FANDOM


Battle Field 2185 „The Agori Empire“

Lariska 1a

Lariska Lee "Hellracer"

Lariska Lee
Lariska
Spezies: Atero Agori früher Tesara Agori
Merkmale: Marine der „U M P“ United Marine Platoon
Maske: Neurohelm "Atero Schema"
Waffe: 2 Kombiguns Flamme / mittleres Kaliber, 1 Energieschwert, schwere Sturmpistole und Raketenwerfer
Ausrüstung: Exo Rüstung Typ 2 "Atero Schema"
Zugehörigkeit: „Das Ministerium von Bara Magna“
Zustand: Aktiv
Biographie;

Lariska Lee ist eine vierunddreißig jährige Tesara Agori. Anders als die breite Masse der weiblichen Agori entspricht sie nicht dem absoluten Schönheitsideal. Sie ist sehr schlang und ihre Brüste sind kleiner als es dem Schönheitsideal entspricht. Auch ihre Hüfte, ihre Taille und Po sind hager und so wirkt sie sehr zerbrechlich. Nur der Tatsache das sie nicht ausgehungert wirkt und ihrer tatenlosen Gesundheit verdankt sie das man sie als junges Mädchen nicht ausgesondert hat. Was ihr Leben zusätzlich erschwert ist die Tatsache das sie auf dem ersten Blick immer für eine vierzehn Jährige oder wenn sie mal Glück hat für eine sechzehn Jährige gehalten wird. Lariska hatte schwer zu kämpfen um in einer Welt in der ein absolutes Schönheitsideal für Frauen regiert, sich zu beweisen. Ihre ersten vierzehn Lebensjahre waren eine Zeit des Leidens. Niemand nahm sie ernst oder bemerkte sie. Lariska ging wie eine Nadel im Heuhaufen unter, Ignoriert, Verhöhnt oder aggressiv Beschimpft. Immer wieder musste sie zu amtlichen Untersuchungen und Gesundheitstests, an jenen Tagen schwitzte sie Blut und Wasser denn nur ein falsches Ergebnis bedeutete die Aussonderung, ein Leben in einem abgeriegelten Areal auf Bara Magna.

Doch diese tagtägliche Kampf stärkte sie, festigte ihre Seele und den Verstand. Wenn das ganze Leben ein Kampf ist, ist der Eintritt in die Akademie für Kampf und Wehrtechnik nur ein kleiner Schritt. Doch ein Schritt der einen aus der Dunkelheit ins Licht ziehen kann. Und diese Hoffnung trieb Lariska an. Und jetzt zeigte sich das ihre kindliche Gestalt gar nicht so schwächlich war wie viele es gerne gewollt hätten. Lariskas Körper überstand alle Operationen und nahm die zusätzlichen Organe ohne Probleme an. Die Agori trainierte hart und nahm sich nur wenig freie Zeit. Während sie lernte oder trainierte war sie für niemandem mehr das Kind, das unscheinbare Persönchen. Sie war eine Marine unter Marines. Anders als in der Welt da draußen fand sie in der rauen Welt der Kriegerelite, in der sie ihre Fähigkeiten und ihr Talent beweisen konnte, die Anerkennung die sie ihr ganzes Leben lang vergeblich gesucht hatte. Als eine der vielen Tesara Scout Marines zog sie in den Krieg gegen die Skrall. Sie sabotierte, mordete aus dem Hinterhalt oder infiltrierte den Feind mit dem Ehrgeiz einer Agori. Und als sie schließlich am Ende des Krieges wieder in ihre Heimat kam, war aus der Kindfrau Lariska Lee eine Heldin geworden.

Kurz nach Kriegsende wurde sie in den Stand eines Sergeanten erhoben und in die Hauptstadt Atero versetzt. Lariska Lee gelang es als erste Agori die nicht dem körperlichen Ideal ihrer Gesellschaft entsprach eine ranghohe Position zu erreichen. Sie wechselte kurz nach der Versetzung von den Tesara Marines zu den Atero Marines. Durch ihre Bemühungen wurde sie Teil der Führungspitze des „U M P“ United Marine Platoon. Sie gehört somit zu den mächtigsten Agori auf Bara Magna.

Charakter;

Allgemein;

Lariska Lee hat wie jede / jeder Marine des U M P an sich zwei Wesenszüge. Diese können nicht Grundverschiedener sein. Weshalb es notwendig ist, das zivile und das dienstliche Leben strickt zu trennen.

Im Privaten;
Lariska Lee

Durch ihre harte Kindheit und ihre Zeit des Leidens wurde ihr Wesen sehr misstrauisch. Lariska ist immer wachsam und vorsichtig. Sie prüft ihren Gegenüber sehr genau und erst wenn sie sich wirklich sicher ist, ist sie bereit der Person ein gewisses Vertrauen entgegen zu bringen. Da sie nie echte Freunde hatte und immer ein Gespött war, fällt es ihr schwer außerhalb der Dienstzeit unter anderen Agori zu sein. Obwohl sie jetzt geachtet wird hat sich an diesem Verhalten aber nichts geändert. Noch immer lebt sie alleine und lässt niemandem an sich heran. Nach außen hin lässt sie sich ihr Misstrauen gegen über den anderen Agori nicht ansehen. Auch wenn sie Shady Owens, Terri Dax oder auch Lucy Redwine kennt, begegnet sie ihnen nur im Dienst. Nach dem Dienst zieht sich Lariska zurück und bleibt alleine.

Doch in dieser Einsamkeit ist sie glücklich und kann lachen. Ihr Leben ohne jemandem um sich herum genießen. Und auch auf der Straße zeigt sie das sie nicht traurig oder verbittert ist. Wer vierzehn Jahre ohne Freunde auskommen musste, der hat sich an die Einsamkeit gewöhnt. Und so ist es nun bei Lariska. In ihrer Freizeit tut sie die Dinge für die sie sonst keine Zeit hat. Sie geht in Bibliotheken wo sie Bücher um Bücher ließt. Oder sie besucht Universitäten um dort weiteres Wissen zu sammeln. Auch wenn es nicht so aussieht, Lariska Lee ist glücklich und freut sich an dem was sie erreicht hat. Seit ihrer Ankunft auf Aqua Magna hat sie begonnen eine Enzyklopädie über die Flora und Fauna des Planeten zu schreiben. Auch hat sich ihre Meinung über die Toa gewaltig geändert.

Im Dienst;

In der Dienstzeit ist Sergeant Lariska Lee hart und sachlich. Fanatisches Pflichtbewusstsein, Wachsamkeit und Verantwortung übernehmen die junge Agori. Ihr Handeln wird nun von klaren Befehlen und dem Dienen des Gesetzes gelenkt. Und in solchen Fällen dürfen Entscheidungen nicht abhängig von Gefühlen sein. Eine präzise und sachliche Auswertung ist das Maß aller Dinge in einer Mission. Nur wenn die Mission in allen Punkten ausgewertet und nicht mit dem Gesetzt bricht, ist es auch eine Mission. Und dieser wird eine / ein Marine mit fanatischer, bedingungsloser Hingabe folgen. Mitleid und Gnade hängen jetzt von den gesetzlichen Grundlagen oder der Mission ab und werden nicht mehr hinterfragt. Es gibt im Leben einer / eines Marine nur ein Schuldig oder Unschuldig, Feind oder Freund. Und im Falle einer bewiesenen Schuld zählen nur noch die harten Fakten des Gesetzes. Emotionale Begründungen haben keinen Platz und finden in der Urteilsfindung kein Gehör.

„Gnade dem, den Gnade gewährt werden kann,“ „Härte denen, die Härte verdienen.“
„Grausamkeit jenen die Verrat üben,“ „Grausamkeit jenen die einen einem Verräter folgen!“

Die Gefühle einer / eines Marines reduzieren sich auf Freundschaft und Verantwortung für die Marines die unter oder neben stehen. Nur dies gewährleistet den Zusammenhalt einer Lanze. Es stellt auch sicher das ein Sergeant seine Marines nicht in aussichtslose und schlecht vorbereitete Einsätze schickt. Das freundschaftliche Band unter den Marines sichert ihnen auch ein gewisses Mitspracherecht von dem in Einsatzgesprächen Gebrauch gemacht wird. In diesen Einsatzgesprächen geht es zumeist auch nur über Sicherheitsbedenken oder spezielle Belange zu einzelnen Punkten des Einsatzes.

Aber anders als viele andere Marines ist Lariska stärker bemüht diplomatische Lösungen zu finden. Auch hat sie eine andere Einstellung zu fremden Kulturen. Sie ist diesen offener gegen über , versucht diese zu verstehen und die betreffende Feindschaft gegeben falls auf die Zielperson zu reduzieren. Ein Volk ist in ihren Augen kein Feind. Nur jene aus dem Volk die zu den Waffen greifen.

Die Hellracer Teams;

Lariskas Theme;

thumb|300px|left|The "Hellracer" Track 1: Sergeant Pater Gabriel

thumb|300px|right|The "Hellracer" Track 2: Sergeant Lariska Lee

thumb|300px|left|The "Hellracer" Track 3: Sergeant Peter Simons

thumb|300px|right|The "Hellracer" Track 4: Sergeant Anni Brown

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki