Fandom

ToWFF

Jaller's Begegnung

598Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
  • Autor: Toa-Nuva
  • Sprachen: Nur Deutsch
  • Hauptperson: Jaller (/Takanuva)
  • Teil der Geschichtssammlung Auferstehung




"Natürlich...", murmelte einer der Matoraner mit sarkastischer Stimme. Es war offensichtlich, dass er Jaller kein Wort glaubte.

"Es ist wahr!", rief Jaller. "Ich folgte ihr bis nach Po-Metru, und dort..." Er sprach nicht weiter.

"So kenne ich dich ja gar nicht!", meinte Takanuva. "Beruhige dich erstmal, und dann erzähl nochmal ganz genau, was passiert ist!"

***

Jaller ging langsam durch die verlassenen Straßen von Ga-Metru. Er sollte nach Matoranern Ausschau halten, die hier möglicherweise noch Hilfe brauchten. Die meisten sollten aber bereits auf dem Weg zur neuen Welt sein. Jaller hatte es aber nicht eilig; denn dies war vermutlich seine allerletzte Gelegenheit, von Metru Nui Abschied zu nehmen.

Er bog gerade um eine Kurve, als plötzlich ein Toa des Wassers vor ihm stand, sie hatte ihm den Rücken zugewandt.

"Äh, hallo? Wer bist du?", fragte Jaller.

Der Toa schrak auf, als hätte Jaller den Boden unter ihren Füßen plötzlich um 1000 Grad erhitzt. Verwirrt drehte sie sich zu ihm um und starrte ihn an. Sie sah anders aus als alle Arten von Toa, an die Jaller sich erinnern konnte. Sie war dünner, als hätte sie Jahre lang kaum etwas zu Essen bekommen; auch ihre Rüstung schien unvollständig, denn sie ließ viele Teile ihres Körpers verwundbar, die bei den Toa Nuva und den Toa Mahri geschützt waren. Die Maske, die sie trug, war eine, die Jaller noch nie gesehen hatte.

"Wer bist du?", fragte Jaller noch einmal.

Diesmal reagierte die Fremde, doch sie beantwortete seine Frage nicht. Stattdessen stellte sie ihm selbst eine Frage: "Bist du... Lhikan?"

Jaller war verwirrt. Er hatte einst Lhikan's Hau getragen; doch dies war nun schon seit fast drei Tagen nicht mehr der Fall. Außer seinem Element hatte er nichts mehr mit Lhikan gemeinsam. "Nein, bin ich nicht. Lhikan ist doch schon lange tot!", antwortete er schließlich.

Die Fremde blickte ihn verwirrt an. Nach einer Weile stellte sie ihm die nächste Frage: "Hier stimmt etwas nicht. Was ist mit Mata Nui passiert?"

"Hast du es denn nicht gemerkt?", fragte Jaller verwirrt. "Er ist gestorben! Vor etwas mehr als zwei Tagen! Deshalb fliehen wir doch in die neue Welt!"

Der Toa nickte. "Ich verstehe!" Sie drehte Jaller wieder den Rücken zu und begann zu murmeln. "Lhikan... tot... Mata Nui... tot..."

Als die Fremde nach einer Weile immer noch nicht reagiert hatte, wollte Jaller erneut seine Frage stellen. Doch plötzlich drehte sich die Fremde wieder zu ihm um und rief: "Du lügst!" Kaum hatte sie den Satz zu Ende gesprochen, flog Jaller ein riesiger Wasserschwall entgegen. Er hob seine Arme schützend vor sein Gesicht, wurde aber von dem Schwung der Welle umgeworfen. Als er sich von der überraschenden Attacke erholt hatte, sah er, dass die Fremde floh. Jaller wollte wissen, was hier vor sich ging und rannte ihr hinterher.

Die Jagd dauerte über eine halbe Stunde, und Jaller war überrascht, wie gut die Fremde sich hier auskannte. Sie schien genau zu wissen, wo ihr Ziel war, und jedem Hindernis wich sie so gekonnt aus, als hätte sie diese Flucht jahrelang geübt. Jaller hingegen hatte viel Mühe, ihr zu folgen.

Schließlich kamen die beiden nach Po-Metru. Dort lief sie direkt in eine Sackgasse hinein. Umgeben von Schluchten gab es für die Fremde nun keine Möglichkeit mehr, ihm lebendig zu entkommen. Doch die Fremde -...

***

Plötzlich rannte ein Matoraner herein und unterbrach Jaller. "Rahkshi sind aufgetaucht!" Sofort sprangen alle anwesenden Toa auf, um zum Ort des Geschehens zu laufen. Doch Tahu meinte: "Wir haben hier schon genug Zeit verschwendet. Es sollten nur...", er blickte sich kurz um, "Jaller... Kopaka und ich gehen. Das sollte reichen. Ihr Anderen helft den Matoranern weiter beim Aufbau!"

Später fragte Takanuva Jaller, wie die Geschichte zu Ende ging. Doch Jaller wies ihn ab und meinte, er habe sich das Ganze vermutlich nur eingeblidet. Von Kopaka erfuhr Takanuva kurz darauf, dass die drei bei ihrer Ankunft bei den Rahkshi Pohatu und Hewkii vorgefunden hatten - tot. Dies reichte Takanuva, um den Rest der Geschichte zu rekonstruieren. Jaller hatte offensichtlich genug von den vielen Toden seiner Toa-Geschwister und wollte nicht mehr weiter davon sprechen. Dass er ihm also das Ende der Geschichte verschweigen wollte, bedeutete also, das die Fremde vermutlich gestorben war. Ob Jaller sie im Kampf getötet hatte, oder ob sich die Fremde selbst in ihren Tod gestürzt hatte, konnte er nicht sicher sagen; doch er ging von letzterem aus, denn er konnte sich nicht vorstellen, dass sein Bruder einen anderen Toa getötet haben könnte. Eher wäre er selbst gestorben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki