FANDOM


Matoraner-Universum (Zeit-Geschichte)
MN.JPG
Bewohner: Matoraner, Toa, Turaga, Rahi, Makuta etc.
Standort: Aqua Magna
Zustand: aktiv

Das Matoraner-Universum ist eine von den Großen Wesen geschaffene Heimat für die Matoraner und Toa, die sich im Körper des "Großen Geistes" Mata Nui befindet. Das Universum besteht hauptsächlich aus "Inseln", die sich im Inneren Mata nuis befinden.

Durch viele Kriege wurde das Universum stark beschädigt. Als die Matoraner sich schließlich gegen den Großen eist und ihre heimat stellten, zerstörten sie das Universum komplett.

Geographie

Im Großen und Ganzen hat das Matoraner-Universum eine konstante und gleichmäßige Umgebung. So befinden sich im Norden viele Wälder, allein die auf Nördlichen Kontinent machen 40% des gesamten Waldanteils im Universum aus. Die Wälder breiten sich bis in den Süden aus, wo jedoch viel weniger zu finden sind. Dafür herrschen in den südflichen Regionen viele Wüsten, die sich andersrum in den Norden hinausstrecken, der Wüstenanteil dort jedoch fällt. Auf diese Weise hält sich die Umgebung im Gleichgewicht.

Tropic.png

Der Nördliche Kontinent lebt von Wäldern.

Der wohl höchte Punkt der Insel ist der große Berg auf der Insel Xia, der bis zur Decke des Mata-Nui-Körpers ragt und wo sich viele Mythen verbreiten. Der niedrigste Punkt ist überall konstant, es ist die Unterseite des Roboters, wo sich die vielen Gewässer tummeln. Der aller nördlichste Punkt st der sogenannte "Drachenschwanz", der auf der Insel Metru Nui liegt. Er wird von vielen als das "Ende des Universuns" bezeichnet. Ganz im Süden liegt die Spitze von einer der Todesinseln, wo der Kap des Verderbens liegt. Über den westlichsten Punkt wird häufig gestritten, da er sowohl die "Fingerspitze Mata Nuis", auch als eine zu Xia gehörende Kleininsel. Dasselbe wird über den östlichsten Punkt gesagt, da es eine weitere "Fingerspitze" sein könnte, oder aber auch der Kap von Odina. Der genaue Mittelpunkt des Universums ist der See zwischen dem Südlichen Kontinent und Arthaka. Einen politischen Mittelpunkt gibt es nicht.

Klima

Wüste.png

Aufgrund der Wüsten im Süden herrschen dort wärmere Temperaturen.

Gleich der konstanten Umgebung, herrscht auch gleichmäßiges Klima im Matoraner-Universum. Vorallem im Norden herrscht gemäßigtes Klima, das Klima ist dort über das Jahr hinaus gleich. Im Süden ist es vergleichbar ähnlich, nur wegen der vielen Wüsten kommt es dort mal zu etwas wärmeren Temperaturen, die es jedoch nicht hinaus in den Norden schaffen. Extreme Kälteeinbrüche gibt es nicht, lediglich an der Westküste Xias herrschen kühlere Temperaturen, ähnlich wie auf Metru nui, im Dorf Ko-Metru, wo die Kälte jedoch spezifisch ist.

Niederschläge gibt es das ganze Jahr über in jeder Region. Vorallem entstehen sie jedoch im Norden, teilweise auch im Osten. In den tropischen Gebieten des Nördlichen Kontinents entstehen zum Teil auch Überfltungen. Im Süden regnet es nur sehr selten, wegen der heißen Luft und der Kälte, die der Regen mit sich bringt, entstehen dort viele Winde. Diese können jedoch zu keiner Katastrophe beifügen.

Die höchsten je gemessene Temperaturen befanden sich in der Nähe aller Vulkane im Universum. Sie betrugen zwischen 48 und 50°C. Die tiefsten je gemessenen Temperaturen betrugen zwischen -46 und -50°C. Diese Extremen wurden auf Metru Nui im Dorf Ko-Metru, als auch an der Xianischen Ostküste gemessen. Nirgendwo sonst im Universum befinden sich solche hohen Temperaturen.

Gewässer

WaterMN.jpg

Wasser strömt ins Universum.

Das ganze Universum ist umringt von Gewässern, die sich überall hinausbreiten, sogar als kleine Flüsse auf einigen Inseln münden, oder auch als See. Die bekanntesten Flüsse und Seen sind zum Beispiel der Dume-Fluss, der auf der Insel Metru Nui fließt. Der zwischen dem Südlichen Kontinent und Arthaka liegende See wird von vielen Matoranern besucht, da dieser der genaue Mittelpunkt des Universums ist. Auch das Gewässer, das zwischen den Todesinseln liegt -der Todessee- ist sehr berühmt, die Bewohner fürchten sich vor diesem jedoch, da dort einige der exotischsten Rahi hausen.

Ursprünglich sollten im Matoraner-Universum keine Gewässer vorhanden sein, beim Großen Zersplittern brach jedoch das spätere Wasser des Planeten Aqua Magnas in den noch nicht startbereiten Mata-Nui-Körper hinein und füllte den Körper mit Wasser. Da Mata Nui auf Aqua Magna gestrandet ist, hält sich der "Meeresspiegel" konstant.

Geschichte

Erschaffung

Nach dem die Großen Wesen die Matoraner erschaffen hatten, brauchten diese eine Heimat, welche sie on den Glatorianern und Agori trennt. Deswegen fingen die Großen Wesen an, einen riesigen Roboter zu bauen, der der neue Lebensraum für die Matoraner darstellen soll und mit ihnen neue Welten erkunden sollte. Sie wollten ihn "Mata Nui" nennen.

Prototype.png

Der erste Mata Nui entsprach nicht den Vorstellungen der Großen Wesen.

Als sie schließlich fertig waren, entsprach dieser jedoch nicht ihren Vorstellungen und sie zerstörten den Roboterkörper, fingen jedoch mit dem Bau eines neuen an, der nicht mehr dieselben Fehler aufweisen wollte.

Kurz vor der Fertigstellung und dem ersten Testlauf, wurde der Planet Spherus Magna jedoch von der Kanohi des Friedens in drei neue Planeten geteilt, nämlich in Aqua-, Bara- und Bota-Magna. In das Labor der Großen Wesen -wo sich der Mata Nui-Roboter befand- drang Wasser ein und somit auch in den riesigen Körper. Unter der Kontrolle des matoraners Whenua, startete Mata Nui doch noch, hinter ihm zersplitterte Spherus Magna bereits. Doch er hatte nicht genügend Kraft, um weiter zu fliegen, wodurch er gezwungen war, auf einem der drei neuen Planeten zu landen, nämlich auf Aqua-Magna.
Damit Mata Nui nicht stirbt, beförderte Whenua seinen Geist nach Karda Nui, während der Roboter-Körper flach auf Aqua Magna landete. Bei seiner Bruchlandung konnte er eine Bergspitze mit sich reißen, wodurch die gleichnamige Insel "Mata Nui" geschaffen wurde.
Der Große Geist schlief weiter in Karda Nui.

Beginn eines Krieges

Hauptartikel: Erster Karzahni-Krieg (Zeit-Geschichte), Bionicle Story 9: Karzahnis Story

Das Wesen Karzahni war von seiner Herrschsucht besessen, seine Vorstellung von einer Welt, die nur ihm gehören könnte, und fing an, unschuldige Matoraner zu versklaven, gar zu gehorsamen Kriegs-Matoranern zu mutieren. Als er genug "Truppen" beisammen hatte, eroberte er viele kleinere Inseln, baute zudem steinerne Pässe, die eine Insel mit der anderen verbinden, um seine Sklaven von einem Ort zum anderen zu exekotieren. Schließlich entschied er sogar, den Südlichen Kontinent anzugreifen und schaffte eine Belagerung, ehe der Herrscher des Kontinents -Nektann- kapitulierte und verbannt wurde.

KarzahniGegenDume.jpg

Der entscheidende Kampf im Ersten-Karzahni-Krieg.

Nach einigen Wochen reiste er zur Nordinsel, um dort Pläne für einen Angriff auf den Nördlichen Kontinent zu planen. Als dieser jedoch schon im Gange war, fand sich ein Toa-Team unter der Leitung Dumes zusammen, die Karzahnis Angriffe abwehrten und sich ihm persönlich stellten. Schließlich wurde er gestürzt und vom Neugegründeten Mata-Nui-Orden auf ihrer Inselbasis eingesperrt.

Der Südliche und Nördliche Kontinent wurden wieder zurückerobert, doch für diese begann eine schwere Zeit, da ihre Heimat komplett zerstört wurde und sie nur mit viel Mühe den Wiederaufbau starteten. Es begann außerdem eine Krise für die Wirtschaft, da keine Ausrüstung oder Waffen mehr hergestellt werden konnten und beide Inseln abhängig von anderen Waffenherstellern sein mussten, wie Xia, die ihnen jedoch nur widerwillig halfen.

Doch dafür wurden alle von Karzahni gefangenen Matoraner zur Nordinsel gebracht, wo Dume seine letzten Kräfte opferte, um dort einen Turm zu erschaffen und ein Turaga wurde. Er benannte die Insel derweilen in "Metru Nui". Inzwischen wurde die Insel zu einem sehr weit fortgeschrittenem Wirtschaftszentrum, die andere Regionen mit Ausrüstung und Waffen versorgte.

Karzahnis Rückkehr

Karzahni tat jedoch alles, um wieder an die Macht zu kommen und schaffte es, aus dem Gefängnis des Mata-Nui-Ordens zu fliehen und zog sich auf seiner Insel zurück. Dort versammelte er seine Armee wieder und fing wieder von Vorne an, eroberte die kleineren Inseln um sich herum und vergrößerte seine Armee. Er fing zudem mit einer zweiten Belagerung des Südlichen Kontinents an. Auch baute er neue Gefängnisbasen mitten im Ozean, wo versklavte Matoraner gefangen genommen wurden.

Inzwischen jedoch bekam der Nördliche Teil des Universums nichts von den Geschehnissen mit. Erst als ein Matoraner namens Jovan zum Toa wurde und sich ein vierköpfiges Team zusammenstellte. Sie hatten das Ziel, die Kanohi des Friedens zu finden, wovon Karzahni erfuhr und eine Jagd nach der Maske begann.

Derweilen waren nur noch drei Toa übrig, da einer von ihnen zum Verräter wurde. Sie verbündeten sich jedoch mit dem Mata-Nui-Orden und fanden heraus, dass die Kanohi Bara Magna in der Nähe der Inselbasis Karzahnis sei. Als dort jedoch ankamen, kam ihnen Karzahni und seine Truppen entgegen. Nach einem kurzen Kampf konnten die Toa trotz eines schweren Verlustes die Maske für sich gewinnen und Karzahni mit ihr in die Grube verbannen und seine Armee zerstören.

Nachkriegszeit

Nachdem Karzahni in der Grube eingesperrt worden ist, ging der Mata-Nui-Orden nach Karda Nui, wo die Spezies der Schicksals-Matoraner wohnt. Der Orden wollte sechs von ihnen nach Metru Nui schicken, da in einer Vision Helryx' drei Toa auf Metru Nui geschaffen werden und sie so Hilfe bei der Erfüllung ihrer Bestimmung brauchen.
Als Helryx schließlich sechs geeignete Matoraner fand, wurde sie jedoch von der Matoranerin Gavla verraten, da sie einen Angriff auf Karda Nui leitet. Die Armee löschte alle Schicksals-Matoraner außer die sechs Auserwählten aus und nahm die Ordensmitglieder gefangen. Helryx wurde von Gavla eine Klippe hinuntergestoßen und galt als tot.
Die Ordensmitglieder schafften trotzdem sich zu befreien und die Armee zu vertreiben, dafür mussten sie jedoch den einzigen Eingang Karda Nuis vernichten, das Herz des Universums war nun unzugänglich.

Währendessen wurden auf Metru Nuis aus den Matoranern Aodhan, Agni und Brander drei Toa, sie schliefen jedoch für genau 90.000 Jahren. In dieser Zeit hatte Karzahni das gesamte Universum bereits erobert und Mata Nui getötet. Als die Toa jedoch aufwachten, fanden sie im Großen Tempel die Kanohi Vahi, mit der sie die Zeit zurückspulten, als Karzahni noch in der Grube war. Doch die Kanohi Vahi war verschwunden und nun mussten sich die Toa wieder auf die Suche nach ihr machen, um sie vor den Anhängers Karzahnis zu bewahren.

Indessen zerbrach Metru Nuis Politik jedoch völlig, schuld daran waren Karzahnis Schergen, wie Makuta Icarax und die hinterhältige Toa Tuyet. Diese konnten jedoch nicht den Fund der Maske der drei Feuer-Toa aufhalten. Die Toa brachten sie in den Großen Tempel, wo sie von dem Ordensmitglied Trinuma, der die Maske an sich nahm und die Toa auf ihren Wunsch wieder in Matoraner verwandelte. Dabei verschwand er, die Vahi gelang komischerweise jedoch in Matoraner Aodhands Hände, den Karzahni, getarnt als Turaga Dume aufspürte und ihm die Kanohi abbnahm und dafür sorgte, dass alle Matoraner Metru Nuis eingesperrt wurden.

Karzahnis Anhänger nannten sich inzwischen "Bündnis der Angst" und wollten mit der Vahi Karzahnis Gegner, wie den Mata-Nui-Orden, beseitigen. Dies ging jedoch in einem finalen Kampf auf Metru Nui schief, das Angstbündnis wurde aufgelöst und die Mitglieder flohen. Derweilen wurden alle Matoraner Metru Nuis wieder befreit, den Matoranern Aodhan, Agni und Brander wurde von ihrem Toasein erzählt. Trotz alldem verwandelte der Orden sie nicht zurück, weil nach der Prophezeiung diese eh eine "Reise" veranstalten werden. Währenddessen begann der Wiederaufbau Metru Nuis. Die Kanohi Vahi blieb in der Obhut des Ordens.

Orte

Das Matoraner-Universums besteht aus insgesamt elf Hauptregionen, die jeweils als Insel bezeichnet werden. Die anderen Gebiete des Universums sind derweilen nicht sehr wichtig für die Funktion des Mata-Nui-Roboters, deshalb haben sie auch keinen Namen, sind trotzdem jedoch von Matoranern bewohnt.
Die elf Hauptregionen sind:

Metru Nui.jpg

Metru Nui

  • Metru Nui, früher wurde sie noch Nordinsel genannt, nach dem ersten Karzahni-Krieg wurde sie jedoch von vielen Matoranern besiedelt und gilt als Wirtschaftszentrum des Universums. Auf Metru Nui befindet sich zudem der Eingang zum "Gehirn Mata Nuis".
  • Xia, diese Insel im Westen des Universums ist bekannt für die Herstellung exotischer Waffen und Ausrüstungen. Sie ist zudem die Heimat der Nynrhia-Geister, frühere Wächter Mata Nuis.
  • Destral, ursprünglich sollte Destral gar nicht im Universum vertreten sein, die großen Wesen "bauten" die Heimat der Makutas jedoch ein, damit der Mata-Nui-Körper in seinem rechten Arm stabiler ist.
  • Odina, diese im Nordosten liegende Insel ist die Heimat vieler Dunkler Jäger, die einst auf das Herz Mata Nuis achten sollten.
  • Nördlicher Kontinent, dieser Inselkontinent ist die größte Insel des Universums. Sie ist einer der am weitesten fortgeschrittenen Gebiete im Universum, mit robusten Verteidigungsmöglichkeiten und Waffen. Der Nördliche Kontinent teilt sich zudem in die kleineren Regionen Zakaz, Daxia und Artidax.
  • Südlicher Kontinent, die zweitgrößte Insel ist -ähnlich wie der Nördliche Kontinent- sehr weit fortgeschritten in Sachen Verteidigung. Es ist zudem die Heimat vom ehemaligen Xianer Nektann, der der Herrscher des Inselkontinents war.
  • Arthaka, diese Insel verbindet den Nördlichen und Südlichen Kontinent. Die Funktion der Insel Arthaka war es, die beiden größten Gebiete zu schützen. Die Bewohner der Insel erfüllten diese Aufgabe jedoch nie.
  • Inselbasis des Orden-von-Mata-Nui, nach der Gründung des Mata nui Orden durch Toa Helryx, beschafften sie sich eine Inselbasis in der Nähe Arthakas. Von dort aus sollten sie ihre Pläne schmieden, um gegen das Böse zu kämpfen.
  • Karzahni, dies ist die Heimat des gleichnamigen Herrschers Karzahni. Er nahm es sich zum Ziel, das ganze Universum zu erobern, wo durch seine Insel gefürchtet wurde. Kurz vor Beendigung des Dritten Karzahni-Krieges verschmolz diese Insel mit der Oberflächeninsel Mata Nui.
  • Todesinseln, diese Inselgruppe wurde ihrem Namen gerecht, als viele Verbannte, Flüchtlinge und Diebe sich dort einnisteten. Bis heute nimmt die Bevölkerung zu, wodurch diese Region als sehr primitiv gilt.
  • Karda Nui, dies ist das Herz des Universums und ohne diese Insel würde nichts im Universum vorangehen. Mehrfach wurde sie von Karzahni beschädigt, ehe sie durch Toa Vahi wieder "zum Laufen" gebracht wurde.

Über dem Matoraner-Universum, auf der Oberfläche Aqua Magnas, befindet sich zudem die Insel Mata Nui, die bei der Bruchlandung des Roboterkörpers entstand.

Flaggen


Gresh18s: Story
Saga 1: Matoran Stories | Reise der Toa Metru | Tagebuch eines Verräters | Kohlii | Die Kohlii-Lektion | Der Anfang vom Ende
Saga 2: Tuyets Terror | Ahkmous Terror | Amazing Aodhan | Smart Agni | Strong Brander | Die Maske der Zeit
Saga 3: Begräbnis einer Matoranerin | Karzahnis Schwester | Jäger der Maske | Queen's Kingdom | Karzahnis Story
Saga 4: Vulcanus' Schatz | Neue Verbündete | Endloser Krieg
Das Finale: Das Vermächtnis der Zeit
Weiter zur nächsten Story »»

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki