FANDOM


Kolhii Match

Ein Kohlii-Spiel

Das Kohlii ist eine Sportart, die von den Turaga von Mata Nui erfunden wurde. Das Kohlii ist sehr beliebt, wegen dem immer mehr steigendem Beliebtheitsgrad, wird es sogar auf anderen Regionen gespielt. Jedes Jahr findet auf jeder Region ein Kohlii-Tournament statt, wobei auf Mata Nui das aller Erste gespielt wurde. Erst nach dem Dritten Karzahni-Krieg fand wieder ein Turnier auf Mata Nui statt, zur selben Zeit auch die ersten Turniere auf Metru Nui und dem Nördlichen und Südlichen Kontinent. Dadurch wurde ein Zusammenhang zwischen den vielen Turnieren eingeführt, ein Tournament, bei dem alle Meister sowie Vizemeister daran teilnehmen durften. Dieses Format wurde später als "Kohlii-Champions-Cup" bezeichnet.

Spielablauf

Um Kohlii zu spielen, benötigt man zwei Teams, die aus vier Matoranern bestehen. Zudem wird ein Kohliischläger und ein Ball benötigt. Auf einem Feld mit zwei Toren, muss ein Matoraner versuchen, den Ball ins gegnerische Tor zu schießen, um einen Punkt zu ergattern. Der zweite Matoraner bewacht hingegen das Tor. Das Team, das nach einer vorgegebenen Zeit die meisten Tore ergattert hat, gewinnt. Ein spiel dauert gewöhnlich 20 Minuten, nach der Hälfte -sprich nach 10 Minuten- gibt es eine Pause, die sogenannte Halbzeitpause. Nach dieser werden die Seiten im Spiel gewechselt.

Auf Metru Nui wird in einem sogennanten "Tabellensystem" gespielt. Das heißt, dass jede Mannschaft gegen jede andere in einer Hin- und Rückrunde spielt. Wer am Ende der Saison die meisten Punkte gesammelt hat, ist Metru-Nui-Meister. Die Punktevergabe richtet sich dabei nach folgendem System: Ein Sieg = 3 Punkte, ein Unentschieden = 1 Punkt, eine Niederlage = 0 Punkte. Sollte es vorkommen, dass zwei Mannschaften dieselbe Punktzahl haben, wird auf die Tordifferenz - die Differenz zwischen Toren und Gegentoren - geschaut und die Mannschaft mit der besseren Differenz hat den besseren Platz. Die jeweils besten drei Teams nehmen zudem am Kohlii Champions-Cup teil, wofür sich jeweils auch die anderen besten Teams aus den anderen Regionen (Mata Nui, Nördlicher und Südlicher Kontinent) qualifizieren.

Zum ersten Mal wurde auch ein Pokal-Turnier eingeführt. (s. unten)

Die erste Meisterschaft

Beim Tournament nehmen die sechs Dörfer Metru Nuis - Ta-, Ga-, Po-, Le-, Ko- und Onu-Metru - beim Tournament teil. Für die jeweiligen Teams spielen Matoraner aus Mata Nui, da diese früher auf der Insel lebten. Viele von ihnen sahen es als große Chance, doch noch etwas mit dem Kohlii-Geschäft zu tun zu bekommen, da diese nicht für Mata-Nui-Clubs ausgewählt wurden.
Wiedermal entschieden die Turaga von Mata Nui, wer in welches Team kommt. Die Mannschaften mit ihren jeweiligen Spielern sehen wie folgt aus:

TheHauKC Ta-Metru: Tor: Maglya; Abwehr: Keahi; Sturm: Jaller, Gaardus

MiruKC Le-Metru: Tor: Kumo; Abwehr: Orkham, Boreas ; Sturm: Vira

KakamaKVgg Po-Metru: Tor: Ally; Abwehr: Bour, Golyo; Sturm: Piatra

TheAkakuKC Ko-Metru: Tor: Jaatiko ; Abwehr: Kantai, Lumi ; Sturm: Pakastaa

KaukauKVgg Ga-Metru: Tor: Nireta; Abwehr: Kai, Marka; Sturm: Shasa

PakariKV Onu-Metru: Tor: Zemya; Abwehr: Reysa, Mavrah; Sturm: Mamru

Als Vorrundenmeister stand der KC Ta-Metru fest, die über die ganze Vorrunde hinweg exzellente Leistungen zeigten, mit 14 Punkten und Toren waren sie sehr erfolgreich und nur ein einziges Gegentor kassierte der Ta-Metru Keeper. Nur im ersten Spiel schwächelten sie, wo sie nur ein Remis gegen Le-Metru erkämpften, sonst blieben sie unbesiegt. Sehr schlechte Leistungen hingegen zeigte der Kohlii-Verein Onu-Metru, der alle fünf Vorrundenspiele verlor, 15 Gegentore kassierte und selbst schossen die Onu-Metru-Stürmer nur drei Tore.

Als Meister stand schließlich der KC Ta-Metru fest, der jedoch am 6. Spieltag gegen Verfolger Le-Metru schwächelte und so bis zum 9. Spieltag vorläufig Platz 2 belegte, ehe das Luft-Dorf vor Saisonende Fehler aufwies und die Meisterschaft aus der Hand gab. Im Tabellenmittelfeld gab es zudem immer wieder ein Verfolgerduell zwischen der KVgg Po-Metru und dem KC Ko-Metru. Am Ende jedoch war das Stein-Dorf ein wenig überlegener und sicherte sich mit einem Punkt Vorsprung den Qualifikationsplatz für das Champions-Tournament. Ga- und Onu-Metru belegten währenddessen die letzten Plätze. Der Kohlii-Verein des Erd-Dorfes zeigte in der Rückrunde sehr schlechte Leistung, vier seiner fünf Spiele verloren sie und standen am Ende nur mit einem einzigen Punkt auf Platz 6, Ga-Metru hatte fünf Punkte Vorsprung.

Für den KV Onu-Metru ging es die ganze Saison über nicht sehr wohlerhaben: Nicht nur, dass sie nur einen einzigen Punkt aus der gesamten Saison holten, sondern auch, dass ein enormer Druck auf den Verein lastete: Immer wieder fielen Spiele im Heimstadion aus, da dieses nicht sehr gute Bedingungen erfüllte. Dem Club drohte sogar der Ausstieg aus der Saison. Trotz alldem bekam der KV Onu-Metru die Lage im Griff, der letzte Platz war jedoch nicht mehr zu verhindern.

Tabelle

Diese Tabelle zeigt die einzelnen Teams und ihren Stand nach den jeweiligen zehn Spieltagen. Zudem sind ihre Punkte, sowie Tore, Siege, Unentschieden und Niederlagen aufgelistet.

Rang Kohlii-Club Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. TheHau KC Ta-Metru 10 8 1 1 32:10 +22 25
2. Miru KC Le-Metru 10 6 3 1 20:7 +13 21
3. Kakama KVgg Po-Metru 10 4 4 2 19:12 +7 16
4. TheAkaku KC Ko-Metru 10 4 3 3 22:16 +6 15
5. Kaukau KVgg Ga-Metru 10 2 0 8 10:29 -19 6
6. Pakari KV Onu-Metru 10 0 1 9 5:34 -29 1
Stand: 3. März 2011
Metru-Nui-Meister und Teilnahme am Viertelfinale des Kohlii-Champions-Cup
Teilnahme an der Gruppenphase des Kohlii-Champions-Cup
Teilnahme an der Qualifikationsrunde zum Kohlii-Champions Cup


Metru Nui Kohlii-Meister
TheHau
KC Ta-Metru
Erster Titel

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2011
Stand: 3. März 2011
TheHau Miru Kakama TheAkaku Kaukau Pakari
KC Ta-Metru - 1:1 1:0 2:1 4:1 7:1
KC Le-Metru 3:1 - 0:12:12:13:1
KVgg Po-Metru 3:4 0:0 - 2:2 4:1 1:1
KC Ko-Metru 0:3 1:1 3:3 - 6:2 2:0
KVgg Ga-Metru 0:40:20:31:2 - 1:0
KV Onu-Metru 0:5 0:6 0:20:42:3 -

Bedeutsame Spiele

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Kollosseum TheHau Ta-Metru Miru Le-Metru 1:1 (0:0)
2 Le-Metru-Stadion Miru Le-Metru TheHau Ta-Metru 3:1 (2:0)

Das Eröffnungsspiel und das Spitzenspiel der Hinrunde, das Hin- und Rückspiel zwischen Ta- und Le-Metru. Nicht nur, weil die zwei Teams die Favoriten der Saison waren, machte diese Spiele besonders. Die Partien hatten auch beide einen überraschenden Ausgang:

Im Eröffnungsspiel der ersten Kohlii-Saison Metru Nuis waren beide Teams mit guten Chancen auf beiden Seiten bedient, die Torhüter Maglya und Kumo hielten glänzend. Trotzdem reichte es jedoch nicht zu Toren in der ersten Hälfte, selbst wenn es sehr gute Chancen gab und beide Teams unbedingt gewinnen wollten. In der zweiten Hälfte viel schon sehr früh der Führungstreffer für Ta-Metru: Beim Anpfiff passte Stürmer Jaller zum Abwehrmann Keahi, der danach schnell das Spielfeld überbrückte und die Gegmner austrickste: Schließlich flankte er zum zweiten Stürmer Gaardus, der dann sauber platzierte, die Abwehr um Le-Metru hatte keine Chance. Nach diesem schnellen Rückstand bewies Le-Metru Kampfgeist und drückte auf den Ausgleich: Es spielte fast nur noch das Luft-Dorf. Doch sie scheiterten immer wieder an Torhüter Maglya. Durch einen Fehlpass von Ta-Metrus Keahi in der siebzehnten Minute, kam Le-Metru-Stürmer Vira an den Ball, Keahi konnte ihn nicht mehr aufhalten, sodass Vira Maglya doch noch besiegen konnte und den verdienten Ausgleich erzielte. Es blieb schließlich dabei.

Im Rückspiel dagegen sah alles anders aus: Le-Metru schockte den frischen Hinrundenmeister mit zwei Toren in der ersten Hälfte: In der dritten Minute schon kam ein wunderbarer Abstoß von Torwart Kumo auf Stürmer Vira, der Abwehrmann Keahi austrickste, die zwei Ta-Metru-Stürmer waren weit hinten. Zwei Meter vor dem Tor schoss Vira an Maglya vorbei. Ta-Metru wirkte nervös und Keahi zeigte immer wieder Fehler, sodass Boreas ihm den Ball wegnehmen konnte und in der achten Minute ein Abwehrtor erzielte. Mit diesem Halbzeitstand sah es jedoch nicht besser für Ta-Metru aus: Zwar steigerten sie sich, nutzten ihre Chancen jedoch nicht, sodass Le-Metru weiter Angriff. Als Vira schließlich das 3:0 erzielte, war alles entschieden. Trotzdem gelang Gaardus noch der Ehrentreffer in der zwanzigsten Minute, nach dem die Le-Metru-Abwehr sich keine Gedanken über eine Niederlage mehr machte. Aber auch so eroberte Le-Metru die Tabellenspitze.

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Onu-Metru-Stadion Pakari Onu-Metru Kaukau Ga-Metru 2:3 (2:0)

Im Spiel zwischen den zwei letztplatzierten Mannschaften standen sich Onu- und Ga-Metru gegenüber. In den ersten Minuten war es kein gutes Spiel: Kaum Chancen kamen zustande, nur ein lahmes Gespiele im Mittelfeld. In der siebten Minute schließlich wollte Onu-Metru endlich einen Sieg: So passte Abwehrmann Reysa zu Stürmer Mamru, der die Ga-Metru-Abwehr förmlich auseinanderbrachte. Torwart Nireta war schließlich kein Problem mehr und so stand das 1:0 fest. Nach diesem Treffer wollte Ga-Metru einfach keinen Kampfgeist beweisen, zeigte weiterhin Fehler, sodass Mamru wieder zuschnappen konnte und das 2:0 nach einer Minute erzielte. Mit diesem Pausenstand stand plötzlich eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld: Ga-Metru erarbeitete sich viele Chancen, scheiterten schließlich jedoch an sich selbst. Onu-Metru nutzte dies um weiter anzugreifen. Stürmer Mamru war wieder in der gegnerischen Hälfte, die Abwehr weit hinter ihm. Torwart Nireta sah keine andere Chance, als den Stürmer mit einem Foul den Ball wegzunehmen. Schließlich wurde auf Fünfmeter entschieden, den Abwehrmann Mavra nicht verwandelte. Danach war nur noch Ga-Metru am Ball und binnen drei Minuten schafften sie den unglaublichen Ausgleich! Onu-Metru war geschockt, sodass sie enorm viele Fehler aufwiesen und ihren Gegner bediente: Stürmerin Shasa drehte mit ihrem Treffer in der neunzehnten Minute das Spiel und stürzte Onu-Metru noch mehr in die Krise.

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Ta-Metru-Stadion TheHau Ta-Metru Pakari Onu-Metru 7:1 (4:0)

Das Rückrundenspiel zwischen Ta- und Onu-Metru gilt bis heute als höchster Sieg in einem Spiel zwischen zwei Metru-Nui-Teams und der zweithöchste im Vereins-Kohlii. Schon das Hinspiel gewann Ta-Metru souverän mit 5:0.

Ta-Metru war klar die spielbestimmende Mannschaft: Allein in der ersten Hälfte ergaben sich siebzehn Torchancen, ligaweiter Rekord. Die Ta-Matoraner nutzten jedoch nur vier Chancen aus, um die Abwehr Onu-Metrus außer Gefecht zu setzten. Schon früh griffen sie das gegnerische Tor an, wie in der zweiten Minute, als Stürmer Jaller ganz locker an Reysa und Mavrah vorbeikam und sauber das Tor erzielte. Kurz darauf schoss er nach Zuspiel von Gaardus aus sieben Metern das sensationelle Tor. Kurz vor Schluss erzielte auch Abwehrmann Keahi ein Tor: nach einem missglückten Angriff von Onu-Stürmer Mamru vernaschte er die gegnerische Defensive, Torwart Zemya hielt zwar noch, aber den Nachschuss konnte er nicht aufhalten. Wenige Sekunden vor Schluss schlug Gaardus zu, der den Ball aus einem kurzen Winkel perfekt platzierte. Mit diesem Halbzeitstand wurde es für Onu-Metru nicht besser: Zwar passte die Abwehr diesmal auf, zu richtigen Torchancen kamen die Onu-Matoraner jedoch nicht, sodass Gaardus mit einem Doppelpack das 6:0 erzielte. Sogar Ta-Metrus Torwart Maglya konnte die Abwehr umgehen, selbst ihm gelang ein Tor, das 7:0. Damit hätte der Club den höchsten Vereinssieg in der Kohlii-Geschichte gesichert, sie ließen sich jedoch so kurz vorm Ende jedoch stark zurück, wie häufig. Dies nutzte Onu-Metru für seinen ersten richtigen Torschuss aus, den Stürmer Mamru sogar platzierte. Nichts desto trotz blieb es dabei.

Der Metru-Nui-Pokal

Zum ersten Mal wurde neben einer Meisterschaftsliga auch ein Pokal-Turnier veranstaltet, das paralell zur Liga lief und auf den Gebieten Metru und Mata Nuis, sowie dem Nördlichen und Südlichen Kontinent veranstaltet wurde. Als "Prototyp" galt dabei die erste Mata-Nui-Liga, die in einem Gruppen- und K.O.-System veranstaltet wurde:

Die sechs Teams werden in zwei Dreiergruppen aufgeteilt, in denen jeder gegen jeden in einem Hin und Rückspiel spielt. Die jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten kommen ins Halbfinale, wobei ein Gruppenerster gegen einen Gruppenzweiten spielt. Die Sieger der Halbfinalspiele kommen ins große Pokalfinale, die Verlierer kämpfen um den dritten Platz.

Der Gewiner des Pokal-Turniers qualifiziert sich zudem für den Kohlii-Pokal der Pokalsieger, wo -wie der Name schon sagt- die jeweiligen Pokalsieger der vier "Kohlii-Nationen" (Metru und Mata Nui, Nördlicher und Südlicher Kontinent) um den großen internationalen Pott kämpfen.

Gruppen

Die zwei Gruppen werden zufällig durch ein Los bestimmt.

Gruppe A Gruppe B
Miru Le-Metru Pakari Onu-Metru
Kaukau Ga-Metru TheHau Ta-Metru
TheAkaku Ko-Metru Kakama Po-Metru

Spiele Gruppe A

Rang Dorf Spiele Tore Punkte
1 Miru Le-Metru 4 13:4 10
2 TheAkaku Ko-Metru 4 8:6 7
3 Kaukau Ga-Metru 4 3:14 0
  Miru Kaukau TheAkaku
KC Le-Metru 5:0 2:2
KVgg Ga-Metru 1:4 2:4
KC Ko-Metru 1:2 1:0

Im Eröffnungsspiel der Gruppe B standen sich der haushohe Favorit Le-Metru und der Außenseiter aus Ga-Metru gegenüber. Und diese Rolle bewies das Wasser-Metru schon sehr früh: Zu viele Fehler erwiesen sich im Aufbauspiel, sodass die Spieler Le-Metrus sehr schnell an den Ball kamen. Auch von der Abwehr her kam kein Druck, die Folge dessen war schon das frühe Tor in der zweiten Minute durch Stürmer Vira. Drei Minuten später fiel auch schon das 2:0, nachdem Ga-Metru-Torwart Nireta zu ungenau auf ihre Vorderfrau Marka zurückpassen wollte. Kurz vor Ende der ersten Hälfte war es Le-Metru-Abwehrspieler Boreas, der durch einen Kunstschuss von der Mittellinie das 3:0 perfekt machte. Zur Halbzeitpause war das Spiel praktisch schon entschieden, Stürmer Vira setzte aber noch mit einem Doppelpack in der 12. und 15. Minute noch einen drauf und schon stand es 5:0. Es folgten zahlreiche andere ungenutzte Chancen Le-Metrus, während Ga-Metru kaum aus der eigenen Hälfte kam. Ein verdienter Auftakt für das Luft-Metru.

Spiele Gruppe B

Rang Dorf Spiele Tore Punkte
1 TheHau Ta-Metru 4 14:2 9
2 Kakama Po-Metru 4 4:5 9
3 Pakari Onu-Metru 4 0:11 0
  Pakari TheHau Kakama
KV Onu-Metru 0:3 0:1
KC Ta-Metru 6:0 4:0
KVgg Po-Metru 1:0 2:1

Halbfinale

Nr. Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Hinspiel Rückspiel
1 Miru Le-Metru Kakama Po-Metru 1:0 (1:0) 2:3 n.V. (2:3), 0:3 i.F.
2 TheHau Ta-Metru TheAkaku Ko-Metru 2:0 (1:0) 1:0 (1:0)

Spiel um Platz 3

Nr. Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Hinspiel Rückspiel
1 Miru Le-Metru TheAkaku Ko-Metru 0:0 1:0 (0:0)

Finale

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Kollosseum TheHau Ta-Metru Kakama Po-Metru 2:3 (2:1)
Metru Nui Kohlii-Pokal-Sieger
Kakama
KVgg Po-Metru
Erster Titel

Supercup

Der Supercup bildet das Aufeinandertreffen des jeweiligen Metru-Nui-Meisters, sowie dem Pokalgewinner, was in Bezug auf die erste Saison Metru Nuis die Partie zwischen dem KC Ta-Metru und der KVgg Po-Metru darstellte.

Nr. Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Kollosseum TheHau Ta-Metru Kakama Po-Metru 5:0 (4:0)
Metru Nui Kohlii-Supercup-Sieger
TheHau
KC Ta-Metru
Erster Titel


Die Mannschaft aus dem Feuer-Metru erwies sich dabei schon von Beginn an als spielbestimmend, während der Pokalsieger aus Po-Metru sich mit zahlreichen Problemen in Kommunikation und Spielverständnis konfrontierte, was sich schon zur Halbzeitpause mit einem deutlichen Spielergebnis widerspiegelte: Mit 4:0 deklassierte der KC Ta-Metru seinen Gegner, wobei sich allen voran der Stürmer Jaller durch seine drei geschossenen Toren auszeichnete, ehe Ta-Metru zur zweiten Halbzeit seine Mannschaft auf allen Spielerpositionen veränderte und vor allem Amateurspieler aufspielen ließ. Doch auch diese avancierten sich weiterhin zu einer weitläufigen Spielbestimmung, bis kurz vor Spielende das letzliche 5:0 durch den Matoraner Lhikan geschossen wurde und Ta-Metru den Supercup damit für sich entscheiden konnte.

Die Clubs

Po-Metru

Name: KVgg Po-Metru

Spieler: Tor: Ally; Abwehr: Bour, Golyo; Sturm: Piatra

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 3

Po-Metru-Logo

Die Kohlii-Vereinigung aus Po-Metru galt vor dem Tournament als eine spielerisch sehr starke Mannschaft, geprägt waren sie durch die zwei guten Abwehrleute Bour und Golyo, ihre Sturmspitze Piatra wurde jedoch häufig kritisiert, da ihm oft die Zielgenauigkeit fehlte. Dies zahlte sich beim ersten Turnierspiel aus: Trotz einem klaren 2:0-Sieg gegen Onu-Metru war es nicht Piatra, der die Tore schoss: es war die Abwehr. Trotzdem festigte Po-Metru am ersten Spieltag die Tabellenführung, sowohl auch am nächsten. Am dritten Spieltag zogen sie jedoch gleich mit den Hauptfavoriten Le- und Ta-Metru. Diese profitierten durch Po-Metrus erste Niederlage am vorletzten Spieltag der Hinrunde, und zu einem 0:0 gegen Le-Metru reichte es am Ende der ersten Runde nur zu Platz 3.

In der Rückrunde erspielte sich das Team schließlich ein sehr überraschendes 1:1-Remis gegen Schlusslicht Onu-Metru. Als "schwarzes Schaf" entpuppte sich Stürmer Piatra, der seine schwächste Saisonleistung erbrachte und sehr viele Fehler auflistete. Dies war auch gleich der Auftakt für ein Duel um Platz 3 mit Ko-Metru, die sehr in Schwung kamen, Po-Metru sogar sehr nahe kamen. Über die weitere Rückrunde kam das Stein-Metru sehr solide durch, Ko-Metru war ihnen aber immer im Rücken. Am letzten Spieltag zerstörte die Kohlii-Vereinigung durch einen 1:0-Sieg Le-Metrus Titelträume und sicherte sich einen Punkt vor dem Eis-Metru den dritten Platz und damit die Qualifikation zum Champions-Cup.

Im Metru-Nui-Pokal konnte Po-Metru mit dem überraschenden Pokalgewinn glänzen. Doch die Gruppenphase mit Meister Ta-Metru und Angstgegener Onu-Metru entpuppte sich erst nicht als einfache Aufgabe. Und so war es auch: Nur zittrige Siege brachte Po-Metru zu Stande, schafften jedoch mit Meister-Ta-Metru, die sie sogar besiegten konnten, den Halbfinaleinzug, punktgleich, obwohl Ta-Metru die bessere Tordifferenz hatte und somit auf Platz 1 gesetzt war. Im Halbfinale wartete mit Vizemeister Le-Metru eine harte Aufgabe. Zwar verloren sie das Hinspiel, doch im Rückspiel zitterten sie sich durch ein 3:2 nach Verlängerung ins Fünfmeterschießen, wo Torhüter Ally eine Glanzleistung zeigte und drei Fünfmeter hielt. Po-Metru war im Finale, wo der Verein wieder auf Ta-Metru traf. Das favorisierte Feuer-Team ging mit zwei Toren in Führung, doch Po-Metru schaffte noch den sensationellen Sieg. Der erste Pokalerfolg war perfekt.

Ihr Heimstadion ist das "Wüsten-Stadion", mit fast 900 Sitzplätzen ein sehr großes Stadion, die drittgrößte Arena nach der in Ta-Metru und dem Kollosseum.

Ta-Metru

Name: KC Ta-Metru

Spieler: Tor: Maglya; Abwehr: Keahi; Sturm: Gaardus, Jaller

Meistertitel: 1

Der KC Ta-Koro war nicht umsonst großer Hauptfavorit beim Kohlii-Turnier: Die beiden Stürmer Jaller und Gaardus hatten einfach alles, was einen hervorragenden Kohlii-Spieler ausmacht und Verteidiger Keahi und Torwart Maglya waren jederzeit in glänzender Verfassung. Bemängelt wurde jedoch, dass der Kohlii-Club nur einen Abwehrmann aufstelle, Keahi bewies da jedoch etwas ganz anderes:

Nach einem holprigen Start gegen Mitfavorit Le-Metru (1:1), zeigte der KC Ta-Koro Leistungen, die niemand hätte nachahmen können: Nur einen einzigen Gegentreffer kassierten sie in der Vorrunde, holten immer drei Punkte aus jeder Hinrundenpartie, mit Außnahme dem Eröffnungsspiel. Jaller und Gaardus schossen zudem 14 Treffer, alles in allem wurde dem Feuer-Metru sofort der Titel zugeschrieben, dass sie auch in der Rückrunde glänzen werden, sogar noch stärker werden.

Doch da zeigte sich ein anderes Bild des sonst so starken Clubs: Mit 1:3 verloren sie gegen Erzrivalen Le-Metru und übergaben an das Luft-Metru den ersten Tabellenplatz. In der Hoffnung, doch noch den ersten Platz zurück zu erobern, kämpften sie sich durch die Rückrunde, die bei weitem nicht so hervorragend war: Viel mehr Gegentore bekamen die Ta-Matoraner, siegten meist nur sehr glücklich, wie gegen Ko-Metru am siebten Spieltag (2:1), als das erlösende Siegtor erst Sekunden vor Schluss kam. Le-Metru blieb zudem im Schritt, besiedelte weiterhin den ersten Platz. Da half auch nicht der enorm hohe 7:1-Erfolg gegen Schlusslicht Onu-Metru, der zweithöchste Sieg in einem Vereins-Kohlii-Spiel.

Als Le-Metru schließlich ein 1:1 gegen Ko-Metru spielte, und am letzten Spieltag gegen Po-Koro verlor, war der Titel für das Feuer-Metru doch noch gerettet, so wurde der KC Ta-Metru erster Metru-Nui-Meister, selbst wenn viel Glück mitspielte. Auch mit 32 erzielten Toren halten sie den Bestwert.

Im Metru-Nui-Pokal hätte Ta-Metru fast den Double-Gewinn perfekt gemacht. In der Gruppenphase warteten mit Po- und Onu-Metru lösbare Aufgaben. Und so schien es auch: Anfangs marschierte das Feuer-Dorf mit 4:0- und 6:0-Siegen, in der Rückrunde mussten sie sich jedoch vor Po-Metru in Acht nehmen, die sie sogar besiegten konnten. Am Ende reichte es jedoch mit Platz 1 für den Halbfinaleinzug, punktgleich mit Po-Metru, entscheidend war die Tordifferenz. Im Halbfinale mussten sie gegen Ko-Metru spielen, auch dies eine lösbare Aufgabe. So kam es zu glanzlosen 2:0- und 1:0-Siegen gegen die Ko-Matoraner. Im Fianle tarfen sie dann wieder auf Po-Metru, die favorisierten Feuer-Matoraner gingen erst 2:0 in Führung, bis sie die Partie unglücklich aus der Hand gaben und das Double verschenkten.

Ihr Heimstadion ist das Turaga-Dume-Stadion, mit 1.100 Zuschauerplätzen das zweitgrößte Stadion Metru Nuis nach dem Kollosseum.

Ga-Metru

Name: KVgg Ga-Metru

Spieler: Tor: Nireta; Abwehr: Kai, Marka; Sturm: Shasa

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 5

Die Kohlii-Vereinigung aus Ga-Metra hatte den "Schwesterclub" Ga-Koro als großes Vorbild, da diese die Mata-Nui-Meisterschaft gewannen. Große Erfolge wurden dem Team jedoch nicht zugesprochen, da sowohl die Abwehrspielerinnen Kai und Marka, als auch Stürmerin Shasa nicht in der Verfassung wie die weltklasse Spieler Hahli und Macku von Ga-Koro waren.

Dies zeigte sich beim Großen Turnier aus: Nur einen einzigen Sieg brachte das Team hervor, mit 14 Gegentreffer eine der schlechtesten Abwehr, nur Onu-Metru mit 15 Gegentoren war noch schlechter. In jedem Hinrundenspiel kassierte das Team nicht weniger als zwei Gegentore. Zudem schossen die Spielerinnen nur fünf Tore, ebenfalls zweitschlechtester Wert der Hinrunde. Jedesmal besiedelten sie Platz 5, selbst wenn es am Anfang große Chancen gab, den vierten Platz zu ergattern, da die Kohlii-Vereinigung dem Club aus Ko-Metru sehr nahe kam.

Doch auch in der Rückrunde wurde es nicht besser: An jedem Spieltag stand Ga-Metru auf dem vorletzten Platz, viertplatzierter Ko-Metru baute einen immer größeren Abstand aus, am Saisonende betrug dieser sogar neun Zähler. Stürmerin Shasa bescherrte ihrem Club wieder nur fünf Tore, die Abwehr bekam diesmal sogar einen Gegentreffer mehr, konnten es aber in einem Spiel vermeiden, einen Gegentreffer zu kassieren. Einen kleinen Erfolg konnte das Team auch gegen Onu-Metru feiern, sowohl im Hin-, als auch im Rückspiel. Beide Male siegten die Ga-Matoranerinnen glücklich mit 3:2 und 1:0, wodurch sie lediglich auf sechs Punkte am Saisonende kamen, nur zehn Tore schossen und 29 in ihr eigenes Tor kassierten. Nur Onu-Metru übertraf sie in allen Werten, wodurch die KVgg Ga-Metru mit Tabellenplatz 5 "gut bedient" war.

Im Metru-Nui-Pokal erwischten sie mit Le- und Ko-Metru eine Gruppe mit Minimalchancen auf das Weiterkommen. Doch sie wahrten ihre Chance nicht und so schieden sie vorzeitig mit 0 Punkten aus.

Ihr Heimstadion befindet sich in der Nähe des Großen Tempels, auf einer kleinen Insel im Ga-Metru-Meer, wodurch es auf den Namen Stadion am Tempel getauft wurde. Mit gerade mal 190 Sitzplätzen ist es das zweitkleinste Stadion Metru Nuis.

Le-Metru

Name: KC Le-Metru

Spieler: Tor: Kumo; Abwehr: Orkham, Boreas ; Sturm: Vira

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 2

Der Kohlii-Club aus Le-Metru galt als großer Titelanwärter, genau wie der Rivale aus Ta-Metru. Und dies nicht ohne Grund: Torwart Kumo hatte schon Erfahrungen aus der "Schwesterliga" aus Mata Nui und galt als starker Torwart, während seine zwei Vorderleute -die Abwehrspieler Boreas und Orkham- als sehr spielbestimmend und gefährliche Gegner eingestuft wurden. Stürmer Vira wurde Schnelligkeit und Präzision im Toreschießen zugesagt.

Und diese guten Eigenschaften zeigten sich beim Turnier: Nach einen holprigem 1:1-Remis im Eröffnungsspiel gegen Mitstreiter Ta-Metru, marschierten die Le-Matoraner durch die Partien, in der Hinrunde waren sie unbesiegt. Am fünften und letzten Spieltag der ersten Runde aber kam es wieder zu einem Unentschieden, diesmal ein 0:0 gegen Po-Metru. Deshalb mussten sie die Hinrundenmeisterschaft leider an den Rivalen aus Ta-Metru abgeben.

Doch im Rück - und Spitzenspiel gegen den Hinrundenmeister, machten die Le-Matoraner das Spiel ihres Lebens: Mit 3:1 schlugen sie das Feuerdorf und erklommen die Tabellenspitze. Und dabei blieb es sogar, die Spieler steigerten sich von Partie zu Partie, beim 6:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Onu-Metru gelang Vira sogar einen Tore-Dreierpack. Ta-Metru blieb jedoch immer dicht hinter ihnen. Aber nur zwei Spieltage vor Schluss passierte es, dass der Kohlii-Club seine sicher gewonnene Meisterschaft aus der Hand warf: Ein 1:1 gegen Ko-Metru und eine 0:1-Pleite gegen Po-Koro besiegelte für das Luft-Dorf nur den zweiten Platz.

Mit gerade mal sieben Gegentreffern hat das Team trotz allden die wenigsten Tore in den eigenen Kasten gekriegt, nicht mal Meister Ta-Metru schaffte dies (10). Torwart Kumo und die Abwehrleute Orkham und Boreas wurden dafür im Nachhinein ausgezeichnet.

Ihr Heimstadion ist die Arthaka Arena, die nach dem Inselherrscher Arthaka benannt ist, da sein Volk bei den hochmodernen Bauarbeiten halfen. Es bietet Platz für 850 Zuschauer, eine der größten Stadien Metru Nuis.

Ko-Metru

Name: KC Ko-Metru

Spieler: Tor: Jaatiko; Abwehr: Kantai, Lumi ; Sturm: Pakastaa

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 4

Ko-Metru-Logo

Der Kohlii-Club aus Ko-Metru konnte vor der Saison mit seinen drei sehr erfahrenen Kohlii-Spielern Jaatiko -der im Tor stand- und den Abwehrleuten Lumi und Kantai beeindrucken, da diese drei auf Mata Nui unter anderem weltklasse Spielerinnen wie Hahli trainiert hatten. Im Sturm hatten sie Pakastaa eingesetzt.
Dennoch galt der KC Ko-koro nicht als Favorit, da man der Ansicht war, dass nur taktisches Wissen nicht sehr weit führt, was sich beim Turnier zunächst auch zeigte.

Eher mit mäßigen Leistungen kam der Ko-Metru-Club durch die Hinrunde, mit Siegen und Niederlagen wechselten sie sich immer ab. Und nicht immer glänzten die Spieler dabei, meist waren es auch sehr knappe siege, wie das 2:1 gegen Ga-Koro. Deshalb reichte es am Ende der Hinrunde nur zu einem vierten Platz.

Doch in der Rückrunde überraschte das Team von vorne bis hinten: Mit einem 6:2 schickten sie Ga-Metru in die Verzweiflung und beinahe hätten die Ko-Matoraner Ta-Metru auf Distanz gehslten, ehe der Führungstreffer für das Feuer-Metru in der letzten Minute zustande kam. Schließlich begann auch ein interner Kampf mit Po-Metru um Platz 3 und somit um die Champions-Cup-Qualifikation. Doch beim direkten Aufeinandertreffen der beiden kam nur ein 3:3-Remis heraus und als Ko-Metru am nächsten und vorletzten Spieltag gegen Le-Metru wieder Unentschieden spielte, war die Chance auf Platz 3 nur noch minimal. Da half auch nicht der 4:0-Sieg gegen Schlusslicht Onu-Metru, da Po-Koro gleichzeitig in Le-Metru gewann.

Trotzdem konnte der KC Ko-Metru mit sich zufrieden sein, ebenso hatten sie mit 22 Toren die zweitmeisten Tore in der ganzen Liga geschossen - nur Meister Ta-Metru schaffte mehr (32).

Ihr Heimstadion ist die Arena der Weisheit, die Platz für 500 Zuschauer bietet.

Onu-Metru

Name: KV Onu-Metru

Spieler: Tor: Zemya; Abwehr: Reysa, Mavrah; Sturm: Mamru

Meistertitel: keine, beste Platzierung: 6

Der Kohlii-Verein Onu-Metru galt vor der Saison als Sorgenkind der Liga, weshalb dem Club um Torhüter Zemya, den Abwehrleuten Reysa, Mavrah und Stürmer Mamru nicht sehr viele Chancen auf eine souveräne Saison zugesprochen wurden.

Onu-Metrus erste Kohlii-Saison wurde zugleich die schwächste seiner Vereinsgeschichte: Mehr als ein magerer letzter Platz mit nur einem einzigen Punkt war nicht zu verhindern, die ganze Saison über befanden sie sich auf dem letzten Platz. Der „größte Erfolg“ der Saison war das überraschende Unentschieden gegen Favoriten Po-Metru. Bis auf dieses Spiel, wo die vier Spieler noch Kampfgeist zeigten, war jedes andere ein Leichtes für den Gegner, vor allem setzten sie viele Minusrekorde, wie die bis dato zweithöchste Niederalge eines Vereins (1:7 gegen Ta-Metru). Mit nur fünf geschossenen Toren und 34 kassierten Treffern die schlechteste Offensive und Defensive der Liga.

Auch im Metru-Nui-Pokal war nicht viel drin für die Onu-Matoraner: In der Gruppe B mit den zwei starken Teams Ta- und Po-Metru gab es keine Chancen auf das Weiterkommen. So blieb Onu-Metru bei 0 Punkten und Toren in der Vorrunde, selbst wenn sie Po-Metru, das einzige Team, was gegen Onu-Metru in der Liga keine drei Punkte holen konnte, fast an den Rand einer Blamage brachten.

Ihr Heimstadion ist das Arbeiter-Stadion, dessen Name den Minenarbeitern Onu-Metrus gewidmet ist. Mit nur 90 Sitzplätzen ist es jedoch das kleinste Stadion Metru Nuis. Dieses war auch der Grund, warum der Metru-Nui-Kohlii-Verband den Verein auch immer wieder unter Druck setzte, da zahlreiche Spiele aufgrund der schlechten Stadienverhältnisse immer wieder ausfielen. Der KV Onu-Metru konnte es sich jedoch nicht leisten, ein neues Stadion zu bauen, da die Regierungsspitze Metru Nuis es nicht zuließ, weitere, und vor allem größere Stadien für schwache Vereine zu bauen, die international eh keine große Rolle spielen. Deshalb drohte dem kleinen Verein immer wieder der Ausschluss aus der Liga.

Siehe auch


Gresh18s: Story
Saga 1: Matoran Stories | Reise der Toa Metru | Tagebuch eines Verräters | Kohlii | Die Kohlii-Lektion | Der Anfang vom Ende
Saga 2: Tuyets Terror | Ahkmous Terror | Amazing Aodhan | Smart Agni | Strong Brander | Die Maske der Zeit
Saga 3: Begräbnis einer Matoranerin | Karzahnis Schwester | Jäger der Maske | Queen's Kingdom | Karzahnis Story
Saga 4: Vulcanus' Schatz | Neue Verbündete | Endloser Krieg
Das Finale: Das Vermächtnis der Zeit
Weiter zur nächsten Story »»

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki