oder wieso solltet ihr uns sonst ausschalten?"

"Norik, sie haben recht!" sagte Neramo, der gerade mit Nidhiki und Azusa aus einem Bot kam. "Beeilung!" rief Nidhiki. "Sie haben sich schon Lhikan und Naho als private Wachen angelegt!" "Meine fresse!" sagte Bomonga. "Aber wie kommen wir anb den Dunklen Jägern vorbei, die das Kolosseum bewachen?" fragte Bima und schaute in die Runde. Keiner bewegte sich, alle waren ahnungslos. "Wo ist eigentlich der Orden, wenn man ihn braucht?!" rief Kualus, man hörte aber, dass es eine ernste Frage war. "Diese Idioten haben Krakua getötet und fühlen sich nun cool." sagte Neramo. "Wir müssen die Sache wohl in die Hand nehmen." "Das ist uns klar." sagte Gaaki. "Aber was ist mit den matoranern? Wer rettet sie?" Alle überlegten ungefähr eine Minute. "Ich hab´s!" rief - na wer wohl - Neramo. "Ihr, Toa Hagah, wart nie unbedingt für Kriege ausgebildet. Ihr evakuiert die Matoraner und bringt sie mit den Booten unseres Rates auf den Südlichen Kontinent. Klar?" Norik nickte. "Wir, die ranghohen des Rates werden versuchen die Makuta zu vertreiben, die anderen Mitglieder des Rates halten die Bruderschaft der Toa in Schacht. Klar?" "Ja." sagte Bomonga. "Ich nehme euch mit!" sagte er und wuchs mit seiner Maske und legte die anderen auf seine Schulter.

Im Kolosseum

Das Kolosseum wurde rundrum von Dunklen Jägern bewacht, Teridax, in Form von dem Turaga Vakama, hat die Matoraner zum Kolosseum gerufen. Aber noch lissen die Jäger kein Matoraner rein, die Makuta, in Form der Turaga wollten das noch nicht. "Falls etwas schief läuft, sollen meine Jäger die Matoraner aufhalten, oder?" fragte Der Schattige nach. "Ja." sagte Chirox, der die Form von Whenua angenommen hatte. "Die würden ziemlich große Augen machen, wenn sie wissen, dass ihre richtigen Turaga tot in Kapseln liegen!" lachte Chirox. Nuju, also Antroz, grinste. "Okay, Schattiger, du kannst gehen. Wie viele Jäger sollen wir leben lassen?" fragte Antroz. "So viele wie möglich. Hauptsache ich bekomme mein Geld!" antwortete der Schattige. "Klar!" sagte Mutran in Form von Matau. "Aber wenn nicht, was willst du tun?" "Dann... bekommt ihr es mit mir zu tun." sagte der Schattige. "Ich mach mir in die Flügel!" lachte Chirox. "Wir sind die, die über dein Leben endscheiden, Jäger-Abschaum. Du bist nur ein Insekt in meinen Augen. Und auch in den Augen von allen anderen Makuta... und eines Titanen des Ordens."

Die Matoraner wurden unruhig. Aber eine beruhigende Stimme, die Vakamas, ertönte durch die Lautsprecher. "Keine Angst, Bürger von Metru Nui. Wir, die Turaga, wissen, dass der geheime Rat die größte Bedrohung für euch ist und deshalb haben wir uns mit den Dunklen Jägern verbündet." Die Matoraner jubelten, der geheime Rat war nicht mehr erwünscht. Oben im Kolosseum war der Schattige sprachlos. Er wusste, dass er zu viel gesagt hatte. "Ich verdrück mich, etwas Geld wäre schon net." sagte er. Er zog seine Olmak an, die er auf Xia fand, und schon war er auf Odina. "Dämlicher Jäger!" sagte Mutran. "Reg dich nicht auf, Mutran. Wir werden unseren Plan durchführen und dann... werden wir ihn töten!" sagte Antroz. "Nicht töten." sagte Teridax. "Ich absorbiere ihn!" "Was?" fragte Chirox. "Du führst die gesamte Katastrophe durch, wieso dürfen wir nichts machen?" "Weil ich der Anführer bin!" sagte Teridax grinsend. "Warum sind wir dann hier?" fragte Antroz. "Weil es vier Turaga gibt... und hier seit die drei ranghöchsten, nach mir. Also habe ich euch mitgenommen." Mutran hielt sich ganz raus. Teridax, als Vakama, ging an das Mikrophone für die Lautsprecher auf der Insel. "Die Dunklen Jäger mögen die Matoraner bitte hinein lassen!"

Die Matoraner strömten hinein, die 1000 Plätze im Kolosseum waren schnell gefüllt. Die Dunklen Jäger, nicht alle, kamen hinein und versperrten und verschloßen alle Türen, die Matoraner waren eingesperrt. "Wundert euch nicht, geliebtes Volk!" rief Teridax als Vakama. "Wollt ihr vom Geheimen Rat getötet werden?" hinter den vier Turaga erschienen Voporak und Roodaka. "Wo ist der Schattige?" fragte Voporak mit einer dunklen Stimme. "Der... ist schon weg." sagte Mutran, weiterhin in Matau´s Form. "Achja, ihr könnt zu den anderen Jägern, wir haben zwei Wachen!" sagte Antroz als Nuju. Es kamen Naho und Lhikan hervor, die von dem Schwindel noch nichts gemerkt hatten. "Es wird Zeit!" sagte Teridax. "Dass die Matoraner unseren Plan kennenlernen!" lachte Teridax. mutran lachte sofort mit, dann auch Antroz und Chirox. Lhikan und Naho schauten sich grimmig an. "Macht das Alter verrückt?" fragte Naho Lhikan. "Kann sein." sagte Lhikan... doch sie hatten nicht die geringste Ahnung, was da wirklich hinter steckte...

Die Katastrophe

Die Matoraner wurden immer aufgeregter, die Jäger schafften es nicht die Menge zu beruhigen. Naho und Lhikan wurden zu den Turaga bestellt um sie zu schützen, aber dass es makuta waren, wussten sie nicht. War ihnen der Tod vorbestimmt? Bestimmt nicht, aber waren sie noch zu retten? Draußen kämpfte der geheime Rat gegen die Bruderschaft der Toa, die Toa Hagah und die Anführer des Rates brachte Bomonga zum Kolosseum. Immer wieder starb ein Toa des Rates, immer wieder einer der Bruderschaft. Bomonga zertrat alles, doch plötzlich kam eine Kanoka Disk angeflogen und traf Bima. Er fiel von der Schulter, alle anderen Anführer des Rates konnten ihn nicht halten. Bomonga hatt übrigens alle, ausser Naho und Lhikan, "eingesammelt". Bomonga selbst konnte Bima fangen und sie suchten nach dem Täter. Tuyet sah ihn, Krekka, ein Dunkler Jäger, der durch die Luft schwirrte. Sie schoß mit ihrer Laserharpune, Krekka wich aus. Er schoß im Gegenzug mit seinem Diskwerfer, diesmal bückte sich Bomonga und fing ihn wie eine Fliege. Dann zerquetschte er ihn.

"Schneller Bomonga!" rief Pouks. "Eine Katastro-" Und Pouks fiel, alle waren geschockt. Irgendwer hatte ihn von Bomongas Schulter geschoßen. Die drei Toa Hagah schauten hinter her, währrend Pouks durch Bomongas Hände fiel. Der geheime Rat sah sofort nach, wo der Täter sein könnte. Pouks war tot, keiner konnte diesem Sturz überleben. Die Toa Hagah wussten, was es heißt ein Mitglied zu verlieren. Sie waren zwar traurig, aber auch sie suchten nach dem Mörder. Bomonga konnte die anderen trotzdem nicht halten. Er setzte sie auf den Boden und schrumpfte. "Na toll!" regte sich Nidhiki auf. Jetzt reichte es den übrigen 4 Toa Hagah. Norik streckte seinen Speer aus und legte ihn unter Nidhiki´s Kinn und hob ihn hoch. Doch Azusa kam und befreite Nidhiki. "Er mag zwar Vorlaut sein, aber ich liebe ihn trotzdem!" rief sie den Toa Hagah zu und küsste Nidhiki. "Nun ja, der Mörder ist jetzt egal!" rief Neramo und sah Norik´s Blick. "Was denn, wollt ihr Pouks Mörder finden und praktisch selbst die Matoraner töten?" sagte Neramo. "Oder wir gehen weiter und verhindern das!" Neramo rannte direkt richtung Kolosseum, die anderen Toa hinterher.

"Wie kommen wir da vorbei?" fragte Gaaki und zeigte auf die Jäger, die den Eingang des Kolosseums bewachten. "Ich... ich... bin ratlos!" sagte Neramo. "Tja!" sagte Skorpi und ging vor. "Ich bin halt auch erfahren!" rief er und erschuf ein Loch im Boden. Bomonga und Jadekaiser rückten an seine Seite und halfen den Tunnel zu erschaffen. Die Toa beeilten sich, in das Kolosseum zu kommen, doch sie mussten auf Skorpi, Jadekaiser und Bomonga warten. "Sagt mal." sagte Nikila, die neben ihrer besten Freundin Kailani lief. "Was ist mit Naho und Lhikan?" Alle, ausser die Toa Hagah, blieben geschockt stehen. "Wie konnten wir sie nur vergessen!" rief Bima. "Nein!" sagte Takafu. "Sie wurden die Leibwachen der Turaga, aber wir wissen, dass diese eigentlich Makuta sind." "Also ist ihr tot kaum noch zu verhindern!" stellte Jadekaiser fest. Die Toa beeilten sich weiter, dann gingen sie hoch. Das Kolosseum: Alle Ausgänge bewacht, Matoraner werden von den Jägern verprügelt, und vorne standen sie: Matau, Nuju, Whenua und Vakama. Wie vermutet waren dahinter Lhikan und Naho. Die Turaga setzten ihr Masken ab, sie wurden zu Makuta. Chirox, Antroz und Mutran flogen sofort weg, währrend Teridax den gro´ßen Geist in einen Schlaf legte. Die Jäger flohen nun, die Matoraner folgten den Toa Hagah durch den Erdtunnel. "Was nun!?" rief Azusa. "Weg!" rief Neramo und rannte los.

Die Folgen

Die Toa Hagah führten die Matoraner unter dem Kolosseum durch, bis zum Schiff, womit sie diese auf den südlichen Kontinent bringen. "So, dies ist die Katastrophe!" sagte Kualus. "Der Rat konnte sie also nicht verhindern, Mteru Nui ist am Ende!" "Vielleicht werden endlich die Kriege um Metru Nui beendet." sagte Norik. "Was!" schrie Kualus ihn an. "Sie werden noch härter, nun kann man Metru Nui nach seinem Willen neu aufbauen!" sagte Kualus. "Das hier war alles ein Fehler." Das Kolosseum wurde in Schatten eingehüllt, Teridax kontrollierte diese. Naho und Lhikan, die sich immernoch im Kolosseum aufhielten, wurden von einer Schattenhand gepackt und zu Teridax gezogen. "Nun, schwache Toa!" fing er an. "Werde ich euer Leben verlängern. Wisst ihr wie lange? Die Zeit lautete Teridax!" rief er. Takafu war am Ende des Feldes. Er blieb stehen und sah zurück, auf den Schattenstrum um dem Kolosseum. Plötzlich sah er Teridax Augen - der Tot Nahos und Lhikans. "DU bist zu weit gegangen!" rief Takafu und rannte richtung Kolosseum.

Alles bebte. Voya Nui, ein Gebiet des Südlichen Kontinents, brach ab und trieb nach oben, blieb aber noch vor einer anderen Insel stehen. Die letzten beiden Mitglieder der Liga der sechs Königreiche, konnten aus der Grube entkommen. Selbst die Steinkäfige der Piraka auf Daxia gingen kaputt und sie konnten fliehen. Außerdem starben auf Voya Nui alle Matoraner des ehemaligen Wiederstand Teams. Der Orden nahm auch Schäden auf, Johmak und Tobduk starben. Doch die Toa Hagah konnten ihre Mission erfüllen, die Matoraner kamen sicher auf dem südlichen Kontinent an und die Toa Hagah gingen nach Daxia zurück. Der geheime Rat konnte zurück in den Untergrund. Doch Takafu starb noch, als er teridax besiegen wollte, schubste er Nuparu in eine Schattenhand, wurde aber von Roodaka von hinten ermordet.

Epilog

Die Piraka sind nun wieder frei und treiben im Universum ihr Unwesen, die zu Barraki mutierten Pridak und Ehlek müssen auch gestoppt werden: Die Jagd
Nachdem auch Tren Krom´s Insel versank, wurde er wütent und trieb ebenfalls sein Unwesen: Tren Kroms Ende

Schlacht der Toa

Autor: Skorpi63

Epen

Krakua und der Nui-Stein | Die Makoki-Steine | Ex-Jäger | Verrat!
Die große Katastrophe | Die Jagd | Tren Kroms Ende | Angriff auf Destral
Krieg mit dem Orden | Jag die Jäger | Abrechnung | Reich der Schatten

Der geheime Rat

Rüstung des Rates
Jadekaiser | Bima | Kailani | Skorpi | Azusa | Nidhiki
Tuyet | Neramo | Nikila | Krakua | Lesovikk | Mazeka

Bruderschaft der Toa

Jaller | Hahli | Nuparu | Matoro | Kongu | Hewkii

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki