Fandom

ToWFF

Kohlii auf Mata Nui (Zeit-Geschichte)/ Kohlii-Saisons auf Mata Nui

< Kohlii auf Mata Nui (Zeit-Geschichte)

598Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Seit der Einführung des Kohlii fand jedes Jahr ein Kohlii-Turnier auf Mata Nui statt, mit den teilnehmenden Mannschaften aus Po-, Ga-, Le-, Ko-, Ta- und Onu-Koro. Hier sind die jeweiligen Jahre und ihre Abschlusstabellen aufgelistet.

HINWEIS: Mata Nuis erstes Kohlii-Turnier fand in einem K.O.-System statt, nach dem Dritten-Karzahni-Krieg und der Gründung des Internationalen Kohlii-Bundes wurde das Turnier jedoch in einer Liga ausgerichtet.

1. Kohlii-Saison

Hauptartikel: Kohlii auf Mata Nui (Zeit-Geschichte)

Meister wurde das Überraschungsteam aus Ga-Koro, das sich im Finale gegen Favorit Po-Koro mit 1:0 durchsetzte. Es war der erste und letzte große Erfolg des Wasser-Dorfes in seiner Kohlii-Geschichte.
Auf den dritten und vierten Platz folgen Le- und Ta-Koro, die beiden Schlusslichter sind die Vereine aus Onu- und Ko-Koro.

Da darauf der Dritte Karzahni-Krieg folgte, wurde erst einige Jahre später wieder Kohlii als aktive Sportart gespielt.

2.Kohlii-Saision

Tabelle und Verlauf

Die zweite Saision wurde in einer Liga ausgetragen, parallel liefen die Turniere auf Metru Nui, dem Nördlichen und Südlichen Kontinent.

Rang Kohlii-Club Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. TheAkaku.jpg KC Ko-Koro 10 8 1 1 28:6 +22 25
2. Kakama.jpg KC Po-Koro 10 5 3 2 25:14 +11 18
3. Pakari.jpg KC Onu-Koro 10 4 5 1 22:12 +10 17
4. Miru.jpg KC Le-Koro 10 3 3 4 12:13 -1 12
5. TheHau.jpg KC Ta-Koro 10 3 1 6 11:23 -12 10
6. Kaukau.jpg Kvgg Ga-Koro 10 0 1 9 3:32 -29 1
Stand: 23. Dezember 2011
Mata-Nui-Meister und Teilnahme am Viertelfinale des Kohlii-Champions-Cup
Teilnahme an der Gruppenphase des Kohlii-Champions-Cup
Teilnahme an der Qualifikationsrunde zum Kohlii-Champions Cup

Die zweite Kohlii-Saision war allseits bekannt als ein Turnier der vielen Überraschungen. Demnach wurde der KC Ko-Koro -letztes Jahr noch Schlusslicht- Meister und krönte damit die hervorragende Arbeit im Verein. Man setzte nicht auf große Spieler, sondern trainierte hart an sich selbst, was sich bezahlt machte: Nur ein mal unterlag die Mannschaft aus dem Eis-Dorf einem anderen Team (0:1 gegen Ta-Koro), ansonsten blieben sie unbesiegt. Lediglich ein schier bedeutungsloses Unentschieden gegen Onu-Metru am letzetn Spieltag brachte den einzig anderen Punktverlust. Mit 28 Toren hatte Ko-Koro die beste Offensive und gleichzeitig mit sechs Gegentoren die beste Defensive der gesamten Liga.
Auch überraschend zeigte sich der Kohlii-Club aus Onu-Koro, der ebenfalls letzte Saison Schlusslicht war und diese Saison unter den Top 3 war und sich einen Champiions-Cup-Platz sicherte. Lediglich ein mal verloren sie, ergatterten jedoch viele Unentschieden, was am Ende dann nur für Platz 3 reichte.

Wie zu erwarten, spielte auch Po-Koro wieder oben mit, der Verlust von Stürmerstar Hafu zeigte sich nicht als großes Problem. Doch trotzdem reichte es wieder nur für einen Vize-Titel. Beschwerenswert war der hohe Abstand auf Meister Ko-Koro und die schwache Defensivleistung, wodurch man gegen den Spitzenreiter Ko-Koro zwei mal verlor und sich im endeffekt alles von selbst ergab. Auch geriet der Verein aus dem Stein-Dorf sehr von Onu-Koro unter Druck, weshalb sie am Ende nur einen Punkt Abstand auf diese haben. Durch und durch eine nicht zufrieden stellende zweite Saison.

Die Ansprüche an den KC Le-Metru waren vor der Saision sehr hoch, man wollte es unbedingt in den Champions Cup schaffen. Doch eine desaströse Hinrunde beendete diesen Traum vorzeitig, nur Ga-Koro hatte zur Halbpause schlechtere Ergebnisse eingefahren. Doch in der Rückrunde begann eine spektakukäre Aufholjagd, schließlich ergatterte man doch noch den vierten Platz, doch für das internationale Geschäft hat es nicht gereicht.

In der Hinrunde entpuppte sich auch der KC Ta-Koro als Überrschung, sie waren schließlich die einzigsten, die Spitzenreiter Ko-Metru geschlagen haben. Mit Hinrundenplatz 3 träumten sie von ganz großem Coup, doch in der Rückrunde zeigten sie einfach nicht würdige Leistungen: Keinen einzigen Sieg konnten sie einfahren, sie waren sogar die einzige Mannschaft, gegen die Schlusslicht Ga-Koro punkten konnte. Schließlich fiel das Dorf des Feuers auf Platz 5.

Von Ga-Koro hat man sich erwartet, dass sie ihre Leistungen von der letzten Saision nicht wiederholen werden, denn schließlich war Stürmerstar Hahli verstorben und Torwart Macku beendete ihre Karriere frühzeitig. Und so kam es, wie es kam: Ein abgeschlagener letzter Platz, nur ein einziger Punkt und drei geschossene Tore, dafür 32 Treffer kassiert. Ein sehr schlechtes, aber vorhersehbares Ergebnis.

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2011
Stand: 23.Dezember 2011
TheAkaku.jpg Kakama.jpg Pakari.jpg Miru.jpg TheHau.jpg Kaukau.jpg
KC Ko-Koro - 4:0 2:1 1:0 0:1 6:0
KC Po-Koro 2:4 - 2:24:13:03:1
KC Onu-Koro 1:1 0:0 - 3:3 1:0 5:2
KC Le-Koro 0:2 1:1 0:0 - 3:0 2:0
KC Ta-Koro 1:51:52:62:0 - 0:0
KVgg Ga-Koro 0:3 0:5 0:30:20:3 -

Spieler

TheHau.jpgKC Ta-Koro: Tor: Tiribomba; Abwehr: ; Sturm: Aft

Miru.jpgKC Le-Korou: Tor: ; Abwehr: ; Sturm:

Kakama.jpgKC Po-Koro: Tor: ; Abwehr: ; Sturm:

TheAkaku.jpgKC Ko-Koro: Tor: Matoro; Abwehr: ; Sturm:

Kaukau.jpgKVgg Ga-Koro: Tor: ; Abwehr: ; Sturm:

Pakari.jpgKC Onu-Koro: Tor: ; Abwehr: ; Sturm: Ayetoro

Stadien und Zuschauer

Da die erste Kohlii Universumsmeisterschaft ein Jahr bevor Mata Nuis zweiter Kohlii-Saision statt fand, wurden die einstigen Mini-Stadien umgebaut und erweisen nun viel mehr Kapazität. Die größte Arena ist Turaga-Onewa-Stadion in Po-Koro, das mit 15.000 Sitzplätzen zum zweitgrößten Stadion des Universums nach dem Kollosseum in Metru Nui erbaut wurde. Das kleinste bleibt das Stadion am Fluss in Onu-Metru, das nur Platz für 6.500 Zuschauer bietet.

Po-Koro Ta-Koro Ga-Koro
Turaga-Onewa-Stadion Toa-Aodhan-Stadion Takea-Stadion
Kapazität: 15.000 Kapazität: 10.000 Kapazität: 7.500
Durchschn. Zuschauer: 12.000 Durchschn. Zuschauer: 7.500 Durchschn. Zuschauer: 1.900
PoKoroStadion.png TaKoroStadion.PNG GaKoroStadion.PNG
Ko-Koro Le-Koro Onu-Koro
Chronist-Arena Gukko-Stadion Stadion am Fluss
Kapazität: 7.100 Kapazität: 7.000 Kapazität: 6.500
Durchschn. Zuschauer: 6.900 Durchschn. Zuschauer: 4.900 Durchschn. Zuschauer: 5.700
Kein bild vorhanden.jpg Kein bild vorhanden.jpg Kein bild vorhanden.jpg

Im Durchschnitt kamen 6.483 Zuschauer pro Spiel, im Vergleich zu den anderen drei großen Ligen aus Metru Nui, dem Nördlichen und Südlichen Kontinent ist die Mata-Nui-Liga die bestbesuchte des Universums, nicht nur die großen Stadien sind dafür schlaggebend, auch die enorm hohe Anzahl an Kohlii-Begeisternden ist nirgends sonst so hoch, wie auf Mata Nui. Selbst viele Besucher aus anderen Teilen des Universums lockt diese Liga an, schließlich ist Mata Nui das "Mutterland des Kohlii".

Das bestbesuchteste Spiel war das Topspiel Po-Koro gegen Ko-Koro (2:4), mit einer Zuschauerzahl von 15.990 Zuschauern, es mussten sogar viele Extrastühle angebracht werden, damit noch genügend Zuschauer eine Sitzmöglichkeit finden.
Das Spiel mit den wenigsten Zuschauern war das Aufeinandertreffen Ga-Koro gegen Le-Koro am dritten Spieltag. In die drittgrößte Arena Mata Nuis strömten nur ganze 500 Zuschauer, was aber damit zu erklären ist, dass beide Teams zu diesem Zeitpunkt keinen guten Lauf in der Liga hatten und es so das Duell des Fünften gegen den Sechsten war.

3. Kohlii-Saison

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki