FANDOM


Umbra
Umbra.jpg
Element: keins


Maske: Ruru
Waffe: Energiedoppelschwert, versteckte Dolche


Zustand: lebend auf Krista Magna

Biografie

Über Umbras Vergangenheit ist wenig bekannt. Er fand eines Tages auf den Inseln des Todes die Kanohi Ignika, die Maske des Lebens. Sie war für ihn der einzige Freund und deshalb wollte er sie beschützen. Er brachte sie in eine Eishöhle und bewachte sie dort. Eines Tages wollte sie sich ihren eigenen Körper schaffen und flog mit einer gewaltigen Energieexplosion aus der Höhle. Umbra dachte nun, er wurde beraubt und wollte die Ignika finden. Diese wollte jedoch dasselbe mit Umbra tun und ging mit ihrem neuen Körper zu den Inseln des Todes.

Umbra ging dagegen in eine andere Richtung. Irgendwann erreichte er eine Berginsel und kletterte einen Berg hinauf. Jedoch kamen plötzlich Tuyet und Ahkmou und die Wassertoa duellierte sich mit ihm. Ahkmou schoss jedoch eine Kanokadisk ab und traf Umbra, der den Berg runterstürzte. Er fühlte sich jetzt von allen beraubt, sogar von Mata Nui. Am nächsten Tag verschwand er von Aqua Magna und landete irgendwann auf Krista Magna, wo er sich mit dem Krieger Veritas anfreundete.

MataNuiDesertofDanger.png

Später kam Mata Nui selber auf Krista Magna an und er freundete sich auch mit Veritas an. Dieser zeigte Mata Nui das nächstliegende Dorf und Veritas stellte Mata Nui Umbra vor. Umbra jedoch wunderte sich, dass Mata Nui hier ist, zusammen mit der Kanohi Ignika. Gemeinsam überlegten sie sich einen Plan in Veritas Haus, wie Mata Nui wieder mit den Matoranern Frieden schließen konnte. Daraufhin hatte Umbra die Idee, ihnen etwas zu schenken. Mata Nui gefiel diese Idee jedoch nicht und durch ein Missgeschick verwandelte er eine von Veritas Waffen in eine neue. Dann erinnerte Veritas Mata Nui, dass er ihm versprach, neue Rüstung zu geben. Veritas kramte in einer Truhe nach alten Rüstungen. Doch Umbra sagte, er hatte es eilig und verschwand. In Wirklichkeit wollte er sich einen Plan ausdenken, wie er wieder an die Ignika kommt...

Er ging zu einem alten Bekannten, dem Schwertmeister Xianto, der außerhalb dem Dorf Krijelix wohnt. Er überredete ihn, dass er dabei mitmacht, Mata Nui zu töten.

Sie überlegten sich den Plan, dass sie Mata Nui und Veritas in eine Falle lockten und so gingen sie mit zwei weiteren Kriegern einige Tage später zu den beiden. Umbra sagte Veritas, dass er einen Drachen nahe dem Dorf Nemilix gefunden hat und da Veritas seinem Volk versprochen hat die restlich überlebenden Drachen zu besiegen, machte Umbra ihm das Angebot, dass er mit ihnen auf eine Expedition mitkommt. Veritas sagte aber, dass er es sich noch überlegen muss und Umbra verschwand mit seinem Gefolge.

Am nächsten Tag sagte Veritas Umbra bescheid, dass er mitkommen wird und so gingen er, Veritas, Mata Nui, Xianto und die zwei Krieger los zur Drachenfestung nahe dem Dorf Nemilix.

Ein unterirdischer Tunnel führte in die Festung, den die Gruppe passierte. Kurz vor dem Ende des unwahrscheinlichlangen Tunnels, schmerzte Veritas etwas, so, dass er auf den Boden viel und sich wälzte. Umbra beachtete ihn jedoch genausowenig wie Xianto. Doch Mata Nui wollte ihm helfen und fragte, was los ist. Veritas antwortete, dass eine komische Energie ihn zwingt, seine neuen Elementarkräfte zu benutzen. Plötzlich stand er einfah auf, als ob nichts passiert wäre und lies ein Stück Wand des Tunnels verschwinden. Die Gruppe lugte dort rein und erkannte viele Baupläne und unleserliche Schriften. Auch ein Automat mit vielen Knöpfen und Schaltern war da, wo Mata Nui einen betätigen wollte, Umbra ihn aber davon abhielt. Schließlich gingen sie aus der Kammer und gingen weiter. Endlich erreichten sie die aus Kristallen gebaute Festung - aber kein Drache weit und breit. Für Umbra, Xianto und die zwei Krieger nichts Ungewöhnliches - denn ihr Verrat hat geklappt.

Daraufhin entlarvten sich Umbra, Xianto und die zwei Krieger als Verräter und Umbra und Xianto kämpdften mit Veritas. Daraufhin schoss Mata nui einen Lichtstrahl auf Xianto und duellierte sich mit ihm. Umbra konnte es jedoch schaffen, Veritas sehr schwer zu verletzten - vor Mata Nuis Augen...

Dannach schubste Xianto Mata Nui zur Seite und Umbra lähmte ihn. Dannach schleppte er ihn mit sich und tötete Xianto und die zwei Krieger. Daraufhin lies er die Festung einstürzen und verschwand mit einem geschwächten Mata Nui. Wieder draußen, drohte Umbra, dass er ihn tötet, wenn Mata Nui ihn nicht zum Planeten Onu Magna bringt. Mata Nui jedoch gehorchte und flog mit ihm nach Onu Magna...

Dort angekommen, hypnotisierte Umbra Mata Nui und sagte ihm, er solle seine Kräfte beichten. Als er von seinen Elementarkräften erzählte, befahl Umbra ihm, er solle mit diesen einen riesigen Roboterkörper schaffen. Mata Nui fing an. Doch plötzlich kam Veritas, der inzwischen auch auf Onu Magna angekommen ist, aus seinem versteck, schubste Umbra zur Seite und enthypnotisierte Mata Nui. Dieser demonstratierte Veritas seine Elementarkräfte und konnte mit denen Umbra angreifen. Danach flogen Mata Nui und Veritas zurück nach Krista Magna und dachten darüber nach, wie Umbra auf Onu Magna festsitzt.

Als die beiden weggeflogen sind, konnte Umbra nur darüber lachen, dass die beiden das dachten. Er konnte nämlich mit Lichtgeschwindigkeit reisen und so flog er ebenfalls zurück.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki