FANDOM


Kolhii Match

Ein Kohlii-Spiel

Das Kohlii ist eine Sportart, die von den Turaga von Mata Nui erfunden wurde. Das Kohlii ist sehr beliebt, wegen dem immer mehr steigendem Beliebtheitsgrad, wird es sogar auf anderen Regionen gespielt. Jedes Jahr findet auf jeder Region ein Kohlii-Tournament statt, wobei auf Mata Nui das aller Erste gespielt wurde. Erst nach dem Dritten Karzahni-Krieg fand wieder ein Turnier auf Mata Nui statt, zur selben Zeit auch die ersten Turniere auf Metru Nui und dem Nördlichen und Südlichen Kontinent. Dadurch wurde ein Zusammenhang zwischen den vielen Turnieren eingeführt, ein Tournament, bei dem alle Meister sowie Vizemeister daran teilnehmen durften. Dieses Format wurde später als "Kohlii-Champions-Tournament" bezeichnet.

Spielablauf

Um Kohlii zu spielen, benötigt man zwei Teams, die aus zwei Matoranern bestehen, nach neuren Regeln können Mannschaften auch aus vier Spielern bestehen. Zudem wird ein Kohliischläger und ein Ball benötigt. Auf einem Feld mit zwei Toren, muss ein Matoraner versuchen, den Ball ins gegnerische Tor zu schießen, um einen Punkt zu ergattern. Der zweite Matoraner bewacht hingegen das Tor. Das Team, das nach einer vorgegebenen Zeit die meisten Tore ergattert hat, gewinnt. Ein spiel dauert gewöhnlich 20 Minuten, nach der Hälfte -sprich nach 10 Minuten- gibt es eine Pause, die sogenannte Halbzeitpause. Nach dieser werden die Seiten im Spiel gewechselt. Bei den Finalrunden des Kohlii-Tournaments, wird das Spiel um 10 Minuten verlängert, wenn es nach der regulären Spielzeit immernoch Unentschieden steht. Wenn es sogar nach der Verlängerung noch immer keinen Gewinner gibt, kommt es zu einem Fünf-Meter-Schießen. Die Spieler schießen abwechselnd auf das vom Gegner bewachte Tor. Jede Mannschaft kann fünf Mal schiießen. Wer am Ende die meisten Tore ins Tor geschossen hat, gewinnt.

Auf Mata wird das sogenannte "K.O.-System" durchgeführt. Dabei wird erst in der Vorrunde in Gruppen gespielt, die aus drei Teams bestehen. Die Teamsieger und die Teamzweiten kommen jeweils in Halbfinale, während der dritte Platz ausscheidet. Die Punktevergabe in der Vorrunde richtet sich dabei nach folgendem System: Sieg = 3 Punkte, Unentschieden = 1 Punkt, Niederlage = 0 Punkte. Im Halbfinale spielt dann der Sieger der Gruppe A gegen den Zweiten aus der Gruppe B und der Zweitplatzierte der Gruppe A gegen den Ersten der Gruppe B. Die jeweiligen Gewinner kämpfen danach im Finale um den Titel der besten Kohliimannschaft. Die Verlierer der beiden Halbfinalspiele kämpfen im Spiel um Platz 3 um die Bronzemedaille.

Das erste Kohlii-Tournament

Auf dieser Seite befindet sich ein Überblick aller Kohlii-Saisions auf Mata Nui

Beim Kohlii-Tournament wird auf Mata Nui das beste Kohliiteam bestimmt. Noch vor dem Tournament muss bestimmt werden, welche zwei Matoraner im Team ihres Dorfes mitmachen können. Dazu müssen sie sich bei ihrem jeweiligen Turaga melden, die dann aus hunderten von Bewerbungen zwei Spieler aussucht. Die Mannschaften mit ihren jeweiligen Spielern sehen wie folgt aus:

KakamaPo-Koro: Tor: Hewkii, Stürmer: Hafu

KaukauGa-Koro: Tor: Macku, Stürmerin: Hahli

MiruLe-Koro: Tor: Tamaru/Kumo, Stürmer: Kongu

TheAkakuKo-Koro: Tor: Matoro, Stürmer: Kopeke

PakariOnu-Koro: Tor: Onepu, Stürmer: Ayetoro

TheHauTa-Koro: Tor: Tiribomba, Stürmer: Aft

Stadien

Extra für das Kohlii-Tournament wurden Stadien gebaut, je eins befindet sich in jedem Dorf. Die meisten Stadien wurden nach bestimmten Personen zu Ehren, aber auch nach Rahi-Tieren oder für das Dorf typische Berufe benannt. Beim Turnier darf eine Mannschaft nicht in ihrem eigenem Stadion spielen, zur Fairness wird in einem Stadion gespielt, das keinem der zwei Mannschaften angehört, die eine Partie bestreiten.

Für die Verhältnisse auf Mata Nui sind die Stadien sehr groß, allein in das Turaga-Onewa-Stadion in Po-Koro würden fast alle Inselbewohner passen.

Po-Koro Ta-Koro Ga-Koro
Turaga-Onewa-Stadion Turaga-Vakama-Stadion Takea-Stadion
Kapazität: 230 Kapazität: 200 Kapazität: 150
PoKoroStadion TaKoroStadion GaKoroStadion
Ko-Koro Le-Koro Onu-Koro
Chronist-Arena Gukko-Stadion Stadion am Fluss
Kapazität: 120 Kapazität: 120 Kapazität: 100
Kein bild vorhanden Kein bild vorhanden Kein bild vorhanden

Gruppen

Die Gruppen werden zufällig durch ein Los bestimmt und werden erst eine Woche vor dem Tournament bekanntgegeben. Der erste und zweite Platz der jeweiligen Gruppe kommt ins Halbfinale.

Gruppe A Gruppe B
TheHau Ta-Koro Kakama Po-Koro
Kaukau Ga-Koro Miru Le-Koro
Pakari Onu-Koro TheAkaku Ko-Koro

Spiele Gruppe A

Rang Dorf Tore Punkte
1 Kaukau Ga-Koro 5:3 4
2 TheHau Ta-Koro 4:5 3
3 Pakari Onu-Koro 2:3 1
Ga-Koro-Stadion
Pakari Onu-Koro TheHau Ta-Koro 1:2 (1:1)
Onu-Koro-Stadion
TheHau Ta-Koro Kaukau Ga-Koro 2:4 (0:2)
Ta-Koro-Stadion
Kaukau Ga-Koro Pakari Onu-Koro 1:1 (1:0)

Beim Eröffnungsspiel dieses Tournaments standen sich Onu-Koro und Ta-Koro gegenüber. Am Anfang tat sich das Feuer-Dorf erst schwer und kam noch nicht richtig in den Spielfluss rein. Grund dafür war das Vermissen dreier Ta-Matoraner, dies hätte auch fast zu keiner Teilnahme Ta-Koros geführt. Trotzdem entschlossen sie sich, mitzumachen.
Das erste Tor erzielte Onu-Koro-Stürmer Ayetoro. Nach diesem Rückstand konnte Ta-Koro endlich in den Spielfluss gelangen und Stürmer Aft erzielte den Ausgleich. Nach der Pause und dem Seitenwechsel blieb es vorerst. Doch dann plötzlich verließ Ta-Koro-Torwart Tiribomba das Tor und erzielte das grandiöse 2:1 für sein Dorf in der letzten Minute des Spiels. Das Feuer-Dorf gewann ihr erstes Spiel.

Bei der Begegnung Ta-Koro gegen Ga-Koro unterlag das Dorf des Feuers jedoch zur Halbzeitpause mit einem 0:2 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel war Ta-Koros Stürmer Aft ehrgeizig genug, und erzielte zwei Tore. Es stand nun 2:2, das Wasser-Dorf ließ sich jedoch nicht unterkriegen. Stürmerin Hahli konnte kurz darauf das 2:3 schießen und nur wenige Sekunden darauf das fantastische 2:4! Ga- und Ta-Koro waren in der Tabelle gleich auf. Ein Unentschieden für das Spiel "Ga-Koro - Onu-Koro" würde das Feuer-Dorf ins Halbfinale bringen.

Glücklicherweise war es auch so. Beim letzten Spiel der Gruppe A schoss Ga-Koro in der ersten Hälfte das 1:0. Nach der Halbzeitpause und dem Seitenwechsel schoss das Erd-Dorf jedoch den Ausgleich. Das Dorf des Wassers hatte viele gute Chancen für weitere Tore, alle jedoch verfehlt. Trotzdem kommt Ga-Koro mit 4 Tabellenpunkten ins Halbfinale, genau wie Ta-Koro, die 3 Tabellenpunkte haben. Onu-Koro scheidet mit einem Tabellenpunkt aus.

Spiele Gruppe B

Rang Dorf Tore Punkte
1 Kakama Po-Koro 7:3 6
2 Miru Le-Koro 3:3 3
3 TheAkaku Ko-Koro 1:5 0
Ko-Koro-Stadion
Kakama Po-Koro Miru Le-Koro 3:2 (2:0)
Le-Koro-Stadion
TheAkaku Ko-Koro Kakama Po-Koro 1:4 (0:3)
Po-Koro-Stadion
Miru Le-Koro TheAkaku Ko-Koro 1:0 (0:0)

Beim ersten Spiel der "Giganten"-Gruppe B standen sich Le-Koro und Favorit Po-Koro gegenüber. In der ersten Halbzeit hatte das Dorf der Steine die Nase vorne. Kohlii-Star Hafu konnte 2 Tore schießen, das Dorf der Luft blieb torlos. Erst in der zweiten Hälfte zeigte Le-Koro Glanzleistungen: Stürmer Kongu konnte ebenfalls zwei Tore erschießen und machte so den Ausgleich. Erst in der letzten Minute des Spiels schaffte es Po-Koro das 3:2 zu schießen. Das Dorf der Steine gewann somit.

Im zweiten Spiel der Gruppe B spielte Ko-Koro gegen Favoriten Po-Koro. In der ersten Halbzeit hagelte es Tore von Po-Koro. Das Stein-Dorf mit der exellenten Spielweise erzielte drei Tore. Das Eis-Dorf konnte da nicht mithalten. Nach dem Seitenwechsel und der Pause konnte Po-Koro-Stürmer Hafu noch einen draufsetzten und schoss das 0:4. Es sah hoffnungslos für Ko-Koro aus, dieses Spiel noch zu gewinnen. Trotzdem schaffte Stürmer Kopeke ein Tor zu schießen. Jedoch konnte keiner weitere Tore schießen und so hieß es am Ende 1:4. Po-Koro hat alle Gruppenspiele gewonnen und ist so mit sechs Tabellenpunkten im Halbfinale.

Beim Entscheidungsspiel der Gruppe B -Le-Koro gegen Ko-Koro- ging es bis zur Halbzeitpause nicht sehr interessant zu. Beide Mannschaften wollten noch nicht in den Spielfluss kommen. So stand es zur Pause 0:0. Jedoch zeigten die Teams in der nächsten Hälfte, dass sie um den Einzug ins Halbfinale kämpfen wollen. Doch es blieb weiterhin torlos, obwohl gute Torchancen von beiden Seiten kamen. Erst nach einem vermasselten Torschuss von Ko-Koro-Stürmer Kopeke, passte Tamaru, Torwart des Luft-Dorfs, zu seinem Mitspieler Kongu, der schnell und zügig Richtung feindliches Tor rannte, und schließlich mit einem grandiösen Schuss die Führung erzielte. Das Eis-Dorf konnte weiterhin keinen Ausgleich schaffen. Mit drei Tabellenpunkten und als Gruppenzweiter schaffte Le-Koro somit den Einzug ins Halbfinale.

Halbfinale

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Po-Koro-Stadion Kaukau Ga-Koro Miru Le-Koro 3:1 (0:0)
2 Ga-Koro-Stadion Kakama Po-Koro TheHau Ta-Koro 4:0 (1:0)

Im Halbfinale trafen die Gruppenersten jeweils auf die Gruppenzweiten der anderen Gruppe. In diesem Fall spielte Ga-Koro gegen Le-Koro. Bei diesem ersten Spiel ging es von Anfang an sehr träge zu, es gab kaum Torchancen und die Spieler schienen sehr nervös und machten viele Fehler. So stand es zur Pause torlos. Nach dem Seitenwechsel merkte man, dass beide Mannschaften gewinnen wollen. In den ersten Minuten griff jedoch nur Ga-Koro-Stürmerin Hahli das Tor an und konnte mit einem harten Schuss aus weiter Distanz das 1:0. Auch nach diesem Rückschlag war Le-Koro aber auch weiterhin nervös, anstatt endlich auf die Offensive zu gehen. Nach einem weiteren guten Trick kam Hahli an Kongu vorbei und schoss das 2:0, nach wenigen Minuten sogar das 3:0. Erst nach diesem heftigen Rückschlag kam Le-Koro in den Spielfluss, Kongu raste auf das Tor zu, dieser Schuss wurde jedoch von Macku abgewehrt. Da diese auf dem Boden lag, schoss der Stürmer auf das Tor und erzielte das 3:1, was aber nicht viel brachte. Ein paar Minuten später war das Spiel zu Ende, Ga-Koro war sicher im Finale, Le-Koro muss im Spiel um Platz 3 um die Bronzemedaille kämpfen.

Beim zweiten und letzten Halbfinalspiel standen sich Po-Koro und Ta-Koro gegenüber. Schon in den ersten Minuten zeigte Po-Koro Glanzleistungen. Das Dorf der Steine griff in der ersten Minute das gegnerische Tor schon allein fünf Mal an! In der dritten Minute passte Po-Koro-Stürmer Hafu zu seinem Torwart, Hafu selber rannte in die gegnerische Hälfte. Torwart Hewkii schoss den Ball schließlich schräg zu Hafu, der blitzschnell zum Tor rannte, und schließlich das 1:0 erzielte. Bis zur Halbzeitpause ging es jedoch nicht weiter interessant zu. Nach dem Seitenwechsel jedoch war der Spielfluss viel interessanter. In der dreizehnten Minute ließ Stürmer Hafu den Ball zwischen Afts Beine rollen, rannte schnell zum Ball. Stürmer Aft war durch den Trick weit hinter ihm und bevor er ihn einholen konnte, erzielte Po-Koro das 2:0. Ta-Koro kam weiterhin nur zu wenigen Torchancen. In der siebzehnten Minute hatte Hewkii vor, den Ball zu Hafu zu passen, durch die Wucht des Aufschlags verfehlte Hafu den Ball und dieser rollte sensationell ins Tor! Das 3:0 stand fest. Nach diesem grandiösen Tor war der Spielfluss jedoch wieder gelähmt und niemand hatte den Eindruck, das da noch etwas passiert. Doch es war ganz anders: Hafu hatte wieder den Ball und der müde Stürmer Aft hatte es schwer, ihn einzuholen. Hafu rannte zum Tor und schoss. Der Ball ging knapp an Torwart Tiribomba vorbei und es stand 4:0. Ta-Koro hatte keine Chance mehr, zu gewinnen. Auch fielen keine Tore mehr. Favorit Po-Koro gewann somit und stand nun zusammen mit Ga-Koro im Finale. Ta-Koro musste im Spiel um Platz drei gegen Le-Koro um die Bronzemedaille kämpfen.

Spiel um Platz 3

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Ko-Koro-Stadion Miru Le-Koro TheHau Ta-Koro 5:3 im Fünfmeter (0:0)

Im vorletzten Spiel der Saison, dem Spiel um Platz 3, standen sich Le-Koro und Ta-Koro gegenüber. Im Kader des Luft-Dorfs gab es jedoch eine kleine Veränderung: Im Tor stand anstatt Tamaru der Matoraner Kumo.
In der ersten Halbzeit ging es, trotz der vielen guten Torchancen, nicht sehr interessant zu. Jedoch merkte man, dass die beiden Mannschaften um den dritten Platz kämpfen wollen. Jedoch stand es zur Halbzeitpause 0:0. Auch in der nächsten Hälfte des Spiel waren gute Torchancen dabei. In der fünfzehnten Minute schoss Kongu Richtung gegnerisches Tor. Tiribomba hielt ihn mit seinem Schläger, jedoch kullerte der Ball in Kongus Richtung. Der Ta-Koro-Torwart wollte dem Ball nachrennen, doch Kongu war schneller und schoss den Ball ins freie Tor. Jedoch verfehlt. Weiterhin ging es nicht mehr interessant zu. Am Ende stand es immernoch 0:0. So kam es zur ersten Verlängerung dieses Turniers. Doch auch in den weiteren zehn Minuten zeigte sich nicht viel. Dann der Schlusspfiff und es stand immernoch torlos für beide Dörfer. Und so kam es auch gleichzeitig zum ersten Fünf-Meter-Schießen dieser Saison. Die ersten beiden Tore für beide Dörfer schossen die Stürmer direkt ins Tor. Schließlich war wieder Le-Koro dran. Auch diesen Schuss verfehlte Torwart Tiribomba. Es stand somit 3:2. Aft konnte bei seinem nächsten Schuss den ausgleich erzielen. Doch er schoss zu hoch und traf leider nur die Latte. Kongu konnte das 4:2 erschießen, Aft daraufhin das 4:3. Wenn Ta-Koro Platz 3 werden will, müsste der le-matoranische Stürmer jetzt verschießen. Doch das geschah nicht! Le-Koro schoss das 5:3 und wurde somit dritter Platz. Das Ta-Koro-Team verließ kurz darauf den Turnierplatz. Le-Koro jedoch bekam von Turaga Matau persönlich die bronze Medaille überreicht.

Finale

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Ta-Koro-Stadion Kaukau Ga-Koro Kakama Po-Koro 1:0 n.V. (0:0)

Im großen Finale standen sich die beiden großen Favoriten des Turniers gegenüber, Hauptfavorit war aber deutlich das Dorf der Steine. In den ersten Minuten ging es noch recht uninteressant zu, Torchancen gab es nur wenige, diese waren jedoch schwach. Überraschenderweise zeigte sich Po-Koro deutlich nervös und wollte anders als Ga-Koro noch nicht in den Spielfluss kommen. So kam es dazu, dass Ga-Koro-Stürmerin Hahli in der siebten Minute mit dem Ball zum Tor rannte, schoss, aber nur die Wand über dem Tor traf. Der Ball plumste runter in Hewkiis Hände, konnte ihn aber nicht richtig fangen und so war der Ball im Flug Richtung Tor. Doch der Po-Koro-Torwart konnte den Ball noch gerade so mit seinem Bauch auffangen. In der ersten Halbzeit gab es weiterhin keine großen Momente. Zur Pause stand es 0:0. Nach dem Seitenwechsel war der Spielverlauf ähnlich wie in der ersten Halbzeit, von vielen Zuschauern wurde es als "zum gähnen" beschrieben. So ging auch die zweite Halbzeit zu Ende und es stand 0:0. So kam es zur Verlängerung, die aber bis zur siebenundzwanzigsten Minute auch nicht sehr interessant war. Drei Minuten vor Spielende hatte wieder einmal Hahli den Ball und sie rannte zum Tor, Hafu war weit hinter ihr. Sie schoss, Hewkii verfehlte und das 1:0 für das Dorf des Wassers war geschossen! Doch auch nach diesem Rückschlag wirkte Po-Koro nervös und wollte einfach nicht zeigen, dass sie es besser machen können. In der neunundzwanzigsten Minute hatte Hafu wieder den Ball, neben ihm Hahli, die versuchen wollte, ihm den Ball mit ihrem Schläger wegzunehmen. Doch Hafu stolperte über den Schläger und es gab einen Freistoß von einer guten Position für das Dorf der Steine. Dies würde wohl die letzte Aktion dieser Verlängerung sein. Wenn Hafu trifft, gibt es einen Fünfmeter und die Chance auf den Titel, wenn nicht, hällt Ga-Koro den Pokal in den Händen. Beim Pfiff schoss Hafu, der Ball gleitete an Hahli vorbei, Richtung Tor -- doch verfehlt! Der Ball prallte an der Mauer ab! Ga-Koro ist der erste Kohlii-Champion Mata Nuis! Den zwei Matoranern wurde der Pokal persönlich von allen Turaga überreicht, während Po-Koro nur eine Silbermedaille erhielt.


Mata Nui Kohlii-Meister
Kaukau
KVgg Ga-Koro
Erster Titel

Nach dieser Saison kündigten die Turaga eine weitere an, diese fand aber wegen dem Ausbrechen des dritten Karzahni-Krieges nicht statt. Erst nach Beendigung dieses Krieges wurde eine zweite Saison gespielt, gleichzeitig aber auch auf Metru Nui und dem Nördlichen und Südlichem Kontinent.

Testspiele

Vor dem großen Tournament fanden zahlreiche Test- beziehungsweise Freundschaftsspiele statt. Diese hatten jedoch keinen Einfluss auf das Turnier und so wurden auch keine Punkte vergeben, wie man auch nicht in eine weitere Runde kommen konnte. Hier sind die bekanntesten Testspiele aufgezählt:

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Po-Koro-Stadion TheAkaku Ko-Koro Pakari Onu-Koro 1:1 (0:0)

Dieses Testspiel fand vier Tage vor dem Tournament statt. In der ersten Halbzeit ging es noch recht spannend zu, es gab auch viele Torchancen, jedoch viel mehr für das Ko-Koro-Team. Trotzdem blieb es beim 0:0 in der Pause. Nach dem Seitenwechsel begann das Spiel sehr spannend und Ko-Koro-Stürmer Kopeke war ins gegnerische Feld gelaufen, schoss aus weiter Distanz - und traf. Kurz darauf wurde Onu-Koro aktiver und hatte viele Torchancen, ehe drei Minuten darauf nach einem Foul von Kopeke Stürmer Ayetoro den Ausgleich erzielte. Danach sank die Spannung wieder und es blieb schließlich beim 1:1.

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Ta-Koro-Stadion Kaukau Ga-Koro "Mata-Nui-All-Stars" 1:1 (1:0)

Zum Anlass ihrer bestandenen Kohlii-Lektion, wurde ein Testspiel für die Matoranerin Hahli (Ga-Koro) und ihren Trainern veranstaltet, die sich jeweils mit dem Spielen abwechselten. In den ersten Minuten wirkte insbesondere Stürmerin Hahli nervös, sodass die "All Stars" in der ersten Hälfte die meisten Torchancen hatten, Torwart Macku war aber bestens vorbereitet und hierlt mit Glanzleistungen jeden Ball. Mittlerweile kam Hahli in den Spielfluss und griff das gegnerische Tor immer mehr an, bis sie schließlich ihren erster Treffer in der neunten Minute erzielte. Bis zum Seitenwechsel waren keine größeren Aktionen mehr zu sehen. In der zweiten Hälfte machte ga-Koro viel Druck und wollte endlich den zweiten Treffer erzielen, der Ball kam jedoch einfach nicht ins Tor. Die "All Stars" nutzten dies aus und schafften es doch, den Ausgleich zu schießen. Schließlich blieb es dabei, der Spielfluss war nach diesem Tor nicht mehr so gut, wie vorher, beide Teams waren mit ihrem Unentschieden zufrieden.

Die Clubs

Po-Koro

Name: KC Po-Koro

Spieler: Hafu (Stürmer), Hewkii (Tor)

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 2.

Der Kohlii-Club Po-Koro war schon von Anfang an durch seine zwei hervorrganenden Spieler Hewkii und Hafu geprägt, sodass das Dorf der Steine aufgrund seiner exellenten Spielweise schon vor dem Tournament als großer Favorit galt. Beim ersten großen Kohlii-Tournament zeigten der Kohlii-Club seine Leistungen, indem sie in ihrer Vorrundengruppe ihre zwei Gegner Le- und Ko-Koro beide besiegten, was nur sie schafften, zwei Siege in der Vorrunde einzustecken. Neben Ga-Koro war Po-Koro das einzige Team, was in der Gruppenphase unbesiegt war.

Als Gruppenersten zogen sie ins Halbfinale ein, wo der Kohlii-Club Ta-Koro auf sie wartete. Auch dieses Spiel war für Hewkii und Hafu ein Leichtes, mit 4:0 festigten sie den bis dahin höchsten Sieg der Saison. Als sie schließlich das Finale gegen Ga-Koro erreichten, zeigten die beiden Spieler jedoch eine miserable Leistung, wodurch kurz vor Schluss der Führungstreffer für Ga-Koro fiel. Es war Po-Koros einzige Saisonniederlage beim ganzen Turnier, bei einem Sieg hätten sie alle Spiele des Tournaments gewonnen.

Trotzdem verzauberten Hewkii und Hafu das Publikum immer wieder, was sie schließlich in die Nationalmannschaft Mata Nuis führte, wo sie weiter tolle Leistungen zeigten, bei der großen Universumsmeisterschaft sogar Dritter wurden, selbst wenn sie im Halbfinale ihren Gegner Karzahni mit Absicht gewinnen ließen.

Das Heimstadion des KC Po-Koro ist die sogenannte "Turaga-Onewa-Arena", die Platz für 230 Zuschauer bietet, fast die gesamte Einwohnerzahl Mata Nuis und damit das größte Stadion auf der Insel. Nach dem Umbau für die Universumsmeisterschaft bot die Arena sogar 15.000 Sitzplätze, mit Abstand das größte Kohlii-Stadion.


Ga-Koro

Name: KVgg (Kohlii-Vereinigung) Ga-Koro

Spieler: Hahli (Stürmer), Macku (Torwart)

Meistertitel: 1

Die Kohlii-Vereinigung aus Ga-Koro kam am Anfang noch nich recht mit sich klar, vorallem da Stürmerin Hahli erst die Kohlii-Lektion machen musste, und sie und Macku erst sehr spät mit dem richtigen Training begannen. Trotz alldem stellte sich die Mannschaft als große Überraschung dar: In der Vorrundengruppe bezwangen sie sogar den KC Ta-Koro. Beim letzten Spiel gegen Onu-Koro kam es jedoch nur zu einem Unentschieden, trotzdem reichte es für das Weiterkommen ins Halbfinale. Neben Po-Koro war Ga-Koro das einzige Team, was in der Vorrunde unbesiegt war.

Im Halbfinale trafen sie schließlich auf den Kohlii-Club Le-Koro, das als starkes Team gilt. Die beiden Matoranerinnen aber besiegten Le-Koro ganz gelassen mit einem 3:1, was niemand vorher erwartet hätte. Im Finale trafen sie dann auf den großen Favoriten Po-Koro. Es war ein ziemlich schwaches Spiel, doch kurz vor Schluss erzielte Hahli den verdienten Führungstreffen, wodurch die Kohlii-Vereinigung Ga-Koro erster Mata-Nui-Meister wurde. Zudem waren sie die einzige unbesiegte Mannschaft beim Turnier.

Hahli und Macku wurden aufgrund ihres Könnens auch in die Nationalmannschaft befördert. Macku erlitt jedoch eine schwere Verletzung, wodurch sie nicht mehr spielberechtigt war, Hahli dagegen starb im Dritten Karzahni-Krieg.

Das Heimstadion der KVgg Ga-Koro ist das sogenannte "Takea-Stadion", das Platz für 150 Zuschauer bietet, damit das drittgrößte Stadion Mata Nuis. Schon beim Kohlii-Turnier fand in dieser Arena gar das Eröffnungsspiel statt, sowie auch bei der Universumsmeisterschaft. Für diese wurde das Takea-Stadion umgebaut, sodass es nun Platz für 7.500 Zuschauer bietet.


Ko-Koro

KCKO-Wappen

Name: KC Ko-Koro

Spieler: Kopeke (Stürmer), Matoro (Torwart)

Meistertitel: keine, beste Platzierung: Vorrunde

Der Kohlii-Club aus Ko-Koro galt eigentlich als einer der Favoriten, in der Vorrunde zeigte sich jedoch eine ganz andere Seite: In der "Giganten-Gruppe" zusammen mit Po- und Le-Koro verloren sie jedes Spiel, Stürmer Kopeke schoss dazu nur ein einziges Tor. Damit galten sie als schlechtestes Team des ganzen Tournaments, vorallem weil auch Torwart Matoro sehr viel Nervosität auf dem Platz zeigte.

In der Vorrunde erlitten sie zudem eine 1:4-Niederlage, die zweithöchst verlorene Partie. Alleine schon 5 Gegentore kassierte die Mannschaft in ihren zwei Gruppenspielen.

Nach dem katastrophalen Turnier ersetzte man die Spieler, wodurch der Kohlii-Club in zahlreichen Testspielen viele Glanzleistungen zeigte, diese in einer zweiten Saison jedoch noch nicht zeigen konnte, aufgrund des Dritten Karzahni-Krieges.

Seine Heimspiele absolviert der KC Ko-Koro in der "Chronist-Arena", die Platz für 120 Zuschauer bietet, mit eins der kleinsten Stadien Mata Nuis. Nach dem Umbau für die Kohlii-Universumsmeisterschaft, konnten sogar 7.100 Zuschauer Platz finden.


Le-Koro

KCLE Wappen

Name: KC Le-Koro

Spieler: Kongu (Stürmer), Tamaru(Torwart), Kumo (Ersatztorwart)

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 3.

Der Kohlii-Club galt schon vor dem Turnier als Mitfavorit, vorallem wurde die Wendigkeit der beiden Spieler Kongu und Tamaru gelobt. Als das Tournament schließlich anfing, zeigte das Team jedoch eine ganz andere Seite von sich: nervös und unsicher kämpften sie sich durch die Vorrunde, in der sie gegen Hauptfavoriten Po-Koro kläglich mit 2:3 verloren, selbst wenn das Team nach großen Rückstand sich wieder wachrüttelte und noch ins Spiel kam. Beim letzten Aufeinandetreffen gegen Ko-Koro kam es zu einem sehr schwachem 1:0-Erfolg, aber dies reichte schon für den Halbfinaleinzug.

Dort trafen sie auf Ga-Koro. Dieses spiel war jedoch eins der schlechtesten überhaupt für Le-Koro: Mit 1:3 demütigten die Ga-Matoranerinnen den Kohlii-Club, wodurch sie nun im Spiel um Platz 3 gegen Ta-Koro antraten.

Auch bei diesem Spiel waren Le-Koros Leistungen mäßig, selbst wenn diese sich ein wenig steigerten, auch aufgrund des Torwartwechsels vom Ersatzspieler Kumo. Trotzdem fielen bei diesem Spiel keine Tore, auch nicht in der Verlängerung. Deshalb kam es zum Fünfmeterschießen, bei dem Le-Koro doch noch gewinnen konnte und schließlich dritter wurden.

Das Heimstadion des Kohlii-Clubs ist das "Gukko-Stadion", das Platz für 120 Zuschauer bietet, eins der kleinsten Stadien Mata Nuis. Nach dem Umbau für die Universumsmeisterschaft bot es jedoch Platz für 7.000 Zuschauer, trotzdem aber noch wenig im Vergleich zu anderen Arenen.


Onu-Koro

KCONU Wappen

Name: KC Onu-Koro

Spieler: Ayetoro (Stürmer), Onepu (Torwart)

Meistertitel: keine, beste Platzierung: Vorrunde

Der Kohlii-Club aus Onu-Koro wurden vor dem Tournament kleine Erfolge zugesprochen, vorallem da Stürmer Ayetoro in einer guten Form war. Kritisiert wurde aber die Nervosität von Torwart Onepu, die sich beim Tournament auszahlte: Schon beim Eröffnungsspiel war Onu-Koro in Führung, ihr Gegner Ta-Koro drehte das Spiel jedoch, da sich Onepu häufig viele Fehler erlaubte. Beim letzten Vorrundenspiel gegen Ga-Koro wurde es nicht besser für den Kohlii-Club: Diesmal gerieten sie in Rückstand und es schien nicht mehr danach, als ob sie ins Halbfinale kämen. Trotzdem erzielte Ayetoro den Ausgleich, das Ausscheiden mit nur einem Punkt war jedoch nicht mehr zu verhindern.

Das der Club nicht noch mehr Gegentore kassiert hatte, verdankte man Ayetoro, der meist gute Abwehrarbeit leistete. Dies zahlte sich aus, als der Nationalmannschaft Mata Nuis noch ein Abwehrspieler fehlte und er der Geeignete war. In der Nationalmannschaft fiel er jedoch sehr passiv auf, trotz, dass er viele Tore verhinderte. Mit Mata Nui wurde er bei der Universumsmeisterschaft Dritter.

Das Heimstadion des KC Onu-Koro ist das sogenannte "Stadion am Fluss". Mit gerade einmal 100 Zuschauerplätzen ist es das kleinste Stadion Mata Nuis, auch nach dem Umbau für die Universumsmeisterschaft war es das kleinste: Gerade mal 6.500 Zuschauer konnten in der Arena Platz finden.


Ta-Koro

Name: KC Ta-Koro

Spieler: Aft (Stürmer), Tiribomba (Torwart)

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 4.

Der KC Ta-Koro zählte von Anfang an nicht zu den großen Favoriten, vorallem wurde kritisiert, dass die beiden Spieler Aft und Tiribomba nicht gerade hervorragend spielen konnten. Dies zeigte sich beim Eröffnungsspiel gegen Onu-Koro, als sie in Rückstand gerieten und über das ganze Spiel her sehr nervös waren. Doch ihr Spielfluss wurde immer besser, wodurch sie die Partie vollkommen drehten, gar Torwart Tiribomba schoss ein Tor. So konnten sie noch einen glücklichen Sieg erkämpfen. Im zweiten und letzten Vorrundenspiel gegen Ga-Koro gerieten sie wieder in Rückstand, diesmal sogar mit 0:2 Toren. Aber Stürmer Aft bewies sich, indem er den Ausgleich erzielte. Die Kohlii-Vereinigung aus Ga-Koro ließ sich jedoch nicht unterkriegen und ließ Ta-Koro am Ende sogar mit 2:4 verlieren. Trotzdem reichte es mit drei Punkten und als Gruppenzweiter ins Halbfinale zu kommen.

Dort trafen sie auf den Hauptfavoriten Po-Koro, gegen den der Club kläglich scheiterte: Satte vier Tore schoss Po-Koro-Stürmer Hafu ins Tor von Tiribomba, die bis dahin höchste Niederlage im Kohlii-Sport auf Mata Nui. Nun musste sich Ta-Koro im Spiel um Platz 3 gegen Le-Koro beweisen.

Das "kleine Finale" war jedoch keine gute Partie: Torlos war es am Ende und so kam es in die Verlängerung. Auch in dieser gab es keine Tore und so kam es zum Fünfmeterschießen, bei dem Ta-Koro große Nervosität zeigte und schließlich verlor, ihnen blieb nur der vierte Platz.

Das Heimstadion des KC Ta-Koro ist das "Turaga-Vakama-Stadion", das mit 200 Sitzplätzen die zweitgrößte Arena auf Mata Nui ist. Nach dem Umbau für die Universumsmeisterschaft bot das Stadion satte 10.000 Zuschauerplätze, somit ist es das zweitgrößte Stadion des gesamten Universums. Dazu wurde die Arena zu Ehren von Toa Aodhan, der den Herrscher Karzahni besiegt hatte, in "Turaga-Aodhan-Stadion" umbenannt.


"Mata Nui All Stars"

KVggMNAllStars

Name: KVgg Mata-Nui-All-Stars

Spieler: Dosne, Kantai, Tamaru, Epena, Hafu (Stürmer); Hewkii, Ally, Kumo (Tor)

Meistertitel: keine, nehmen nicht am Turnier teil

Dieser Club ist im Grunde kein richtiges Team, die Vereinigung wurde extra von den Trainern der Kohlii-Lektion gegründet, um gegen ihre Schüler bei einem großen Testspiel anzutreten. Sie nehmen auch nicht beim großen Tournament teil, mit dem Spielen wechseln sich die acht Trainer immer ab. Derweilen bestritten sie ein einziges Testspiel, gegen Ga-Koro, da Hahli die einzige Matoranerin ist, die die Kohlii-Lektion je bestanden hat.

Ein richtiges Heimstadion hat die Kohlii-Vereinigung nicht, ihr einziges Spiel absolvierten sie im "Turaga-Vakama-Stadion", der Heimat des KC Ta-Koro. Auch sonst hätten die "Mata Nui All Stars" in verschiedenen Arenen gespielt.


Ewige Tabelle

Diese Tabelle richtet sich nach dem Erfolg der Teams, es werden nach Meistertitel und einzelne Spiele bewertet. Bei Punkten ist zu beachten, dass man für einen Sieg in einem Spiel drei Punkte bekommt, für ein Unentschieden einen Punkt und für eine Niederlage gar keinen. Für eine gewonnene Meisterschaft erhält man satte zehn Punkte auf sein Konto. Dadurch, das nur eine Meisterschaft auf Mata Nui stattfand, ist die Tabelle nicht sehr vielfältig, wodurch auch nur ein Meistertitel vergeben wurde.

Rang-
ord-
nung
Kohlii-Club Spie-
le
S U N Tore Ge-
gen-
tore
Tor-
diffe-
renz
Punk-
te
Meis-
ter-
titel
1. Kaukau KVgg Ga-Koro 5 3 2 0 10 5 +5 21 1
2. Kakama KC Po-Koro 4 3 0 1 11 4 +7 9 0
3. Miru KC Le-Koro 4 2 0 2 4* 6* -2 6 0
4. TheHau KC Ta-Koro 4 1 0 3 4* 9* -5 3 0
5. Pakari KC Onu-Koro 3 0 2 1 3 4 -1 2 0
6. TheAkaku KC Ko-Koro 3 0 1 2 2 6 -4 1 0
7. Fragezeichen KVgg Mata-Nui-All-Stars** 1 0 1 0 1 1 ±0 1 -

* Tore im Fünfmeterschießen zählen nicht.
** Kein reguläres Team.

Siehe auch


Gresh18s: Story
Saga 1: Matoran Stories | Reise der Toa Metru | Tagebuch eines Verräters | Kohlii | Die Kohlii-Lektion | Der Anfang vom Ende
Saga 2: Tuyets Terror | Ahkmous Terror | Amazing Aodhan | Smart Agni | Strong Brander | Die Maske der Zeit
Saga 3: Begräbnis einer Matoranerin | Karzahnis Schwester | Jäger der Maske | Queen's Kingdom | Karzahnis Story
Saga 4: Vulcanus' Schatz | Neue Verbündete | Endloser Krieg
Das Finale: Das Vermächtnis der Zeit
Weiter zur nächsten Story »»

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki