Fandom

ToWFF

Eara-Saga 3:Große Befreiung

598Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Große Befreiung ist der dritte Teil der Eara-Saga und gehört zu den Eara Legenden.

Kapitel 1

Axonn sah die einstigen Toa genau an. Dann stellte er seine Frage:"Wollt ihr wieder Toa werden."
"Ich dachte das geht nicht", erwiderte Mira.
"Ihr seid als würdig erwiesen, aber ich kann euch nicht zurückverwandeln. Trotzdem frage ich euch: Wollt ihr?"
"Ja, das wollen wir!", antworteten alle zusammen. Plötzlich verschwanden die anderen um Toku herum und er tauchte ein in eine unendliche Schwärze. Nur ein kleiner Lichtpunkt war zu sehen und obwohl Toku sich nicht bewegte, wurde der Lichtpunkt immer größer, als ob Toku darauf zulaufen würde. Bald war das Licht größer als Tokus Körper und ein Toa stand inmitten des Lichtes. Es war ein Toa der Luft, das erkannte Toku daran, dass er eine hellgrüne Rüstung trug, die im Licht glitzerte. In der Hand hielt der Toa ein scharfes Schwert. Einige Zeit verging, bis der fremde Toa zu sprechen begann:"Ich bin Lesovikk, einst ein Toa der Luft, jetzt ein Wächter über Eara Magna, über dich und jeden anderen hier. Ich frage dich: Willst du wieder ein Toa werden und deine Bestimmung erfüllen?"
"Ja", antwortete Toku knapp. "Dann soll es so sein", sprach Lesovikk weiter. Er hob sein Schwert und richtete es auf Toku. Ein Lichtstrahl schoss auf den überwältigten Le-Matoran und er konnte sich nicht bewegen. Er schwebte durch ein Meer aus tausenden Farben und sah weiterhin das Licht vor sich. Dann passierte etwas Merkwürdiges. Mit einem Augenblick wurde alles dunkel. Nur ein kleines Licht kämpfte gegen die Dunkelheit an und drohte jeden Moment zu erlöschen. Toku spürte Lesovikks Anstrengung in sich selbst und wurde fast ohnmächtig. Mit Mühe konnte das schwache Licht einen Gegenangriff starten. Kurzzeitig war wieder alles hell, dann fiel Toku. Er fiel immer tiefer und tiefer und dachte daran, dass das nie enden würde. Gerade als er alle Hoffnung aufgab erschien wieder ein Lichtstrahl, der ihn traf. Nun fand er sich wieder, vor Lesovikk und fiel keuchend zu Boden. "Was ist passiert", fragte Toku. "Keine Sorge es ist nichts passiert", antwortete Lesovikk, obwohl Toku wusste, dass er log.

Kapitel 2:

"Sieh dich an", bat Lesovikk. Toku sah an sich herab. Er hatte sich verändert, war größer, er war nun ein Toa. Staunend betrachtete er seine Rüstung, obwohl er ein Toa der Luft war, genauso wie Lesovikk, glichen sich ihre Rüstungen nicht, denn Tokus Rüstung wurde nicht von diesem Lichtschein bestrahlt und war eher dunkelgrün. "Wo ist meine Toa-Waffe?", fragte Toku. "Du wirst sie erhalten", sagte Lesovikk und ließ es sich anmerken, dass er keine Fragen mehr zulies, "es ist nun an der Zeit, dass du allein deinen Weg findest. Die anderen Toa Eara werden ebenfalls allein ihren Weg gehen und ihr werdet euch wiedertreffen, sobald ihr bereit seid eure Bestimmung zu erfüllen."
"W...", wollte Toku erwidern, aber Lesovikk unterbrach ihn:"Gehe nun Toa Toku!" Wieder sah Toku viele Farben um sich, während Lesovikk verblasste verlor Toku allmählich die Orientierung, bis er auf den harten Boden aufschlug. Verwirrt rappelte er sich auf. Er war allein. Wo bin ich? Es dauerte eine Weile, bis er begriff, dass er am Anfang des Waldes war. In der Nähe des Ortes an den er kam, nachdem er sein Gedächtnis verlor. Wiederwillig trat er in den Wald hinein. Er war nun ein Toa, das bekräftigte ihn, doch er wusste nicht wie er seine Kräfte nutzten konnte und fühlte sich ganz allein und ohne Waffe schon etwas hilflos. Einige Zeit lang lief er ziellos durch den Wald, aber schließlich beschloss er zu der Stelle zu gehen an der er gewesen war bevor er Lesovikk traf.
Er war schon am Vulkan angekommen, da erschien plötzlich ein seltsamer Schatten aus dem Gebüsch. Toku drehte sich um. Vor ihm stand ihn riesiger, wütend aussehender drachenähnlicher Rahi und Toku sah als einzige Möglichkeit die Flucht. Deshalb rannte er davon. Er rannte und rannte bis er mit jemandem zusammenstieß. Toku erkannte den fremden Toa erst nicht, jedoch fiel ihm kurz darauf ein, dass es nur Milos sein konnte.
Toku deutete in die Richtung des Rahi-Drachen. Kurz darauf kamen Axonn und die anderen Toa zu ihnen. "Ein Kanoka-Drache", erklärte Axonn.

Kapitel 3

"Das ist die Ideale Prüfung als Toa für euch", erklärte Axonn und verschwand darauf. Entsetzt rief Toku ihn zurück, aber Kaepa hielt ihn fest. "Wir sind Toa, wir werden das nun beweisen."
Hinter Kaepa standen die neun anderen Toa Eara und Toku sah, dass einige Waffen trugen, die sie aus der seltsamen Höhle mitgenommen hatten. Kurzentschlossen hob Toku ein Stück Baumrinde vom Boden auf und schärfte es einige Zeit mit der Hand, sodass es endlich wie eine Klinge aussah. Dann stand er entschlossen auf und die zwölf Toa Eara blickten den Kanohi-Drachen an, der auf sie zukam. "Lasst es uns taktisch versuchen", schlug Kaepa vor, "wir bilden vier Gruppen und greifen ihn von vier Seiten an."
Die Toa stimmten ihm zu,doch einer fragte:"Wie sollen wir ihn besiegen. Es entspricht nicht dem Toa-Codex Rahi zu töten."
Darauf antwortete Kaepa knapp:"Das werden wir sehen wenn es soweit ist. Ich gehe mit Volani und Roru von vorn auf ihn zu,..."
Kaepa teilte die Gruppen ein die von ihm, Milos Daxi und Maliko geführt wurden. Toku sollte den Drachen von hinten angreifen und das mit Milos und Tenuro. Noch einmal sah er den riesigen Kanoka Drachen an, der keine Notiz von den winzigen Toa nahm, dann schlichen die drei, angeführt von Milos hinter den Drachen. Toku hielt die selbst gemachte Klinge fest in der Hand, während Tenuro einen schaufelartigen Stab trug und Milos eine Waffe die Toku nicht richtig identifizieren konnte. Dann begann Kaepas Gruppe die Aufmerksamkeit des Drachen auf sich zu lenken und gaben, während das Ungeheuer auf sie zu kam, den anderen Gruppen ein Zeichen. Milos rannte auf den Kanoka-Drachen zu und Toku und Tenuro folgten ihm. Auch die anderen Gruppen taten dies, weshalb der Rahi erst einmal sehr verwirrt wirkte. Dann schlug er wild mit den Klauen nach den Toa. Toku wich einem Hieb aus. Er hob seine Klinge und spürte plötzlich neue Energie durch seinen Körper strömen. Ein Luftstoß schoss aus der Waffe hervor und traf den Kanoka-Drachen. Diesen störte das zwar nicht, aber Toku wusste, dass dies seine Toa Waffe war.
Ein Ruf ertönte und Toku erkannte ihn als Kaepas. Gleichzeitig hoben alle Toa Eara ihre Waffen und setzten ihre Elementar-Energie auf den Kanoka-Drachen ein. Ein Käfig aus Protodermis bildete sich um den Rahi und die Toa hoben triumphierend die Hände.

Kapitel 4

Axonns Riesenaxt flog urplötzlich durch die Luft und zerstörte den Protodermiskäfig. Überrascht sah Toku zu wie der Kanoka-Drache, wieder frei, auf die Toa zu kam. Dann ertönte ein lauter Ruf Axonns und der Rahi verschwand in eine andere Richtung. "Er wird uns nichts mehr tun. Es wird Zeit, dass wir die Insel verlassen und unsere Suche beginnen", erklärte Axonn.
"Aber wo könnten wir sie finden?", wollte einer der Toa wissen. "Ich denke ich habe da schon eine Vermutung."

Die Toa saßen in einem nicht sonderlich großen Boot als Toku Axonn fragte:"Warum hast du sie nicht aufgesucht?" Axonn schwieg einen Augenblick, dann sagte er weise:"Weil dies eure Bestimmung ist. Meine Bestimmung liegt beim Orden von Mata Nui und darin euch von eurer Bestimmung zu erzählen."
Gleichzeitig begannen Rekema und Mira zu sprechen verstummten jedoch dann. Axonn gebat mit einer Geste sich zuerst Rekemas Frage anzuhören. "Was ist dieser Orden von Mata Nui."
Es war verständlich, dass Axonn nicht überrascht über diese Frage war. "Eine Organisation, die lange Zeit während eines Krieges geheim argierte um den Willen Mata Nuis auszuführen. Jetzt ist dieser Krieg Vergangenheit, doch der Orden lebt weiter. Unsere Basis befindet sich auf der Insel Heirea im Hohen Norden." Axonn machte eine kurze Pause, begann aber dann weiter zu erzählen:"Der Hohe Norden ist ein Teil des Universums, welcher vor langer Zeit, als es entstand, nach einem Streit ausgeschlossen wurde. Es gibt dort nicht viele Lebewesen und nur viele unbewohnte Inseln. Er liegt, wie der Name schon sagt, nördlich von uns und auf Grund der Abgeschiedenheit eignet sich Heirea gut als Basis für den Orden."
Toku hatte noch viele Fragen und er sah, dass auch die anderen Toa noch mehr wissen wollten, aber Axonn zeigte auf Mira, die ihre Frage stellte. "Bist du dir sicher, dass wir in die richtige Richtung fahren und, dass die Matoran wirklich auf der Insel Parvo sind?", fragte sie.
"Ja, wir müssen uns nur südlich und etwas östlich halten, dann kommen wir schon bald an. Aber was wir dort finden werden, ob es die Matoran sind, bin ich mir nicht sicher."

wird vielleicht noch fortgesetzt irgendwann..


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki