FANDOM


Kirkaś assignment

Krika´s assignment ist eine Kurzgeschichte und beleuchtet einen Teil der Vergangenheit des Suchtrupps. In dieser Geschichte wird erzählt, wieso die beiden Mitglieder des Suchtrupps, Bima und Krakua, auf Destral eingemauert wurden. (vgl. Suche nach der Maske des Lichts)


Toa Krakua kam gerade von der Insel Artakha, da er von dort einen Auftrag bekommen hatte. Er sollte das Herz der Visorak von Stelt holen und es nach Artakha bringen. Artakha wollte dies dann einer Toa oder so überreichen. An den Namen konnte sich Krakua nur wenig erinnern, es war irgend etwas mit H... Herix, Helix? Nein, aber das war ihm auch egal. Er musste seinen Auftrag erfüllen, es ging um viel Geld.

"Hmmmm... anscheinend ist dieses Herz sehr wichtig, ich frage mich ob ich das nicht lieber behalten, oder besser noch für vieeeel mehr Geld verkaufen soll." Sagte Krakua zu sich selbst und betrat die Insel Stelt. Da wurde er von hinten gepackt.

"Verstößt das nicht gegen die Ehre eines Artefaktsammlers?" Fragte ein Toa, der sich ihm von hinten genähert hatte. Krakua wandte sich um.

"Du bists nur Bima. Was machst du hier?" Fragte Krakua seinen größten Konkurrenten.

"Dasselbe wie du... ich suche Artefakte." Sagte Bima und lief an Krakua vorbei.

"Und welches Artefakt führt dich nach Stelt?" Fragte Krakua und schüttelte den Kopf. "Doch nicht etwa das Herz der Visorak, oder?" Fragte er, in einem Ton, der verdeutlichte, dass Krakua dachte er könnte Bima leicht aufs Kreuz legen.

"Ich bin tatsäch..." Bima konnte diesen Satz nicht fortführen, da sich zwei gewaltige Arme die Kehlen der beiden Toa packten. Dann wurden die Toa in die Luft gehoben, sodass sie keine Luft mehr bekamen. Das Wesen sah sie mit seinen großen Augen bedächtlich an.

"Also stimmt es, das Herz ist auf Stelt!" sagte das Wesen und sah die beiden Toa fragend an. "Ist es nun hier?" Brüllte das Wesen und schüttelte die Toa. Mit letzter Kraft versuchte Krakua Wortbrocken aus seinem Mund zu sprechen.

"Kann nicht antworten... keine Luft..." Sagte Krakua, dann verstand das Wesen. Die beiden Toa landeten unsanft auf dem Boden.

"Und jetzt erzählt ihr mir was ich wissen will!" Sagte das Wesen, das auf den Namen Krekka hörte und trat auf Bima ein. "Ansonsten mache ich ihn platt. Krakua wusste zwar, dass Bima ihn nicht leiden konnte, und dieselben Gefühle hegte er auch für ihn, aber erlaubte es der Toa-Codex, ihn einfach so sterben zu lassen? "Weißt du was Krekka?" Fragte Krakua, woraufhin ihn der Muskulöse Jäger ansah. Krakua begann zu lächeln und öffnete seinen Mund. Der Ton, der dort hinaus kam war so ohrenbetäubend laut, dass Bima sich die Ohren, so fest er konnte, zudrückte. Krekka war dieser Schallattacke nicht gewachsen und fiel bewusstlos um. Krakua bewegte sich auf Bima zu und reichte ihm seine Hand.

"äh... danke für deine Rettung, Krakua." Sagte Bima verlegen.

"Wir Toa müssen zusammenhalten, egal wie sehr wir uns, tja... nicht mögen." Sagte Krakua.

"Du hast recht, unter uns Artefaktensammlern ist das dasselbe. Wir müssen zusammenhalten, also werden wir das Herz gemeinsam finden." Sagte Bima und streckte seine geballte Faus aus. "Einigkeit?" sagte er und Krakua tat es ihm gleich.

"Einigkeit!" Sagte er lächelnd.

***

Die Mentale Verbindung brach und der Makuta sah sehr erschrocken aus. Solange die beiden gegeneinander arbeiteten konnten sie nicht viel ausrichten, doch nun waren sie vereint, und dies könnte die Bruderschaft zerschlagen. "Ruft Krika zu mir!" Sagte der Makuta entnervt.

"Oh ja Teridax." Antwortete der Matoraner und verlies den Raum. Wenig später öffnete sich die Tür.

"Was ist los Teridax, hast du ein Problem, bei dem du nicht weiter weißt und mich deshalb zu rate ziehst?" Fragte Krika in einem Ironischen Ton und bemühte sich sehr nicht das Lachen zu beginnen während er dies sagte.

"Krika, Krika, Krika. Es tut mir innerlich richtig weh das zu sagen, aber: ja."

***

Bima und Krakua waren nun im Besitz des Herzens der Visorak und brachten es zu seinem Bestimmungsort, einem Turaga. Von diesem bekamen sie einen weiteren Auftrag: Sie sollten einige Tafeln des Durchgangs von Destral holen und diese dem Turaga geben, damit er Miserix etwas fragen konnte. Welche Frage dies war wollte der Turaga den beiden nicht preisgeben. Bima und Krakua waren jetzt schon seit einigen Stunden unterwegs. "Hmm... Krakua, du hast mir bewiesen, dass ich dich zu unrecht gehasst habe." Sagte Bima.

"Das gleiche kann ich auch von dir behaupten. Wir sind stärker wenn wir zusammenarbeiten!" Erwiederte Krakua.

"Genau, einigkeit, Treuepflicht und Bestimmung. Diese drei Tugenden helfen uns unsere Bestimmung zu finden. Schließen wir uns zusammen, zu einem Suchtrupp." Sagte Bima, woraufhin Krakua nickte. Dann zeigte Bima auf den Horizont. "Wir erreichen Destral." Sagte er.

"Du hast recht, mal sehen ob sie uns diese Tafeln einfach so geben, oder ob wir handgreiflich werden müssen!" Sagte Krakua lachend. Es dauerte nicht lange, doch bald erreichten sie die Küste von Destral. Dort erreichten sie ein großes Tor, das von zwei Makuta bewacht wurde.

"Ihr seid sicher Bima und Krakua." Sagte die eine Makuta.

"Richtig, woher wisst ihr das? Und wer seid ihr?" Fragte Krakua.

"Wir sind Makuta, wir haben unsere Quellen. Wir sind Gorast und Gavorak. Was wollt ihr auf der Insel der Makuta?" Fragte Gavorak.

"Wir sind hier um einige Tafeln des Übergangs zu holen, aber wie wir das machen sollen weiß ich nicht. Wollt ihr sie verkaufen, oder eintauschen, oder wie?" Fragte Bima, woraufhin er von Gorast an der Hand genommen wurde.

"Gorast bringt euch zum Verhandeln." Sagte Gavorak und schloss das Tor wieder.

***

Gavorak, Bima und Krakua gingen einen Gang entlang. "Bitte eintreten, Toa." Sagte Gavorak, mit einer Stimme die zu freundlich war... dies weckte Verdacht in Bima und er wollte Krakua anstupsen um ihn zu fragen was er davon hielt, doch als er Krakua berührte löste dieser sich wie eine Illusion auf, kein Wunder er war eine gewesen. Gavorak hatte ihn reingelegt.

"Wo ist Krakua!" Schrie Bima wütend, aber Gavorak ging einfach ohne sich auch nur ein mal umzudrehen. Nachdem Gavorak gegangen war versuchte Bima mit all seiner Kraft die Tür wieder zu öffnen, doch er bemerkte dass hinter ihm jemand aufgetaucht war und ehe er sich versah brach er zusammen.

Krakua hatte in der Zwischenzeit mit einer Illusion von Bima (was er nicht wusste) gewartet bis Gavorak wiederkam. Als dieser Moment gekommen war führte sie auch ihn in diese Kammer und er wurde auf dieselbe weise bewusstlos gemacht wie Bima. Am Abend steckte Krika die beiden Toa in Toa-Kanister und versteckte sie. Er schlich in die Ratskammer von Destral und mauerte Bima in der Decke ein. Krakua mauerte er auf dem Marktplatz ein. Er wusste dass die beiden eines Tages zurückkommen würden, und er hoffte an diesem Tag nicht mehr zu leben.

ENDE


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki