FANDOM


Teridax Returns

Return of Teridax, oder Teridax Returns, handelt davon wie Toa Jadekaiser wieder ins Leben erweckt wird und was Teridax nach seiner Rückkehr aus dem Ignika-Universum anstellt. Die Spur führt bis zur Vergessenen Insel von Kyoshi.


(Knüpft direkt an das Ende von Shadows of the Past an!).

Toa Lhikan ließ seinen Toa-Bruder, Nuhkor, gar nicht mehr los. Er war noch nie so überwältigt und froh gewesen seine Brüder zu sehen, doch nach allem was er durchgemacht hatte konnte er sich nichts schöneres vorstellen! "Ich bin so froh wieder hier zu sein!" sagte er mit Tränen in den Augen.

"Wieso, wo warst du denn?" Fragte Naho schnippisch. Lhikan war verwirrt, was fuhr seine Toa-Schwester ihn so an, und da fiel es ihm wieder ein. Als er in die Welt von Toa Ignika geraten war, war ein paar sekunden zuvor Jadekaiser gestorben - Nahos Ehemann. Und deshalb war sie so sauer.

"Das ist eine lange Geschichte." Sagte Lhikan leise und ging zu Naho. Er wusste, dass sie nicht sauer auf ihn war, sie war nur traurig, dass ihr Mann gestorben war. Drei mal wurden die beiden schon durch den Tod getrennt, doch jetzt wollte Lhikan den Zyklus ein für alle mal beenden. "Naho, ich weiß wie wir Jadekaiser wieder von den Toten auferwecken können!"

"Ich werde nicht noch einmal in die Unterwelt gehen!" Sagte Naho und wendete sich ab.

"Nein, in der Unterwelt befindet er sich nicht... die ist zerstört, aber Jadekaiser und Teridax starben genau zu dem Zeitpunkt als die Unterwelt zerstört wurde, so hatten ihre Geister keinen Ort wo sie hingehen konnten... sie sind Geister und sie sind hier!" sagte Lhikan. Nahos Blick erhellte sich. Es bestand also doch noch Hoffnung.

***

Teridax benutzte den Körper des Matoraners, den Lhikan im Ignika-Universum getötet hatte, um eine besondere Insel auf dem Westlichen Kontinent zu erreichen. Teridax hatte Glück gehabt, denn wäre ihm nicht die Idee gekommen einen Hauch Antidermis an Lhikans Rüstung zu befestigen wäre er jetzt im Ignika-Universum gefangen. Nun sah er die Insel in der Ferne. Die Insel Kyoshi. Von weitem hörte er schon die Kampfschreie der Kyoshi-Kriegerinnen. "Dieser Klang... schreie von Toa... Musik in meinen Ohren..." Sagte Teridax leise während er an der Küste des Westlichen Kontinents landete. Es war noch ein Stück durch den Wald bevor er Kyoshi erreicht hatte, doch dies kam ihm gerade recht.

"Nein, du denkst zu sehr daran Kraft einzusetzen... dabei musst du die Kraft deines Gegners gegen ihn richten!" Sagte eine Toa in Grün-Brauner Uniform und machte eine schnelle Handbewegung, die Toa die vor ihr stand viel wie ein Kartoffelsack zu Boden. Die Toa reichte ihr eine Hand.

"Das war schon ziemlich gut, Toph!" Sagte die Toa.

"Danke Suki, du bist eine schwere Gegnerin!" Antwortete Toph und zog sich hoch. Teridax beobachtete die Kriegerinnen noch den ganzen Tag lang. Abends beendeten sie ihr Training und gingen zurück in ihre Häuser. Den ganzen Tag lang waren Teridax drei besondere Kriegerinnen aufgefallen, sie waren außerordentlich gut, schnell, geschickt und leise. Ihre Namen waren Toph, Adora und Suki, drei Meisterinnen der Kyoshi-Kampfkunst. Lächelnd lief Teridax durch die dunklen Straßen und hielt vor einer Statue, es war eine gigantische Abbildung einer Toa. Sie war eine stattliche, wunderschöne und dennoch furchteinflößende Gestalt einer Toa - Kyoshi. Nun stand Teridax vor dem Haus, in dem die drei Kriegerinnen ihre Wohnungen hatten. Teridax machte einen leisen Laut, der die drei Kriegerinnen hypnotisierte.

***

Die Toa Olda waren in den äußersten Bezirken von Olda Nui angekommen. Lhikan erinnerte sich schwach an seine erste Begegnung mit Mitarma. Er konnte sich nicht mehr daran erinnern wo genau ihre Höhle war. Vielleicht war sie genau dort wo sie sich auch im Ignika-Universum befand in dem großen Berg, allerdings war kein Eingang zu sehen. Nun entdeckte Lhikan die Stelle, an dem sich der Eingang im Ignika-Universum befunden hatte. "Nuhkor, erschaffe eine Steinplatte, die uns dort hoch bringt." sagte Lhikan. Nuhkor nickte nur und erschuf die Steinplatte, dann fuhren sie wie in einem Aufzug zu der Stelle, auf die Lhikan gezeigt hatte.

"Und was genau machen wir hier?" Fragte Naho leise. Lhikan hob nur kurz seine Hand und signalisierte Naho ruhig zu sein. Nuhkor ließ seine Hand über die Steinwand gleiten und sah konzentriert aus. Wenig später kam ein Lächeln über sein Gesicht.

"Was hast du entdeckt?" Fragte Kailani aufgeregt.

"Meine Damen und Herren... dieser Berg ist hol!" Sagte Nuhkor lächelnd und öffnete die Steinwand. Einer nach dem anderen betrat den dunklen Gang. "Und, Lhikan was verhoffst du dir zu finden?" fragte Nuhkor leise. Lhikan entzündete eine Flamme, die den Gang beleuchtete. Alle Toa Olda erstummten als sie sahen wer sich in dem Raum befand.

"Tuyet?!" Sagten die Toa Olda überrascht im Chor. "Was machst du denn hier?" Fragte Lhikan erstaunt und zugleich gerührt. Er hatte Tuyet in der letzten Zeit schon einmal gesehen, allerdings in einer Welt, die er nicht kannte. Und nun war sie wieder hier... und lebte. Erst jetzt bemerkten die Toa Olda die Gestalt, die an einem Tisch saß. Lhikan erkannte sie sofort wieder. "Dich habe ich gesucht." Sagte Lhikan und ging auf die beiden zu. Die anderen Toa stürmten auf Tuyet zu und umarmten sie.

"Wie konntest du wieder zurückkommen?" Fragte Kiani erstaunt.

"Das ist eine sehr sehr lange Geschichte." Sagte Tuyet und sah sich um. "Lhikan, ich weiß warum du hier bist... wegen Jadekaiser. Du kennst Mitarma ja schon. Und ich konnte mir denken was du vorhast, also habe ich schon mal die nötigen Vorbereitungen getroffen." Sagte Tuyet.

"Woher wusstest du von Jadekaiser?" Fragte Lhikan.

"Ich bin eine Toa des Wassers... ich habe meine Quellen." Sagte sie lachend und zog sich einen Stahlhandschuh an. Dann holte sie etwas unter dem Tisch hervor, es war eine Maske. "Ich brauche Jadekaisers körper." Sagte Tuyet und sah zu Nidhiki und Kiani, die den toten Körper des Toa trugen. Tuyet machte eine Handbewegung, die ihnen signalisierte den Körper auf den Boden zu legen.

"Was hast du vor?" Fragte Naho.

"Ich habe gar nichts vor." Sagte Tuyet und übergab Mitarma die Maske, die sich ebenfalls einen Stahlhandschuh angezogen hatte. Nun setzte Mitarma die Maske auf, welche zu glühen begann. Lhikan verstand jetzt was das für eine Maske war, er hatte sie schon einmal gesehen.

"Ignika!" Sagte Lhikan und stürmte auf Mitarma zu. "Nein!" Sagte Tuyet und hielt Lhikan fest. "Sie weiß was sie tut, du darfst sie jetzt nicht unterbrechen!" Sagte Tuyet.

"Jadekaiser, ich weiß dass du hier bist." Sagte Mitarma und berührte den Körper des toten Jadekaiser. Sofort begann dieser nach Luft zu schnappen und atmete tief ein. Seine freunde hielten sich zurück und ließen Naho den vortritt. Diese sah Jadekaiser, vor glück weinend, an.

"Endlich habe ich dich wieder!" Sagte Naho glücklich und umarmte Jadekaiser einfach nur.

"Aber wie?..." Fragte Lhikan verdutzt.

"Ich werde euch nun ein Geheimnis anvertrauen, das ihr mit niemandem in diesem Universum teilen dürft! Ich bin die Anführerin einer Geheimorganisation, die den Orden von Mata Nui als Tarnung benutzt. Du willst sicher wissen, wie ich Jadekaiser wiedererwecken konnte. Nun ja das ist ziemlich einfach. Ich bin unsterblich. Und so konnte mir die Maske des Lebens nicht mein Leben nehmen, aber genug Energie um deinen Freund wiederzuerwecken. Tuyet hat mich gefunden, wie weiß ich auch nicht, aber eins weiß ich. Jadekaiser wurde aus einem guten Grund wieder zum Leben erweckt." sagte Mitarma.

"Und der wäre?" Fragte Jadekaiser.

"Das werdet ihr sehr bald erfahen... verlasst euch darauf. Aber eins sei gesagt. Die Bestimmung eines jedermanns erfüllt sich erst dann wenn sich derjenige über seine Bestimmung im klaren ist. Jede Bestimmung endet auf dieselbe Weise, durch den Tod. Das ganze Leben ist eine Suche nach der eigenen Bestimmung... diese werdet ihr finden, doch sie wird anders sein als ihr es euch erhofft. Wie sonst erklärt ihr euch, dass ihr alle noch lebt..."

***

Teridax hatte die drei Kriegerinnen auf den Trainingsplatz der Insel geführt. Die drei Kriegerinnen standen noch immer unter Hypnose und nun benutzte Teridax seine Kräfte um einen Botenfalken zu rufen. Diesem steckte er eine Nachricht ans Bein. "Nun flieg, du unbedeutender Rahi. Die Kyoshi-Kriegerinnen sind auf dem Weg nach Metru Nui!" Nun begann Teridax´ eigentlicher Plan. Er wusste, dass die Kyoshi-Kriegerinnen die größte Bedrohung seines Plans waren und deshalb musste er sie von der Welt abschneiden, so wie er es damals gemacht hatte.

"So ihr Kriegerinnen! Ihr bekommt es zwar nicht mit, aber ich werde euch zu den meißt gehassten Wesen im Universum machen!" Sagte Teridax und beeinflusste die Geister der drei Kriegerinnen. Immmer wenn sie ein lautes Geräusch hörten mussten sie seinen Befehl ausführen... den nächstbesten Matoraner töten!

(HIER gehts weiter.)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki