FANDOM


"Gib niemals auf! Beim Kohlii darfst du das schließlich auch nicht!"
Hahli zu Hewkii, Bionicle Story 1: Kohlii
Hahli
Hahli Matoraner
Matoranerart: Ga-Matoranerin
Kanohi-Maske: Kaukau
Waffe/-n: Kohliischläger, Diskwerfer


Beruf: Chronistin, Lehrerin, Sammlerin, Kohlii-Spielerin
Zugehörigkeit: Chronisten-Gruppe, Kvgg Ga-Koro
Zustand: Lebendig

Hahli ist eine etwas schüchterne, aber sehr selbstbewusste Matoranerin, die sich sehr für Wissenschaft und Artefakte interessiert. Jedoch wechselt sie ständig die Interessen, was zur Folge führt, dass sie keine richtige Bestimmung hat, an der sie sich klammern kann.

Biografie

Auf Metru Nui

Als Karzahni herrschte, wurde Hahli wie alle anderen Matoraner von Karzahni versklavt. Hahli musste zusammen mit einem Matoraner namens Aodhan viele gefährliche Missionen für Karzahni machen. So wollte Karzahni einmal ein Medallion, dass die elementare Kraft des Wassers besitzt. Dieses sollte vermutlicherweise in den tiefen Gewässern verborgen sein. Hahli musste es also suchen, doch viel Zeit hatte sie nicht, denn sie war keine Wasseratmerin, so tauchte Hahli nach wenigen Minuten auf. Doch Karzahni war auf ihr Versagen sehr wütend und sperrte sie in eine Zelle.
Als Jovans Toa Team Karzahni besiegen konnten, wurden alle Matoraner zum von Toa Dume erschaffenem Metru Nui gebracht.

Auf Metru Nui war Hahli eine Lehrerin und zusammen mit Vhisola lerte sie die anderen Ga-Mataranerinnen. Oft arbeiteten sie auch im Labor.
Für kurze Zeit trat sie auch der Chronisten-Gruppe gegenüber, doch sie erkannte bald, dass Wissen zu teilen mehr Spaß macht, als Wissen zu sammeln. Deshalb stieg sie schon frühzeitig aus und wurde wieder eine Lehrerin.
Hahli fand heraus, dass sie eine Gabe dafür hat, mit Wasserrahis umzugehen. Deshalb wurde sie Lehrerin für das Spezialgebiet "Wasserrahi". Mit ihren Schülerinnen machte sie viele Schwimmausflüge um Takea-Haie zu beobachten. Die Klasse beobachtete nicht nur Wasserrahis, sondern sammelte auch kleine Fundstücke und winzigkleine Insekten im Wasser und schauten sie sich im Labor näher an.
Hahli war sehr wissensdurstig und deshalb ging sie sehr oft zu Orten, an denen viel über die Geheimnisse des universums stehen. Das "Kliff der Stille" fand Hahli am besten und beschloss, ihre Klasse dort zu unterrichten. Sie machte mit ihnen wieder Ausflüge, um seltene wissenschaftliche Dinge zu finden. Sie fand zum Beispiel die "Brüdersteine des Feuers", die "Weisen drei Stäbe", von dem einer der Stab des Wissens war, und viele andere Sachen.

Eines Tages belegte Karzahnis Geist den Körper von Dume und herrschte nun finster. Doch sechs Toa, Vakama, Nokama, Onewa, Whenua, Nuju und Matau konnten die Insel vor Karzahni retten und evakuierten alle Matoraner zu einer anderen Insel namens Mata Nui.

Auf Mata Nui

Auf Mata Nui lebte Hahli im aus Seetang bestehenden Ga-Koro, wo sie wurde eine Sammlerin, fand aber keine so wertvollen Dinge wie auf Metru Nui. Sie fand einfache Sachen, wie Feuermuscheln oder Pflanzen, die einen hübschen Duft haben.
Eines Tages sagten die in Turaga verwandelten Toa, dass sie eine Überraschung für die Matoraner haben und dass sich alle am nächsten Tag in Ta-Koro versammeln sollten. Dort verkündeten die Turaga ihre Überrschung an: Eine neue Sportart, das sogenannte "Kohlii"! Die Matoranerin war davon jedoch nicht sehr begeistert, deshalb bewarb sie sich auch nicht als Spielerin.

Eines tages wurden infizierte Kohliibälle auf Mata Nui verkauft. Da Hahli sich nicht für Kohlii interessierte, kaufte sie keinen. Doch viele andere ahnungslose Matoraner kauften sich diese Bälle und so wurde fast die ganze Insel infiziert. Hahli versteckte sich solange unter einer Steinskulptur in Po-Koro unter einer steinskulptur. Sie bemerkte jedoch bald, dass sie nicht die einzige dort unten war: Ein Po-Matoraner namens Hafu versteckte sich dort ebenfalls. Beide wurden schnell gute Freunde, und als alle Matoraner wieder geheilt worden sind, stellte Hafu Hahli seinen freund Hewkii vor.

Einige Zeit später machte Turaga Nokama bekannt, wer die beiden Ga-Koro-Spielerinnen werden. Die erste war Macku, Hahlis Freundin. Bei der nächsten Entscheidung betonte die Turaga, dass diese etwas unfreiwillig ist. Sie nannte Hahli als zweite Spielerin, die sehr entsetzt, wütend und traurig war. Doch sie musste sich irgendwie mit dem Kohliisport verstehen.

Rettung

Hahli macht sich bereit, um nach Onu-Koro zu gehen.

Am nächsten Tag ging Hahli nach Po-Koro, zu ihrem Freund Hafu, der sie ein wenig tröstete. Daraufhin ging er zum Kohliitraining, doch er war schon zu lange weg, dies bemerkte auch Hewkii, der zu Hahli kam. Sie vereinbarten, ihn zu suchen. Sie fanden ihn beim "Sinkenden Sand", zusammengeschlagen und mit kaputter Maske. Hahli wollte ihm in Onu-Koro eine neue Maske besorgen, selbst wenn es riskant war. Hewkii stimmte zu und bewachte Hafu solange. Im Dorf der Erde musste Hahli zwei onu-matoranische Wachen zusammenschlagen und dann noch auf illegale Weise eine Maske, die dafür noch farblos und zerrissen war, besorgen, wofür sie sich sehr schämte. Doch dadurch konnte sie wieder Hafus Leben retten.

Nach dieser Sache verhielt er sich jedoch komisch, auch als Hahli mit ihm nach Le-Koro ging und sie seine Maske wieder zusammenflicken wollte. Als sie damit fertig war, trafen Hahli und Hafu auf dem Weg in ihre Dörfer Hewkii, der auf einem Stein laß, dass am nächsten Tag ein Kohlii-Testspiel -Onu-Koro gegen Ko-Koro- stattdindet. Sofort wurde Hafu wieder der Alte und kam auf die Idee, Hahli zum Testspiel mitzunehmen, damit sie sich mit dem Kohlii vertraut macht. Erst zögerte sie, doch im Endeffekt war sie einverstanden.

Am selben Tag rief Turaga Nokama alle Ga-Matoranerinnen zusammen und berichtete von Hahlis Schandtaten. Ga-Koro war natürlich entsetzt darüber, dass ihre Kohlii-Spielerin dies getan hat. Nokama nahm sie mit in ihre Hütte, wo Hahli ihr jedoch alles erklärte, dass sie somit Hafus Leben gerettet hat. Die Turaga war darauf begeistert von Hahlis Mut und nahm wieder alles zurück.

Am nächsten Morgen holten Hewkii und Hafu Hahli ab und gingen ins Po-Koro-Stadion. Hahli war von dem Testspiel jedoch weniger begeistert und hatte sich immer noch nicht mit dem Kohlii vertraut gemacht.

Deshalb machte sie die "Kohlii-Lektion". Da musste sie eine lange Reise durch Mata Nui machen und an verschiedenen Station etwas Wichtiges, was man beim Kohlii brauchte, zu trainieren. Ihr erstes Ziel war Onu-Koro, wo sie von Nuparu erfuhr, wohin sie genau musste. Er erklärte ihr, dass Hahli zur Mine muss, wo Dosne ihr mehr über das Kohlii zeigen wird. Erst stellte der strenge Onu-Matoraner ihr ein paar Fragen, wie zum Beispiel, an welcher Position sie spielt. Nach einer kleinen Konzentrationsübung ging Dosne mit ihr und Ayetoro -dem Onu-Koro-Kohlii-Star- ins Kohlii-Stadion, wo Onepu schon trainierte. Dosne erklärte ihr die Grundlagen des Kohliis und daraufhin übte sie mit den beiden Kohlii-Spielern ein paar Pässe und Torschüsse. Schließlich bestand sie Onu-Koro erfolgreich und ging weiter nach Ko-Koro.
Dort traf sie wieder auf Kantai, Lumi und Jaatiko, denen sie beim Kohlii-Testspiel etwas zugehört hatte. Sie sah ebenfalls einen großen, dünnen Eiszapfen. Kantai war auch gleichzeitig Hahlis Trainer für Ko-Koro, dessen Methoden oft schmerzlich sind: So sollte Hahli den Eiszapfen raufklettern und es auf ihm so lange sie konnte aushalten. Nach wenigen Minuten fiel sie doch, hatte aber eine große Lust auf das Kohlii. So gingen die vier zum Kohlii-Trainingsplatz, wo der Ko-Matoraner ihr etwas über Fouls und Freistöße beibrachte. Schließlich bestand sie Ko-Koro und wollte noch vor ihrer Abreise ein Buch über das Kohlii kaufen. In diesem stand, dass sie nach Le-Koro, dem Dorf der Luft hingehen muss.
Dort wurde ihr vom Musiker Sanso erklärt, dass sie zum Matoraner Kongu muss, den sie auch fand. Sie verliebte sich jedoch ein wenig in ihn und auf ihrer Fahrt auf einem Gukko zum Trainingsplatz, hätten sie sich sogar fast geküsst. Beim Trainingsort angekommen, unterrichteten Kumo und Tamaru sie in Schnelligkeit, da Kongu nicht mehr den Mut hatte. Weil es schon dunkel wurde, durfte Hahli bei Kongu übernachten. Am nächsten Morgen jedoch war dieser verschwunden, sie traf nur auf Kumo, der sie mit einem bösen Scherz wütend machte und die Matoranerin nach Po-Koro ging.
Dort traf sie auf Hafu, mit dem sie ein wenig stritt, da er die Kohlii-Lektion nicht mochte. Sie versöhnten sich jedoch wieder, als der Po-Matoraner ihr anbot, Hahli bei der Lektion zu helfen. Sie suchten nach Hahlis Trainern, Epena und Ally, die sie in Treffsicherheit und Präzision trainierten. Als Hahli das Training erfolgreich absolvierte, wollte sie schon zum nächsten Dorf -Ta-Koro- als sie bemerkte, dass gerade bekanntgegen wird, welches Dorf in welcher Gruppe beim Tournament spielt. Ga-Koro war zusammen mit Ta- und Onu-Koro in einer Gruppe. Schließlich ging Hahli nach der Verkündung zu ihrem letzten Ziel, dem Dorf des Feuers.
Dort wollten zwei Wachen sie erst nicht reinlassen, bis Turaga Vakama kam und den Eintritt gewährte. Im Dorf des Feuers musste sie sich als letztes einen Kohlii-Schläger schmieden, was sie schaffte. Daraufhin musste sie als Abschluss der gesamten Kohlii-Lektion ein Testspiel gegen all ihre Trainer bestreiten. Vor dem Spiel aber beendete sie noch den Kuss mit Kongu.

Als es endlich soweit war, konnte sich das Ga-Koro-Duo beim Tournament gut durchsetzten und gingen als Gruppenerster zusammen mit Ta-Koro als Zweiter ins Halbfinale, wo das Ga-Koro-Team auf Le-Koro traf, die sie ebenfalls besiegen konnten. Sie standen im Finale - mit Po-Koro. Hahli musste nun gegen Hafu und Hewkii spielen. Doch sie war nicht nervös, in der letzten Minute konnte sie doch noch ein Tor erschießen. Und damit gewann ihr Dorf auch die erste Saison. Nach der großen Feier ging Hahli allein mit ihren zwei Freunden nach Hause. Auf einer verlassenen Straße trafen sie jedoch auf drei Toa mit einer goldenen Maske. Kurz darauf spulten diese die Zeit zurück, zur Metru-Nui-Zeit...

Wieder auf Metru Nui

Wieder auf Metru Nui wurde Hahli eine Lehrerin. Sie unterrichtete ihre Klasse oft an stillen Orten, wie dem "Kliff der Stille". Sie fand viel über seltene Artefakte heraus und suchte sie. Ihr größter fund war der "Stab des Wissens", das Gegenstück der Steinplatte in Ga-Metru, nachdem die drei Toa suchen. Hahli suchte ebenfalls nach der Steinplatte, fand sie aber nicht.

Eines Tages kam Toa Brander nach Ga-Metru, um die Steinplatte zu suchen. Nach einem Tipp von drei Matoranern ging er zu Hahli, die viel über die Steinplatte erzählte und dass sie herausgefunden hat, dass diese "im Herzen, im großen Herzen ist". Ein paar Tage darauf machten sie sich auf die Suche, Hahli vermutete, dass mit dem Spruch die Mitte Ga-Metrus gemeint ist, nämlich ein großer Turm.
Dort trennten sich die beiden jedoch und daraufhin wurde Hahli von einer Schicksals-Schlange, dem Monster des Karzahni, angegriffen und unter Schutt und Asche begraben. Brander eilte ihr jedochzu Hilfe und nahm es mit dem Monster auf. Doch das Versteck der Steinplatte wurde durch den Kampf begraben. Frustriert fuhren die beiden ins Dorf zurück. Mitten auf hoher See sprang Brander jedoch ins Wasser und holte die Steinplatte heraus. Er sagte, dass man die Platte nur bekommt, wenn man sein Herz öffnete. Brander ruderte schnell zum Dorf zurück und ohne sich zu verabschieden rannte er zum Großen Tempel.

Als Karzahnis Geist wiedermal den Körper von Dume übernahm, ließ er Ga-Metru von Metru Nui trennen und so wurde eine Mauer um das Dorf gebaut. Die Onu- und Ga-Matoraner arbeiteten jedoch geschickt zusammen und so veranstalten sie eine Archivveröffentlichung in Onu-Metru, zu der sowieso nur Matoraner dieser Art kamen, aber auch ein Feuer-Toa, Agni, der die Matoraner dort beschützte, erst später jedoch von diesem raffinierten Plan erfuhr. Doch plötzlich fing die Decke an zu beben und Steinbrocken fielen auf die Matoraner herunter. Dannach kam sogar eine Wasserwelle. Alles das ließ Hahli, Macku und Amaya begraben und das Schlimme war, dass Wasser in die Höhle eindrang. Das hieß, wenn sie niemand retten würde, würden sie sterben.
Jedoch war Amaya schon gestorben und Hahli und Macku riefen um Hilfe. Glücklicherweise hörte Toa Agni sie und befreite die beiden. Alle geretteten konnten aus dem Archiv gebracht werden, doch beim Ausgang traf die Menge auf Tuyet, Ahkmou und eine Horde Vahkis. Agni konnte Tuyet so ärgern, dass die Vahkis und Ahkmou ihm folgten. Tuyet kümmerte sich nicht mehr um die Matoraner und so gingen diese.

Am nächsten Tag war Hahli bei Amayas Begräbnis dabei und blieb noch lange nach der Beerdigung. Erst als Macku sie darauf hinwies, dass es bald dunkel wurde, gingen sie los. Auf dem Weg trafen sie auf einen goldenen Vahki, einem seltenen Zeit-Vahki, der sie mit Hilfe seiner Kanokadisk ihn die Zukunft beamte. Die beiden landeten auf dem Wasser von Aqua Magna und sahen plötzlich zu, wie tausende Matoraner Mata Nuis Körper zerstörten. Als dieser kaputt ins Wasser fiel, entstand eine riesige Wasserwelle, vor der die zwei Matoraner flüchteten. Mata Nuis neu erschaffter Körper konnte sie jedoch retten, erschuf Boden und setzte Hahli und Macku ab. Plötzlich aber wurden Mata Nuis Augen rot und wollte die zwei angreifen. Jedoch wurden sie wieder in die Gegenwart geschleudert und gingen in ihr Dorf.

Später wurden Hahli und viele andere Ga-Matoranerinnen von Vahkis festgenommen und in eine Zelle gesperrt, aufgrund vieler Demonstrationen gegen die Abspaltung Ga-Metrus von Metru Nui. Der Orden-von-Mata-Nui konnte später jedoch alle Matoraner wieder befreien und der Wiederaufbau von Metru Nuis begann.

Persönlichkeit & Charaktereigenschaften

Hahli ist gutmutig, liebevoll und stark. Sie ist sehr hilfsbereit und würde jedem helfen der in Schwierigkeiten ist. Auch wenn sie dabei viel riskiert. Sie hällt immer Versprechen ein. Hahli hällt lange Freundschaften und versucht diese nicht zu zerbrechen.

Hahli empfindet für ihre beiden freunde Hewkii und Hafu Gefühle. Aber noch mehr empfindet sie an Kongu. Sie ist wirklich verliebt in ihn. Sie haben sich sogar geküsst. Doch seit dem sie sich geküsst haben, sehen sie einander nicht mehr. Doch sie fühlen ihre Liebe zu einander. Egal wo sie sind.

Hahli zeigt nur sehr selten Wut und Hass. Für sie hat jeder eine zweite Chance verdient. Hahli ist klug und sportlich. Doch sie mag nicht jeden Sport. Die meisten Sportarten sind viel zu brutal für sie. Wie der Kohliisport. Doch durch die Kohlii-Lektion konnte sie sich auch damit verstehen. Dadurch hat sie gezeigt, dass man mit den Kohlii-Eigenschaften alles bestehen kann. Sie lässt ungern Leute im Stich.

Hahli hat ein Talent für das Übersetzten. Ihr fiel noch nie etwas schwer zu übersetzten. Sie gab mit dieser Gabe auch nie an. Wenn etwas erscheint, das sie nicht übersetzten kann, dann ist ihr es nicht peinlich und gibt es auch offen zu.

Hahli mag den Weltfrieden und wünscht sich eine friedvolle Atmosphäre ohne Waffenbenutzung. Nach der Kohlii-Lektion hat sich das auch nicht geändert. Doch um Hafu zu retten hat Hahli einen Überwachungsrahi geschlagen. Sie fühlte sich dannach mies. Seitdem packte sie den Schläger nur beim Training aus.

Alles das machte sie zu einer guten Matoranerin.

Statistik als Kohlii-Spielerin

Hahli ist seit dessen Einführung eine aktive Kohlii-Spielerin, die durch ihre hervorragenden Leistungen sehr anerkannt ist. Zwar musste sie sich erst mit dem Kohlii verstehen, doch dies machte sie erst zu einer weltklasse Kohlii-Spielerin. In ihrer Karriere spielte sie jedoch nur für einen einzigen Verein:

Ihren Heimatverein schoss die Ga-Matoranerin bei der Mata-Nui-Meisterschaft aber bis zum Meistertitel, besiegte sogar Mannschaften wie Le- und Po-Koro! Hahli schoss bei der Mata-Nui-Meisterschaft neun Tore, ein absoluter Spitzenwert, nur Po-Koro-Stürmer Hafu schoss mehr (10). Das zeigt jedoch, dass sie sehr offensiv ist, sodass sie auch als zentrale Sturmspitze für die Nationalmannschaft Mata Nuis berufen wurde.

Im dritten Karzahni-Krieg starb Hahli jedoch, wodurch sie bei der Wiedereinführung des Kohlii nicht mehr tätig sein konnte. Ihr zu Ehren wurde ein kleines Stadion in einer Provinz auf dem Südlichen Kontinent nach ihr benannt.

Durch ihren Tod konnte sie leider nicht mehr so viele Titel holen:

  • Meister mit der KVgg Ga-Koro bei der Mata-Nui-Liga
  • Erfolgreiches Bestehen der Kohli-Lektion

Beziehungen

Hafu

Hafu

Hafu ist ein Po-Matoraner, den Hahli in einer versteckten Kammer unter einer Skulptur in Po-Koro kennenlernte, als auf Mata Nui eine furchtbare Seuche tobte. Trotz seines vorlauten Egos, wurden die beiden gute Freunde und sind mittlerweile unzertrennlich. Jedoch empfindet Hafu mehr als nur freundschaft für Hahli, ist jedoch zu schüchtern, um ihr seine Gefühle zu beichten. Nichts desto trotz haben die beiden viele gemeinsame Interessen, wie die Chronistik oder später auch das Kohlii. Auch in Zeiten der Not, als Hafus Maske von seinem Rivalen Ahkmou abgeschlagen worden ist, bewies Hahli die Freundschadt und riskierte es, ihm eine neue Maske zu besorgen, selbst wenn es schon dunkel wurde und wilde Rahi rumhausten.
Jedoch verfallen die beiden meist in Streit, da Hafu oft eine andere Meinung zu Dingen hat, die Hahli schwer treffen. Trotzdem versuchen sie danach ihre Freundschaft zu reparieren und den Streit zu vergessen.
Dies macht sie zu starken und selbstbewussten Freunden.

Kongu

Kongu

Kongu ist ein Le-Matoraner, den Hahli bei der Kohlii-Lektion in Le-Metru traf. Kongu brachte sie mit seinem Gukko zur nächsten Station. Während dieser Fahrt verguckten sie sich einander und hätten sich sogar fast geküsst. Danach aber verhielt sich Kongu aber ein wenig komisch und eifersüchtig, sodass Hahli ihn immer weniher mochte, empfand aber immer noch etwas für ihn. Schließlich trennten sich ihre Wege und hatten so nicht die Chance, sich näher kennenzulernen. Ihre Romanze verschwieg Hahli seinen besten Freunden Hafu und Hewkii, da sie eine Ahnung hat, dass die beiden ähnliche Gefühle für Hahli haben und am Boden zerstört wären, wenn sie wüssten, dass ihre Liebe keinen Sinn hatte.
Nach der Kohlii-Lektion traf Hahli wieder auf Kongu, im Ta-Koro-Kohlii-Stadion, wo sie des Kuss beendeten. Beim großen Kohlii-Tournament zerstritten sie sich jedoch entgültig.

Hewkii

Hewkii

Hewkii ist ein Po-Matoraner, den Hahli nach einer furchtbaren Seuche in Le-Koro kennenlernte. Sein Freund Hafu hatte die Idee, eine Freundschaft zwischen den dreien zu bilden. Jedoch empfindet Hewkii mehr als nur eine Freundschaft für Hahli, ist jedoch zu schüchtern, ihr seine Gefühle zu beichten.
Seit dem sind sie unzertrennlich und haben viele gemeinsame Interessen, wie das Kohlii. Auch in Zeiten der Not halten sie zusammen und sind bereit, alles für das Wohl des anderen zu tun. Die beiden haben noch nie wirklich gestritten, denn sie passen mit ihren Charaktereigenschaften gut überein, so dass sie oft keine Meinungsverschiedenheiten bekommen. Und selbst wenn, versucht Hewkii so zu tun, als ob er dasselbe wie Hahli mag.
Das macht sie zu guten und unzertrennlichen Freunden.

Brander

Toa Brander

Brander ist ein Toa des Feuers, den Hahli beim Kliff der Stille in Ga-Metru traf, als dieser auf der suche nach einer sagenumwogenden Steinplatte war. Sie wurde Brander "empfohlen", da sie eine der klügsten Matoraner in Ga-Metru ist und vielleicht einiges über die Platte weiß. Nach ihrem Kennenlernen, begleitete Hahli Brander auf seiner Mission, selbst wenn sie oft Meinungsverschiedenheiten zeigen. So zum Beispiel zeigt Brander oft keinerlei Interesse und stellt sich dumm an, was Hahli meist gar nicht gefällt und sie Brander erst daraufhinweisen muss. Trotzdem schafften sie es gemeinsam die Steinplatte zu finden und zeigten in Zeiten der Not -als sie von einer Schicksals-Schlange angegriffen wurden- Hilfbereitschaft, was sie näher zusammenbrachte. Seit diesem Abenteuer ist Hahli etwas in Brander verliebt, der davon jedoch nichts mitkriegt und nach diesem Abenteuer schnellst aus Ga-Metru rausging, ohne Hahli ein einziges Abschiedswort zu sagen. Trotzdem zeigte sich jedoch, dass sie für Brander als Ratgeberin an erster Stelle steht, als Brander eines Tages wieder nach Ga-Metru ging und nach Hahli fragte, die jedoch nicht da war.

Ihre Wege trennten sich, jedoch blieben sie sich in Erinnerung.

Ausrüstung

Da Hahli sich nicht für den Umgang mit jeglichen Waffen interessiert, hat sie keine Waffe. Doch nach der Kohlii-Lektion hat sie als einzige Waffe einen Kohliischläger. Den hat sie aber nur beim Training und bei einem Überwachungsrahi angewendet. Bei einem Spiel hat sie ihn nicht angewendet, weil die Zeit zurückgestellt wurde.

Auf Metru Nui nach der Zeitrückstellung hatte sie aber einen Diskwerfer als Waffe. Außerdem hat sie noch den "Stab des Wissens" mit sich. Hahlis eigentlich größte Waffe ist ihr Wissen.

Quellen


Gresh18s: Story
Saga 1: Matoran Stories | Reise der Toa Metru | Tagebuch eines Verräters | Kohlii | Die Kohlii-Lektion | Der Anfang vom Ende
Saga 2: Tuyets Terror | Ahkmous Terror | Amazing Aodhan | Smart Agni | Strong Brander | Die Maske der Zeit
Saga 3: Begräbnis einer Matoranerin | Karzahnis Schwester | Jäger der Maske | Queen's Kingdom | Karzahnis Story
Saga 4: Vulcanus' Schatz | Neue Verbündete | Endloser Krieg
Das Finale: Das Vermächtnis der Zeit
Weiter zur nächsten Story »»

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki